Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Vitrektomie Sprechstunde

 

          

    Leiter

   Prof. Dr. med. A. Viestenz

    Ärztliche Mitarbeiter    

   OA Dr. med. M. Fiorentzis

   OÄ Dr. med. A. Huth

    Sprechzeiten

   Donnerstag 8:00 bis 14:00 Uhr 

    Terminvereinbarung     

    0345-557-1572

 

Arbeitsbereich für Netzhaut- und Glaskörperchirurgie

 

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte

     1) Therapie der Makula-Erkrankungen (Erkrankungen der Stelle schärfsten Sehens)

  • epiretinale Gliose ( Membranbildung an der Stelle schärfsten Sehens)
  • Makulaforamen (Lochbildung an der Stelle schärfsten Sehens)

 

  

 

 

Makulaforamen Stadium 3                          Okuläre Kohärenztomographie (OCT)

(nach Gass)                                                         eine Makulaforamens

  • altersbedingte Makuladegeneration (1. trockene = nicht-exsudative Form: altersbedingte Veränderung durch Einlagerung von Abbauprodukten des Netzhautstoffwechsels.  2. feuchte = exsudative Form: Veränderung durch neugebildete Gefäße der Aderhaut). 

 

  

 

Farbstoffaufnahme eines Auges mit zystischer Schwellung der Makula. 

Sehschärfe: 0,1

 

 

Farbstoffaufnahme des gleichen Auges 14 Tage nach Triamcinolongabe in den Glaskörper. 

Sehschärfeanstieg auf 0,5

 

 

2) Minimalinvasive Behandlung der rhegmatogenen Amotio retinae (Loch-bedingte Netzhautablösung) 

 

     

 

 

         Intraokulare Chirurgie              versus             • eindellende Operationen

      (pars-plana-Vitrektomie)                                       (Plombe, Cerclage)

 

 

Unser Interesse ist, mit geringster Belastung für das Patientenauge eine stabile und langfristige Wiederanlage der Netzhaut zu erreichen. Auch intraokulare Chirurgie kann heutzutage mit speziell entwickelten kleinlumigen Instrumenten (23 bzw. 25 G) schonend, ohne große Öffnungen durchgeführt werden. Wir bieten die 23 G PPV in unserer Klinik an. 

 

3) operative und medikamentöse Therapie der diabetischen Retino- und Makulopathie

Ziel ist es, im Zusammenwirken von Laserbehandlung, Operation und Medikamentengabe (Lucentis, Avastin)  eine Stabilisierung der Schrankenstörung zwischen Netzhaut und Gefäßsystem zu erreichen.

      

                              diffuse diabetische Makulopathie