Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Meta-Analysen mit Doppel-Null-Studien

Ausführlicher Projekttitel
Statistische Methoden für Meta-Analysen mit Doppel-Null-Studien

Verantwortlicher Projektleiter
PD Dr. Oliver Kuß

Projektlaufzeit
06/2011-06/2013

Projektmitarbeiter
PD Dr. Oliver Kuß

Förderer/Sponsor
DFG

Kooperationspartner
Dipl.-Math. Gerta Rücker, Dr. Guido Schwarzer
Deutsches Cochrane Zentrum und Abteilung Medizinische Biometrie und Statistik
Institut für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik, Universitätsklinikum Freiburg

Prof. Dr. Ralf Bender
Ressortleiter "Medizinische Biometrie", Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Köln

Publikationen und Vorträge
--

Kurzbeschreibung
Der Bedarf an Meta-Analysen und systematischen Reviews ist in den letzten Jahren vor dem Hintergrund der Einführung und Etablierung der Prinzipien der „Evidence-based medicine“ (EBM) sowohl unter Praktizierenden im Gesundheitswesen als auch auf der Ebene der Entscheidungsträger enorm gewachsen. Erkenntnisse aus derartigen Studien werden als Grundlage individueller Patientenversorgung einerseits, aber zunehmend auch für gesundheitspolitische und gesundheitsökonomische Entscheidungen herangezogen. 
Während die allgemeinen statistischen Methoden für die Meta-Analyse inzwischen gut beschrieben und etabliert sind, gibt es im Falle von seltenen binären Ereignissen (Nebenwirkungen oder Ereignisse, die Sicherheit von Interventionen betreffend) immer noch Unsicherheiten über die anzuwendenden statistischen Verfahren. Vor allem Einzelstudien komplett ohne Ereignisse („Doppel-Null-Studien“) stellen hierbei ein Problem dar.
Dieses Projekt widmet sich statistischen Methoden der Meta-Analyse für binäre Zielgrößen, die auch die Information aus Studien ohne Ereignisse („Doppel-Null-Studien“) nutzen und dabei auf die Addition von Pseudo-Beobachtungen verzichten. Diese Methoden sollen systematisch zusammengestellt, in Standardsoftware umgesetzt und bzgl. ihrer statistischen Güte in einer Simulationsuntersuchung verglichen werden.

Kontakt

Direktor:
Prof. Dr. Rafael Mikolajczyk

Chefsekretariat: 
Beate Jenderka

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Institut für Medizinische Epidemiologie, 
Biometrie und Informatik 
06097 Halle (Saale)

Besucher-/Lieferanschrift:  
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon:
+49 (0)345  557-3570

Telefax:

+ 49 (0)345  557-3580

E-Mail