Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Wie sollten Sie vorgehen

Bitte erkundigen Sie sich im Studiendekanat, welche Leistungsnachweise 

Sie während Ihres Auslandaufenthaltes sinnvoll erwerben sollten!

 

1) Interessensmitteilung: Bitte per E-Mail das Interesse mitteilen (Zielland, gewünschter Zeitraum). 

2) Bis Ende Februar (15.02.) jedes Jahres werden die Interessensmitteilungen gesammelt. Anfang April erhalten alle in die Interessenliste Eingeschriebenen eine E-Mail mit einigen Kurzfragen und mit Einladung zu einem Auswahlgespräch im Studiendekanat. 

3) Die Auswahlgespräche finden in der Regel Ende Februar/Anfang März im Studiendekanat statt. An dem Gespräch wirken mit: ein(e) Vertreter(in) des Studiendekanates, ein(e) Vertreter(in) der Fachschaft Medizin, der Erasmuskoordinator für den Bereich Medizin. Es gibt nur ein Auswahlgespräch pro Studienjahr, d.h. im Februar/März finden die Auswahlgespräche für das kommende Wintersemester und das darauffolgende Sommersemester statt.

4) Mit jeder/jedem Interessierten werden (einzeln) in einem kurzen Gespräch relevante Aspekte des beabsichtigten Auslandssemesters oder -studienjahres erörtert. Am Ende der Auswahlgespräche erfolgt die Vergabe der Studienplätze und in den folgenden Tagen die schriftliche Benachrichtigung der Teilnehmer/innen des Auswahlgesprächs.

5) Das Erasmusbüro der Universität lädt die ausgewählten Studierenden per E-Mail zu einem gemeinsamen Treffen (Anfang Mai) zur Besprechung aller praktischen Verfahrensschritte ein:

  • Schriftliche Erklärung der Annahme des Studienplatzes (Formblatt des Rektorats)
  • Anmeldung bei der betreffenden Partnerfakultät (per Internet abrufbares Anmeldeformular
  •  Ausfüllen des Learning Agreement (wird vom Erasmus-Beauftragten und vom Referenten des Akademischen Auslandsamt unserer Universität unterzeichnet).
  •  Beantragung eines Urlaubssemesters.
  •  Klärung der für spätere Äquivalenzbescheinigungen benötigten Unterlagen der Partnerfakultät bzw. der zuständigen Fachvertreter und zwar mit Angaben über den genauen zeitlichen Umfang und die Inhalte der Praktika, in denen Leistungsbescheinigungen erworben wurden.
  •  Weitere Details.

6) Für die Zeit des Auslandsaufenthaltes kann beim Immatrikulationsamt ein Urlaubssemester beantragt werden.

7) Vor Beginn Ihres Auslandsaufenthaltes (mind. 2 Monate vorher) muss eine Abmeldung im Studiendekanat erfolgen.

8) Nach Rückkehr von dem Studiensemester bitte beim Erasmus-Beauftragten der Fakultät kurz rückmelden wegen der Beantragung von Äquivalenzbescheinigungen.

9) Nach Rückkehr von dem Studiensemester ist eine persönliche Rückmeldung im Studiendekanat zwingend erforderlich, um bei der Stundenplanung berücksichtigt zu werden. Rückmeldefrist für eine Lehrveranstaltungseinteilung ins Sommersemester: 20.02., Wintersemester: 20.07.

10) Nach der Rückkehr ist sowohl dem Akademischen Auslandsamt des Rektorates als auch dem Erasmuskoordinator ein schriftlicher Erfahrungsbericht über den Studienaufenthalt zuzusenden.

11) Nachdem Sie wieder an unserer Universität sind, brauchen Sie 'Äquivalenzbe-scheinigungen' für die erworbenen Scheine. Bitte bringen Sie aus dem Ausland für die einzelnen Leistungsnachweise die Inhaltsbeschreibung der einzelnen Kurse mit. Der Erasmuskoordinator der Medizinischen Fakultät erstellt Ihnen ein Schreiben für die Hochschullehrer. Mit diesen Unterlagen gehen Sie zu den jeweiligen EinrichtungsleiterInnen.

Anerkennung von im Ausland erbrachten Studien- bzw. Prüfungsleistungen 

Leistungen, die Sie während Ihres Auslandsaufenthalts an einer Partneruniversität erwerben, können in der Regel im Studiengang Medizin an der Medizinischen Fakultät Halle anerkannt werden.

WICHTIG: Um eine Anrechnung zu gewährleisten, ist es sinnvoll, sich schon vor Abreise ins Ausland mit dem zuständigen Fachvertreter in Halle in Verbindung zu setzten und zu erfragen, welche Leistungen unbedingt erbracht werden müssen (ggf. Lernzielkataloge o.ä. zum Gespräch vorlegen), damit einer Anrechnung nichts im Wege steht. Ferner sollten Sie vorab mit dem Studiendekanat besprechen, welche Leistungsbescheinigungen in Halle während Ihres Auslandsaufenthaltes erworben werden können. 

Die Anrechnung erfolgt NUR durch das Landesprüfungsamt.

Um die Anrechnung vornehmen zu können, benötigt das Landesprüfungsamt eine sog. Äquivalenzbescheinigung. Diese Äquivalenzbescheinigung besagt, dass die Leistungen, die im Ausland erbracht wurden, den Anforderungen für den Scheinerwerb in Halle entsprechen. Die Äquivalenzbescheinigungen werden vom jeweils zuständigen Fachvertreter in Halle ausgestellt. Nur der Fachvertreter kann beurteilen, ob die im Ausland erbrachten Leistungen den Anforderungen in Halle entsprechen.

Für eine Anerkennung müssen Sie Nachweise über Art (Vorlesung, Praktikum, Seminar, Blockveranstaltung), Umfang (wie viele Stunden pro Woche, Wochen im Semester) und ggf. Prüfungsleistungen (schriftliche oder mündliche Prüfung, Note) der im Ausland besuchten Lehrveranstaltung beibringen. Diese Informationen sollten auf dem Schein, den Sie an der Partneruniversität erworben haben, vermerkt sein. Außerdem muss der im Ausland erworbene Schein unterschrieben, bzw. mit einem offiziellen Stempel der Universität versehen, sein.

Einige Fachvertreter bitten zusätzlich um die Vorlage von Unterlagen zu den Lehrveranstaltungen (z.B. Skripten, Vorlesungsprogrammen, Stundenplan, Handouts oder Ähnlichem). Sie sollten diese Unterlagen also sorgfältig aufheben und nach Deutschland mitbringen.

Zusätzlich zu den Einzelscheinen benötigen Sie noch das „Transcript of Records“ von der Partneruniversität, also eine Auflistung aller Lehrveranstaltungen, die Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes besucht haben. Dieses „Transcript of Records“ muss vom Erasmus-Koordinator der Partneruniversität unterschrieben werden und mit einem offiziellen Stempel versehen sein.

Bitte beachten:

  • Von der ausländischen Universität müssen Einzelleistungsbescheinigungen für die von Ihnen besuchten Lehrveranstaltungen und ein „Transcript of Records“ (Liste aller besuchten Lehrveranstaltungen) ausgestellt werden. Wichtig: Die Angaben auf den Einzelleistungsbescheinigungen (z.B. Noten) müssen mit den Angaben im „Transcript of Records“ exakt übereinstimmen! 
  • Das „Transcript of Records“ und die Einzelleistungsbescheinigungen legen Sie dem Erasmus Fachkoordinator der Medizin vor. Sie bekommen dann ein Schreiben, mit welchem Sie sich an den jeweiligen Fachvertreter wenden.
  • Nach Prüfung der vorgelegten im Ausland erworbenen Leistungsnachweise durch den Fachvertreter und der positiven Beurteilung wird Ihnen eine Äquivalenzbescheinigung ausgestellt. Im Falle einer Nichtanrechnung wird das weitere Vorgehen zur Erlangung des Leistungsnachweises besprochen. 
  • Der Titel der Lehrveranstaltung auf der Äquivalenzbescheinigung muss exakt der Bezeichnung des Leistungsnachweises gemäß § 27 ÄApprO entsprechen. 
  • Alle von den Fachvertretern unterschriebenen Äquivalenzbescheinigungen sind von Ihnen dem Landesprüfungsamt vorzulegen, da dort eine sogenannter „Anrechnungsbescheid“ ausgestellt wird. Dieser muss anschließend im Studiendekanat der Medizinischen Fakultät vorgelegt und zur Anmeldung zum Zweiten Staatsexmanen beim Landesprüfungsamt eingereicht werden.

Kontakt

Direktor:
Prof. Dr. med. Joachim Neumann

Sekretariat:
Frau Stephanie Simmrodt

Telefon:
(0345) 557 1686

Telefax: 
(0345) 557 1835

E-Mail:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsekr.pharmatox(at)medizin.uni-halle.de

Besucheradresse:
Magdeburger Straße 4
06112 Halle (Saale)