Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Richtlinie zur Förderung klinischer Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom:24.02.2020
Abgabetermin: 25.05.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2859.html

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Eva Müller-Fries; Telefon: 0228 3821-1210; E-Mail: klinische-studien(at)dlr.de und Frau Dr. Svenja Krebs; Telefon: 0228 3821-1210; E-Mail: systematische-reviews(at)dlr.de

Ausschreibung DAAD: Kurzzeitdozenturen in Subsahara-Afrika

Was wird gefördert?
Eine Kurzzeitdozentur ist ein mindestens vierwöchiger, höchstens sechsmonatiger Lehraufenthalt eines Hochschullehrers an einer staatlich anerkannten ausländischen Hochschule. Die Lehrbelastung soll acht Semesterwochenstunden nicht unterschreiten.
Wer kann gefördert werden?
Gefördert werden Wissenschaftler, die an einer deutschen Hochschule beschäftigt sind und unter Fortzahlung der Bezüge von ihren Heimathochschulen für eine Dozentur beurlaubt werden. Sie müssen die Staatsangehörigkeit zu einem EU-Mitgliedsstaat besitzen und von der ausgewählten Gasthochschule ein Einladungsschreiben erhalten.
Was wird geleistet?
Der DAAD trägt Flug- und Fahrtkosten und gewährt, je nach Beteiligung der Gasthochschule Zuschüsse zu Verpflegung oder Unterkunft.as BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Neue Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für Nachwuchsgruppen in der Versorgungsforschung

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom:06.02.2020
Abgabetermin: 02.06.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9253.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Beatrix Schumak; Telefon: 0228 3821-1284; E-Mail:beatrix.schumak(at)dlr.de und Frau Dr. Marijke Looman; Telefon: 0228 3821-1611; E-Mail: marijke.looman(at)dlr.de

Carl Friedrich von Weizsäcker-Preis 2020

Der Carl Friedrich von Weizsäcker-Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Forscherteams vergeben, die einen Beitrag zur wissenschaftlichen Bearbeitung gesellschaftlich wichtiger Problembereiche geleistet haben. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wurde aus Mitteln des Stifterverbandes 2009 erstmals vergeben. Der Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Preis 2020 wird bei einem Festakt im Rahmen der Leopoldina-Weihnachtsvorlesung am 08. Dezember 2020 vergeben werden. Herr Dr. Beineke steht Ihnen für Rückfragen unter joerg.beineke@leopoldina.org oder telefonisch unter +49 (0)345/472 39-954 zur Verfügung.

Else Kröner-Promotionskollegien 2020 für Medizinstudentinnen und -studenten

Zunehmend weniger Medizinstudenten arbeiten wissenschaftlich. Dadurch werden die krankheits- und patientenorientierte medizinische Forschung und die Entwicklungsmöglichkeit neuer diagnostischer oder therapeutischer Verfahren erschwert. Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte die Medizinischen Fakultäten unterstützen, besonders interessierte und begabte Medizinstudenten für wissenschaftliche Forschungstätigkeit zu begeistern und zu gewinnen. Die Studenten sollen dabei die Möglichkeit erhalten, eine anspruchsvolle Promotion durchzuführen und den Beruf des Wissenschaftlers kennen zu lernen. Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung die Einrichtung von drei Promotionskollegien aus, die jeweils mit insgesamt maximal 800.000 € für eine Laufzeit von drei Jahren dotiert sind. Eine zweite Dreijahresperiode ist bei positiver Evaluation möglich.

Ihre Bewerbungen reichen Sie bitte bis zum 25.08.2017 an das Prodekanat Forschung ein. Von dort erfolgt dann die Weiterleitung durch die Medizinische Fakultät an die Else Kröner-Fresenius-Stiftung. 

Wolfgang-Stille-Preis (Wissenschaftspreis) der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V.

Die Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) verleiht alle zwei Jahre einen 
Wissenschaftspreis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der antimikrobiellen Therapie. Der Preis wird von der Firma Pfizer Pharma PFE GmbH gestiftet. 
Die Preissumme beträgt 10.000,– €. An der Bewerbung können sich Wissenschaftler(innen) beteiligen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 45 Jahre sind. Der Preis kann an eine einzelne Person oder eine Arbeitsgruppe vergeben werden. Bei der Bewerbung einer Arbeitsgruppe müssen die Namen der zur Arbeitsgruppe gehörenden Forscher(innen) genannt werden sowie deren Einverständnis vorliegen. Mitgliedschaft in der PEG ist erwünscht, aber nicht Voraussetzung. 
Die eingereichten Arbeiten müssen nach dem Datum der letzten Mitgliederversammlung (5. Oktober 2018) publiziert oder zur Publikation akzeptiert worden sein. 

Christina Barz Forschungsstipendium 2020 für NachwuchswissenschftlerInnen

Die Christina Barz-Stiftung vergibt ein Auslandsstipendium an graduierte Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland, die auf dem Gebiet "Fruherkennung und Verlauf bulimisch-anorektischer Verhaltensweisen" arbeiten. Das Stipendium ist bestimmt zur Durchführung eines Forschungsaufenthalts an einer Klinik oder Forschungsinstitution im Ausland. Das eigenstandig durchzuführende Forschungs­ projekt muss sich durch hohe wissenschaftliche Qualitat und Originalitat auf internationalem Niveau auszeichnen.
Das Stipendium in Hohe von 1.700 Euro monatlich wird maximal fur die Dauer eines Jahres gewahrt. Auch kürzere Zeiträume sind moglich. Zusatzlich werden pro Monat ein Sachkostenzuschuss in Hohe van 150 Euro sowie ein variabler Auslandszuschlag gezahlt.

Finanzielle Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen durch die Deutsch-Französische Hochschule

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) fördert die Ausrichtung von deutsch-französischen wissenschaftlichen Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Sommerschulen und Forschungsateliers).
Zu diesem Zweck veröffentlicht sie 2020 drei Ausschreibungen: eine allgemeine Ausschreibung sowie des Weiteren zwei spezifische Ausschreibungen mit den Themenschwerpunkten "Klimawandel und Nachhaltigkeit" und "Künstliche Intelligenz und ihre Herausforderungen in Europa". Gefördert werden Projekte, die unter der Federführung von mindestens zwei Kooperationspartnern – einem deutschen und einem französischen – ausgerichtet werden und sich vorrangig an Nachwuchswissenschaftler wenden (Masterstudierende im zweiten Jahr, Doktoranden oder Postdocs).
Weitere Informationen bekommen Sie hier

Ausschreibung Ulmer Dermatologie-Preis 2020


Universität Ulm und Stadt Ulm schreiben den Ulmer Dermatologie-Preis aus, der in dreijährigem Turnus für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der genetisch bedingten Hauterkrankungen verliehen wird. Der Preis ist mit 2.000 € dotiert. Teilnahmeberechtigt sind Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte und Naturwissenschaftler unabhängig von ihrer Nationalität und der Art ihrer Tätigkeit (Klinik, Institut, freie Praxis). Die zur Bewerbung eingereichten Arbeiten müssen Bezüge sowohl zur Dermatologie als auch zur Genetik haben. Dabei ist freigestellt, ob sie klinische Fragen oder Fragen der Grundlagenforschung auf-greifen.

Ausschreibung Forßmann-Nachwuchsstipendium und Forßmann-Forschungspreis

Forßmann-Nachwuchsstipendium
Bewerben können sich junge Wissenschaftler unter 35 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Einzureichen sind innovative wissenschaftliche Arbeiten oder Promotionsarbeiten, die wissenschaftlich weiter verfolgt werden sollen. In der Bewerbung muss das Ziel der Weiterbildung oder Vervollständigung dieser Arbeit dargelegt werden. Das Preisgeld soll für die wissenschaftliche Weiterbildung eingesetzt werden und kann bei Begründung verlängert werden.

Forßmann-Forschungspreis: 
Teilnehmen können Wissenschaftler unter 42 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland. Einzureichen sind innovative wissenschaftliche Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache. Die Arbeiten oder Projektbeschreibungen sollten noch nicht oder im Jahr der Preisausschreibung publiziert worden sein. Die Preissumme ist frei verfügbar und kann für neue wissenschaftliche Projekte eingesetzt werden.

Ars Legendi Fakultätenpreis Medizin 2020

In Verstetigung des Ars legendi-Preises für exzellente Hochschullehre, den der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft jährlich auf Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz verleiht, schreiben der MFT Medizinische Fakultätentag und der Stifterverband in diesem Jahr erneut fachspezifisch den Ars legendi-Fakultätenpreis für exzellente Lehre in der Hochschulmedizin aus. Er wird auf den Gebieten der Human- und Zahnmedizin verliehen. Ausgezeichnet werden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen für herausragende und innovative Leistungen in Lehre, Prüfung, Beratung und Betreuung an Hochschulen. Der Preis ist mit 30.000 € dotiert.

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für multinationale Forschungsprojekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Neurowissenschaften im Rahmen des ERA-NET NEURON

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 08.01-2020
Abgabetermin: 28.04.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/10010.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Anna Gossen; Telefon: 0228 3821-1684; E-Mail: anna.gossen(at)dlr.de und Frau Dr. Katja Hüttner; Telefon: 0228 3821-2177; E-Mail: katja.huettner(at)dlr.de

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für multinationale Forschung zu Erkrankungen der Sinnessysteme im Rahmen des ERA-NET NEURON

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 08.01.2020
Abgabetermin: 10.03.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/10028.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger ist:
Frau Dr. Christina Müller; Telefon: 0228 3821-2128; E-Mail: chr.mueller(at)dlr.de

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen zur Entwicklung neuer Technologien und Verfahren der Gehirnbildgebung und -stimulationbei neurodegenerativen Erkrankungen im Rahmen des European Joint Programme – Neurodegenerative Disease Research (JPND)

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 07.01.2020
Abgabetermin: 03.04.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9507.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Sabrina Voß; Telefon: 0228 3821-2111; E-Mail: sabrina.voss(at)dlr.de und Frau Dr. Vera Mönter-Telgen; Telefon: 0228 3821-2111; E-Mail: vera.moenter(at)dlr.de.

Richtlinie zur Förderung von multidisziplinären transnationalen Forschungsprojekten zur personalisierten Medizin – prä-/klinische Forschung, „Big Data“ und IKT, Implementierung und Anwenderperspektive innerhalb des ERA-Netzes „ERA PerMed“

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 27.12.2019
Abgabetermin: 05.03.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9661.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Katja Kuhlmann; Telefon: 0228 3821-2211; E-Mail: Katja.Kuhlmann(at)dlr.de und Frau Dr. Alexandra Becker; Telefon: 0228 3821-2211; E-Mail: Alexandra.Becker(at)dlr.de

Else Kröner Memorial Stipendien 2020

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte besonders begabte und motivierte klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte am Beginn ihres Berufsweges unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll der Grundstein zur wissenschaftlichen Selbständigkeit und zur Karriere als Clinician Scientist gelegt werden.

Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für junge Ärzte in der Weiterbildungsphase aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 230.000 € dotiert, von denen bis zu 80% für die Finanzierung des eigenen tariflichen Gehalts verwendet werden können.

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für interdisziplinäre Forschungsverbünde zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 29.11.2019
Abgabetermin: 17.03.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9604.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Ann Siehoff; Telefon: 0228 3821-1601; E-Mail: ann.siehoff(at)dlr.de und Frau Dr. Kristina Fotorek; Telefon: 0228 3821-1161; E-Mail: kristina.fotorek(at)dlr.de

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020

Neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die sich einem der Cluster Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences fachlich zuordnen lassen, können jetzt beim Clusterinnovationswettbewerb IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020 eingereicht werden.

Die besten marktfähigen Innovationen sind mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Alle Gewinner werden für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, die den Wettbewerb auslobt. Der Wettbewerb richtet sich vor allem an Unternehmer, Gründer/Startups, Studenten und Wissenschaftler, die ein innovatives Produkt, ein Verfahren oder eine Dienstleistung entwickelt haben. Prinzipiell kann jeder teilnehmen, der die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt.

New Edition of the French-German Collaboration for Proposals in the Natural, Life and Engineering Sciences (ANR-DFG 2020 NLE). DFG-Information für die Wissenschaft Nr. 75

For the 2020 edition of this call, DFG will act as the lead agency, i.e., joint (full) proposals describing the bilateral projects as a whole have to be submitted firstly to DFG, which will be responsible for processing them and conducting the review process. The ANR will require a copy of the documents to be submitted on its dedicated web portal. Please note that there is no pre-proposal stage.

Submission of (full) proposals for joint bilateral research projects – with exception of space technology, nuclear research and defense – is possible electronically via DFG’s elan portal starting 13 November 2019 and at latest on 9 January 2020 (until midnight). In order to submit a proposal, all applicants on the German side need an active account on elan with up-to-date contact information. If this is not the case, please set up or update your account as early as possible, at latest on 6 January 2020.

Ausschreibung zum Deutschen Studienpreis 2020

Der Wettbewerb richtet sich an Promovierte aller Fachrichtungen, die im Jahr 2019 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 € zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 01.März 2020. Alle Informationen finden Sie unter www.studienpreis.de.

Deutsch-Israelische Projektkooperation (DIP) - DFG-Information for Researchers No. 71

On the basis of an agreement with the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) has taken over and continues the Programme of German-Israeli Project Cooperation. The BMBF continues providing the funds, while the DFG has all scientific and administrative responsibility.

Participant institutions in Israel are invited to submit proposals which may come from all fields of science and research. Proposals shall be so designed as to be carried out in close cooperation between the Israeli and the German project partners. They must contain a description of the joint work plan for both, the Israeli and the German side. The quality of the research work and the strength of the scientific cooperation including the exchange of scientists, in particular early career researchers (PhDs/Postdocs), are the main criteria for the review and selection. Principal investigators on both sides need to have adequate working conditions over the full period of the project.

Ausschreibung Lohfert-Preis 2020

Messbare Innovationen zur Verbesserung der Patientensicherheit: So lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2020, der erstmals unter der Schirmherrschaft von Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellv. Institutsleiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen) steht. Der preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020. 
Der Lohfert-Preis prämiert im Jahr 2020 erneut praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die den stationären Patienten im Krankenhaus, seine Bedürfnisse und Interessen in den Mittelpunkt rücken. 

Einführung Walter Benjamin-Programm der DFG

Das neue Programm richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in einer frühen Karrierephase nach der Promotion ein eigenständiges Forschungsvorhaben durchführen wollen. Ziel ist es, die in dieser Phase relevante Mobilität zu unterstützen und gegebenenfalls die thematische Weiterentwicklung der Forschung zu fördern. Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/walter_benjamin/index.html

DFG-Programm "Klinische Studien"

Das Programm Klinische Studien umfasst die themenunabhängige und zeitlich begrenzte Durchführung eines Vorhabens in der patientennahen klinischen Forschung.

Gefördert werden interventionelle klinische Studien, zu denen Klinische Machbarkeitsstudien (Phase II) und Klinische Interventionsstudien (Phase III) zählen. Ziel dieser Förderung ist das Erbringen eines Wirksamkeitsnachweises eines therapeutischen, diagnostischen oder prognostischen Verfahrens. Für alle Studien ist eine hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität sowie klinische Relevanz erforderlich.

Ebenfalls gefördert werden Klinische Beobachtungsstudien, sofern mit der Beobachtungsstudie eine hoch relevante Fragestellung behandelt wird, deren Beantwortung nachweislich nicht mit einem interventionellen Design möglich ist.

Kontakt

Prodekanat Forschung

Hausanschrift:
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prodekanat Forschung
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 557-5420
Fax: (0345) 557-5424
E-mail: 
prodekanat.forschung @medizin.uni-halle.de