Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Fördermodule im Wilhelm-Roux-Programm

Bei der Förderung wird besonderer Wert auf eine interdisziplinäre Ausrichtung gelegt. Eine gemeinsame Antragstellung von Einrichtungen/Personen mit unterschiedlichem wissenschaftlichen Hintergrund (z. B. Klinik/ theoretisches Institut) ist ausdrücklich erwünscht und im Modul TIF Voraussetzung zur Antragstellung.

Modul 1: Nachwuchsgruppen

Ärzte mit > 3-jähriger klinischer Ausbildung und einschlägiger Laborerfahrung oder Naturwissenschaftler mit entsprechender Postdoc-Erfahrung sollen ein eigenständiges Forschungsprofil entwickeln und eine langfristig tragfähige Forschungsgruppe aufbauen. Ausschreibungen/Bewerbungen für Nachwuchsgruppen erfolgen grundsätzlich nicht im Rahmen der regulären Runden des Wilhelm-Roux-Programms.
weiter lesen ...

Modul 2: Translationale/Interdisziplinäre Forschung (TIF)

In diesem Fördermodul müssen sich mindestens zwei promovierte Wissenschaftler/innen in einem auf maximal zwei Jahre angelegten Projekt innerhalb der durch die Fakultät vorgegebenen thematischen "Calls" zusammenfinden. Antragsteller/in im Modul TIF müssen zwingend ein/e Arzt/Ärztin mit Patientenkontakt und ein/e theoretisch tätige/r Mitarbeiter/in aus unterschiedlichen Einrichtungen sein.
weiter lesen ...

Modul 3: Translationale/Interdisziplinäre Nachwuchsförderung (TIFyoung)

Ziel dieses ausschließlich für promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen (max. 7 Jahre nach Promotion zur Deadline der Antragstellung) reservierten Moduls ist es, innovative Forschungsansätze zu initiieren, respektive Möglichkeiten zu eröffnen, neue Themengebiete innerhalb der durch die Fakultät vorgegebenen thematischen "Calls" zu erschließen.
weiter lesen ...

Modul 5: Wilhelm-Roux-Preis

Zur Auszeichnung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen von jungen Nachwuchswissenschaftlern der MLU soll der Wilhelm-Roux-Preis dienen. Dieser Preis richtet sich an Postdoktoranden unter 35 Jahren und soll unabhängig vom Forschungsgebiet ausschließlich in Abhängigkeit von der Qualität der Forschungsleistung vergeben werden.
weiter lesen ...

Modul 6: Promotionskolleg Medizin: Promotionsstipendium für Medizin / Zahnmedizinstudierende

Medizin/Zahnmedizinstudierende der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit hervorragenden Studienleistungen sollen im Rahmen einer 12-monatigen Freistellung vom Studium an der Erstellung einer hochwertigen Promotionsarbeit arbeiten und in dieser Zeit weiterqualifizierende strukturierte Wahlpflichtangebote (insgesamt 22 Lehreinheiten) des Promotionskollegs besuchen. Die Teilnahme an diesem Fördermodul erfolgt gemäß den Vorgaben der Ordnung des Promotionskollegs.
weiter lesen ...

Modul 7: Promotionskolleg Medizin: Doktorandenstelle für promovierte (Zahn)Ärztinnen und (Zahn)Ärzte

(Zahn)Ärzte mit bereits erfolgreich absolvierter (Zahn)Medizinischer Dissertation (Dr. med. dent./Dr. med.) sollen innerhalb einer dreijährigen Förderzeit eine hochwertige Promotion (Dr. rer. medic. oder Dr. rer. nat.) erstellen und in dieser Zeit weiterqualifizierende strukturierte Wahlpflichtangebote (insgesamt 67 Lehreinheiten) des Promotionskollegs besuchen. Die Teilnahme an diesem Fördermodul erfolgt gemäß den Vorgaben der Ordnung des Promotionskollegs.
weiter lesen ...