Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Multivariate Frailty-Modelle

Ausführlicher Projekttitel
Parametrische und semiparametrische korrelierte Frailty-Modelle zur Analyse von multivariaten Ereigniszeiten

Verantwortlicher Projektleiter
PD. Dr. Andreas Wienke

Projektlaufzeit
1.1.2008 - 1.10.2012

Projektmitarbeiter
Diana Pietzner, Katharina Hirsch

Förderer/Sponsor
DFG

Kooperationspartner
PD Dr. Oliver Kuß, Prof. Luc Duchateau (Ghent), Prof. Niel Hens (Hasselt), Prof. Anatoli Yashin (Duke)

Publikationen
A. Wienke (2008) Frailty models. In: S.-C. Chow und J.-P. Liu (Hrsg.): Encyclopedia of Clinical Trials. Wiley, New York 
A. Wienke, O. Kuß, J. Haerting (2009) Lebensdauer von Lungenkrebspatienten in der HALLUCA Studie. In: KSFE 2009 Proceedings der 13. Konferenz der SAS®-Anwender in Forschung und Entwicklung. J. Spilke, C. Becker, J. Haerting, E. Schumacher (Hrsg.), Shaker, Aachen 341 - 354.
N. Hens, A. Wienke, M. Aerts, G. Molenberghs (2009) The correlated and shared gamma frailty model for bivariate current status data: An illustration for cross sectional serological data. Statistics in Medicine 28, 2785 2800
A. Wienke, S. Ripatti, J. Palmgren, A.I. Yashin (2010) A bivariate survival model with compound Poisson frailty. Statistics in Medicine 29, 275 – 283.
A. Wienke (2010) Frailty Models in Survival Analysis. Chapman & Hall/CRC, Boca Raton.
K. Hirsch, A. Wienke (2012) Software for semiparametric shared gamma and log-normal frailty models: An overview. Computer Methods and Programs in Biomedicine, online
D. Pietzner, A. Wienke (2012) The trend renewal process: a useful model for medical recurrence data. Statistics in Medicine (in Revision)
K. Hirsch, A. Wienke, O. Kuß (2012) Log-normal frailty models fitted as Poisson generalized linear mixed models: New evidence from simulations. (in Vorbereitung)
K. Goethals, A. Wienke, P. Janssen, L. Duchateau (2012) Extensions of the correlated gamma frailty model to investigate the correlation structure between udder quarter infection times. (in Vorbereitung)

Vorträge
März 2008 München, Lifestat 2008 und 54. Biometrisches Kolloquium: Univariate and bivariate quadratic hazard frailty models.
April 2008 Warwick, Workshop on Composite Likelihood Methods: On the correlated frailty model for bivariate current status data with applications in infectious disease epidemiology.
Mai 2008 FH Magdeburg, Institut für Mathematik: Frailty - Modelle in der Lebensdaueranalyse - eine Anwendung auf die Halluca Studie.
Juli 2008 Dublin, XXIVth International Biometric Conference: Survival of lung cancer patients in the HALLUCA study: An analysis with frailty models. (Poster)
September 2008 Gent, Workshop on Missing Information in Survival Data Beyond Right Censoring: A simulation-based assessment of the correlated frailty model for bivariate current status data.
N
ovember 2008 Berlin, Herbstworkshop der AG „Statistische Methoden in der Medizin“ der Biometrischen Gesellschaft: Parameterschätzung im parametrischen Shared Gamma Frailty- Modell – ein Vergleich von MCMC und EM Algorithmus.
Dezember 2008 Mainz, Tagung der AG Bayes-Methodik der Biometrischen Gesellschaft: Vergleich von MCMC und EM-Algorithmus mittels Simulationen bei der Parameterschätzung im Gamma-Frailty-Modell.
März 2009 Halle, 13. KSFE Tagung: Lebensdauer von Lungenkrebspatienten in der HALLUCA-Studie: Eine Analyse mit Frailty-Modellen unter Verwendung von PROC NLMIXED.
März 2009 Hannover, 55. Biometrisches Kolloquium: Parametric frailty models for clustered survival data. (eingeladener Vortrag)
März 2009 Hannover, 55. Biometrisches Kolloquium: Parameter estimation in the shared gamma frailty model: a comparison of stochastic and numerical integration.
März 2009 Louvain-la-Neuve, Institute for Statistics: An introduction to frailty models. (eingeladener Vortrag)
Mai 2009 Heidelberg, DKFZ: Frailty models for clustered event times. (eingeladener Vortrag).
Mai 2009 Rostock, Institut für Mathematik: Univariate Frailty-Modelle zur Analyse unbeobachteter Heterogenität. (eingeladener Vortrag)
Juni 2009 Moskau, Mathematical Methods in Reliability: Modelling recurrent events with incomplete repair.
September 2009 Essen, GMDS Jahrestagung: Die Modellierung zentrumsspezifischer Effekte bei Ereigniszeiten in multizentrischen Studien.
September 2009 Essen, GMDS Jahrestagung: Ein SAS-Makro zur Schätzung des Frailty-Effekts mit dem EM-Algorithmus.
September 2009 Essen, GMDS Jahrestagung: Auswertungsmethoden für Frailty-Modelle im Vergleich (Poster)
November 2009 FH Remagen, Herbstworkshop der AG „Statistische Methoden in der Medizin“ der Biometrischen Gesellschaft: Options for analyzing frailty models.
November 2009 FH Remagen, Herbstworkshop der AG „Statistische Methoden in der Medizin“ der Biometrischen Gesellschaft: Fitting a heterogeneous TRP to medical recurrence data.
März 2010 Dortmund, DAGStat: Procedures for analyzing frailty models.
März 2010 Dortmund, DAGStat: Inference for data on recurrent asthma events using a TRP.
März 2010 Dortmund, DAGStat: Frailty models for bivariate current status data: an example with cross-sectional serological data.
A
ugust 2010 Vancouver, Joint Statistical Meeting: On the Correlated Gamma Frailty Model for Bivariate Current Status Data.
August 2010 Paris, COMPSTAT 2010: On the Correlated Gamma Frailty Model for Bivariate Current Status Data.
September 2010 Mannheim, Jahrestagung der GMDS: Frailty models and copulas: look-alikes but different.
September 2010 Mannheim, Jahrestagung der GMDS: Log-normal frailty models: Using their equivalence with Poisson generalized linear mixed models.
September 2010 Mannheim, Jahrestagung der GMDS: A semiparametric estimation procedure for the bivariate correlated gamma frailty model.
November 2010 Bremen, Herbstworkshop der AG „Statistische Methoden in der Medizin“ der Biometrischen Gesellschaft: Log-normal frailty models: Using their equivalence with Poisson generalized linear mixed models.
November 2010 Düsseldorf, Statistisches Kolloquium der Universität Düsseldorf: Frailty-Modelle und Copulas in der Lebensdaueranalyse: Ähnlichkeiten und Unterschiede. (eingeladener Vortrag)
Dezember 2010 Florianópolis, 25th International Biometric Conference: Semiparametric estimation in the bivariate correlated gamma frailty model.
März 2011 Wismar, 10. Workshop Stochastische Modelle und ihre Anwendungen: Modelling medical recurrence data with the trend-renewal process.
April 2011 Bordeaux, 3rd conference of the International Biometric Society Channel Network: Software for the Analysis of Shared Frailty Models: An overview.
April 2011 Bordeaux, 3rd conference of the International Biometric Society Channel Network: Frailty models and copulas: a never ending story.
September 2011 Zürich, 2nd Conference of the Central European Network: Software for the Analysis of shared gamma and lognormal Frailty Models in SAS and R.
September 2011 Zürich, 2nd Conference of the Central European Network: The trend renewal process: a useful model for medical recurrence data.
September 2011 Mainz, Jahrestagung der GMDS und DGEpi: The correlated frailty model for clustered event times.
September 2011 Mainz, Jahrestagung der GMDS und DGEpi: Log-normal frailty models fitted as Poisson generalized linear mixed models: New evidence from simulations. (Poster)
März 2012 Berlin, 58. Biometrisches Kolloquium: Fitting bivariate event times with the correlated frailty model. 
M
ärz 2012 Berlin, 58. Biometrisches Kolloquium: Log-normal frailty models fitted as Poisson generalized linear mixed models.
Juli 2012 Bucaramanga, 22. Internationale Jahrestagung der Statistischen Gesellschaft Kolumbiens: Frailty models in survival analysis (eingeladenes Tutorial)
Juli 2012 Bucaramanga, 22. Internationale Jahrestagung der Statistischen Gesellschaft Kolumbiens: Applications of frailty models in medicine and epidemiology. (eingeladener Vortrag) 

Kurzbeschreibung
Korrelierte Ereigniszeiten entstehen im biometrisch-epidemiologischen Alltag in einer Reihe von Studientypen, z.B. wenn wiederholte Beobachtungen pro Patient im Zeitverlauf oder Ereigniszeiten in Einheiten erhoben werden. Statistische Standardmodelle für die Lebensdaueranalyse von unkorrelierten Lebensdauerdaten wie das proportionale Hazardmodell von Cox (1972) können in diesem Fall nicht angewendet werden. Ziel des beantragten Projektes ist im ersten Schritt eine Evaluierung korrelierter Frailty-Modelle als Alternative zum Cox Modell. Insbesondere sollen dabei parametrische und semiparametrische Verfahren im bivariaten Fall analysiert und gegenüber gestellt werden. Die Schätzverfahren werden anhand von umfangreichen Simulationen untersucht. Zur Veranschaulichung dienen für den bivariaten Fall Ereigniszeiten von dänischen und schwedischen Zwillingen, die von den beiden Zwillingsregistern zur Verfügung gestellt werden. Die Analyse solcher Zwillingsdaten gestattet die Quantifizierung des Einflusses genetischer Faktoren bezüglich dieser Erkrankungen. In einem zweiten Schritt sollen die Ergebnisse aus dem bivariaten Fall zum multivariaten korrelierten compound-Poisson Frailty-Modell verallgemeinert und ebenfalls auf reale Daten angewendet werden. Dazu stehen multivariate Lebensdauern von Lungenkrebspatienten aus der Halluca-Studie sowie in einem Datensatz aus der Veterinärmedizin die Ereigniszeiten bis zum Auftreten von Mastitis bei Milchkühen zur Verfügung.

Kontakt

Direktor:
Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk

Chefsekretariat: 
Beate Jenderka

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Institut für Medizinische Epidemiologie, 
Biometrie und Informatik 
06097 Halle (Saale)

Besucher-/Lieferanschrift:  
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon:
+49 (0)345  557-3570

Telefax:

+ 49 (0)345  557-3580

E-Mail