Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Neue Ausschreibung von Deutschlandstudium zum Wintersemester 2020/2021

Vom 15. Juni 2020 bis einschließlich 17. Juli 2020 können sich Studierende wieder um ein Deutschlandstipendium an der MLU über das Onlineportal https://bewerbung.dstip.de/uni-halle bewerben. Alle Information zum Bewerbungsverfahren sowie die Zahl der Stipendien und Fachrichtungen sind aktuell auf der Internetseite https://www.uni-halle.de/deutschland-stipendium/fuer-studierende/ausschreibungen_deutschlandstipe/ veröffentlicht.

Ausschreibung Else Kröner Clinician Scientist Professuren

Für die Verbesserung der anwendungsbezogenen und patientenorientierten medizinischen Forschung ist es erforderlich, dass Ärzte klinische Tätigkeit und Forschung in ihrer Berufstätigkeit verbinden (Clinician Scientist). Obschon es mittlerweile an vielen Orten Programme gibt, die dem Nachwuchs eine solche Ausbildung während der Facharztweiterbildung bieten, bleibt die Attraktivität für den Berufsweg als Clinician Scientist beschränkt, weil geeignete Anschlusspositionen nach Ablauf der Clinician Scientist-Programme fehlen. 
Als einen Lösungsansatz schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung als Modell jährlich drei Else Kröner Clinician Scientist Professuren aus. Mit den Professuren soll Ärzten mit herausragenden Leistungen sowohl in Patientenversorgung als auch Forschung eine langfristige Perspektive gegeben werden, den Berufsweg des Clinician Scientist weiter zu gehen und je die Hälfte ihrer Arbeitszeit für Forschung mit Lehre und Patientenversorgung einzusetzen. 
Die Finanzierung der Professur ist auf maximal 10 Jahre angelegt. Sie endet vorzeitig bei Berufung auf eine Lebenszeitprofessur an eine andere Universität oder bei negativer Evaluation nach fünf Jahren. Die Clinician Scientist Professur ist mit insgesamt bis zu 1 Mio. € dotiert. Die Mittel dienen der Finanzierung der Personalkosten des Forschungsanteils des Stelleninhabers, die in der Höhe des Gehalts einer 0,5 W3-Professur liegen sollten. Die restlichen Mittel sind über die Laufzeit der Professur zu verteilen und können frei vom Stelleninhaber für Forschungszwecke verwendet werden. 
Pro Fakultät kann sich nur ein Kandidat bewerben. Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung über das Prodekanat Forschung bis zum 30.09.2020
.

Else Kröner Exzellenzstipendien 2020 für forschende Ärztinnen und Ärzte

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte herausragend in Klinik und Forschung qualifizierte Ärzte unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes und für sie profilbildendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll vor allem habilitierten Oberärzten die Qualifizierung für die Berufung auf eine Professur im Sinne eines Clinician Scientist ermöglicht werden. Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin bis zu sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für Ärzte nach Abschluss der Weiterbildung zum Facharzt aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 330.000 € dotiert, von denen bis zu 80% für die Finanzierung des eigenen tariflichen Gehalts verwendet werden können. Erwartet wird die Beschreibung laufender oder eines neuen Forschungsvorhabens von hoher wissenschaftliche Qualität, für deren Durchführung die Finanzierung der Freistellung von der klinischen Tätigkeit beantragt wird. Die bisherigen wissenschaftlichen Leistungen des Antragstellers sowie sein Potenzial für eine erfolgreiche akademische Karriere als Professor müssen erkennbar sein.

Hector Wissenschaftspreis 2020

Die Rektorate deutscher Universitäten sowie die Hector Fellows haben die Möglichkeit, pro Jahr eine/n exzellente/n KandidatIn für den Hector Wissenschaftspreis zu nominieren. Nominiert werden können ProfessorInnen, die in den Ingenieurwissenschaften, den Naturwissenschaften, im Bereich Mathematik, Physik, Informatik, Psychologie oder Medizin tätig sind. Voraussetzungen sind wissenschaftliche Erfolge, hohes Engagement in der Lehre und der Förderung des wiss. Nachwuchs sowie übergreifende Beiträge zur Weiterentwicklung der Hochschule oder der wissenschaftlichen Disziplin.

Bitte über das Prodekanat Forschung zu obigem Termin einreichen.

Richtlinie zur Förderung von Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 17.06.2020
Abgabetermin: Modul1: 16.11.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: 
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/10747.php

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Manuela Rehtanz; Telefon: 030 67055-7929 und Frau Dr. Jeannette Endres-Becker; Telefon: 0228 3821-7929; E-Mail: NWG-Inf(at)dlr.de

Wirkung hoch 100: Stifterverband sucht 100 zukunftsweisende Projekte für Bildung, Wissenschaft und Innovation

Wie können wir aus der aktuellen Corona-Krise heraus eine Vision für die Zukunft entwickeln? Wie sollten die Schule, die Hochschule und das Innovationssystem der Zukunft aussehen? Welche neuen Wege und Chancen ergeben sich durch ein neues Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft? Was braucht es, um Innovationsprozesse neu zu denken und zu gestalten? Welche Fragen müssen gelöst und welche Ideen umgesetzt werden, damit Bildung und Wissenschaft auch in Zukunft Antworten auf die wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen finden?
Diese Fragen stehen im Mittelpunkt von "Wirkung hoch 100", der Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes. Im 100. Jahr seines Bestehens sucht der Stifterverband Deutschlands beste 100 Ideen und Projekte für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen. Gemeinsam mit dem großen Partnernetzwerk des Stifterverbandes, bestehend aus Stiftungen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, vernetzt "Wirkung hoch 100" Querdenker und Pioniere und verhilft ihren Projekten zum Durchbruch. Für die Förderung stehen insgesamt bis zu zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die Mission: gemeinsam Wirkung erzielen!

Preis der Akademie - gestiftet von der Peregrinus-Stiftung 2021

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann alle zwei Jahre für herausragende Leistungen von Wissenschaftler/Innen aus den ost- und südosteuropäischen Ländern verliehen werden. Der Preis soll die Preisträgerinnen und Preisträger in ihrer wissenschaftlichen Arbeit unter den dortigen schwierigen Bedin-gungen unterstützen.Die Preisträger sollen gemessen an der von ihnen erbrachten Leistung als jung angesehen werden können. Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen der jährlichen Festsitzung zum Einsteintag der Akademie Ende des Jahres. 

Ausschreibung des Preises der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zur Förderung der Krebsforschung

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften vergibt im Jahr 2021 im Bereich der Biowissenschaften und Medizin den Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften gestiftet von der Monika Kutzner Stiftung zur Förderung der Krebsforschun, mit dem herausragende wissenschaftliche Leistungen junger Forscherinnen und Forscher ausgezeichnet werden sollen.
Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann jährlich für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung verliehen werden.
Eine feste Altersgrenze ist nicht vorgegeben. Die Preise richten sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich bereits in einem frühen Stadium ihrer Laufbahn durch maßgebliche Forschungsbeiträge ausgezeichnet haben. Die Preisträger sollen gemessen an der von ihnen erbrachten Leistung als jung angesehen werden können.

Ausschreibung des Höffmann-Wissenschsftspreises für Interkulturelle Kompetenz 2020

Der Höffmann-Wissenschaftspreis für Interkulturelle Kompetenz ist mit einem preisgeld von 10.000 € dotiert.
Der Höffmanmn-Wissenschaftspreis möchte das Werk einer/eines herausragenden Wissenschaftlerin/Wissenschaftlers auszeichnen, die/der wegweisende Arbeiten zu Themenfeldern der interkulturellen Kompetenz vorgelegt hat. Das können sowohl Arbeiten sein, die sich dem Thema aus dem Blickwinkel einer einzelnen Disziplin widmwn, als auch solche, die einen interdisziplinären Ansatz vertreten.
Die Niminierung erfolgt durch Vorschlag aus der Universitätsleitung oder leitung einer Forschungseinrichtung, eine Eigenbewerbung ist nicht zulässig.

Ausschreibung des Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreises 2020/2021 sowie der Johann-Georg-Zimmermann-Medaille 2020/2021

Seit mehr als 40 Jahren fördert die Deutsche Hypothekenbank AG mit dem Johann-Georg-Zimmermann-Preis herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung. In Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wurde seither eine Vielzahl deutscher und internationaler ForscherInnen für besondere Verdienste in der Krebsbekämpfung geehrt. Der Preis zählt zu den höchsten Auszeichnungen Deutschlands im Bereich der Krebsforschung. 

Die Auszeichnung wird zweigeteilt. Medizinische Fakultäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden gebeten, in ihren Augen besonders herausragende und preiswürdige WissenschaftlerInnen und Persönlichkeiten in der Krebsforschung zu benennen. Aus diesen Vorschlägen wählt das wissenschaftliche 
Kuratorium die Preisträgerin/den Preisträger für den Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis – dotiert mit 10.000 Euro und gerichtet an junge NachwuchsforscherInnen (bis 40 Jahre) für ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit und für die Johann-Georg-Zimmermann-Medaille eine Persönlichkeit, die sich mit besonderem Engagement um die Bekämpfung von Krebserkrankungen verdient gemacht hat. Diese Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert. Von der Empfängerin/dem Empfänger der Medaille wird erwartet, dass sie/er einen Festvortrag hält.

Ausschreibung Forschungsförderung 2020 - Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals

Für das Jahr 2020 schreibt die Tumorstiftung Kopf-Hals wiederum Forschungsförderungen aus, welche sich mit Projekten zur Ätiologie, Pathogenese oder Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich inklusive dem Neurokranium und kindlichen Kopf-Hals- onkologischen Krankheitsbildern beschäftigen. Der Fokus unserer Förderungen liegt bei Anschubfinanzierungen, besonders für Forscherinnen und Forscher oder Forschergruppen auf dem Weg zu möglichen weiterreichenden Einwerbungen und größeren Förderinstrumenten. Die Größenordnung unserer Einzelförderungen liegt in der Regel zwischen 20.000,- und 40.000,- Euro pro Forschungsprojekt.

Ausschreibung DAAD: Kurzzeitdozenturen in Subsahara-Afrika

Was wird gefördert?
Eine Kurzzeitdozentur ist ein mindestens vierwöchiger, höchstens sechsmonatiger Lehraufenthalt eines Hochschullehrers an einer staatlich anerkannten ausländischen Hochschule. Die Lehrbelastung soll acht Semesterwochenstunden nicht unterschreiten.
Wer kann gefördert werden?
Gefördert werden Wissenschaftler, die an einer deutschen Hochschule beschäftigt sind und unter Fortzahlung der Bezüge von ihren Heimathochschulen für eine Dozentur beurlaubt werden. Sie müssen die Staatsangehörigkeit zu einem EU-Mitgliedsstaat besitzen und von der ausgewählten Gasthochschule ein Einladungsschreiben erhalten.
Was wird geleistet?
Der DAAD trägt Flug- und Fahrtkosten und gewährt, je nach Beteiligung der Gasthochschule Zuschüsse zu Verpflegung oder Unterkunft.as BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Einführung Walter Benjamin-Programm der DFG

Das neue Programm richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in einer frühen Karrierephase nach der Promotion ein eigenständiges Forschungsvorhaben durchführen wollen. Ziel ist es, die in dieser Phase relevante Mobilität zu unterstützen und gegebenenfalls die thematische Weiterentwicklung der Forschung zu fördern. Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/walter_benjamin/index.html

DFG-Programm "Klinische Studien"

Das Programm Klinische Studien umfasst die themenunabhängige und zeitlich begrenzte Durchführung eines Vorhabens in der patientennahen klinischen Forschung.

Gefördert werden interventionelle klinische Studien, zu denen Klinische Machbarkeitsstudien (Phase II) und Klinische Interventionsstudien (Phase III) zählen. Ziel dieser Förderung ist das Erbringen eines Wirksamkeitsnachweises eines therapeutischen, diagnostischen oder prognostischen Verfahrens. Für alle Studien ist eine hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität sowie klinische Relevanz erforderlich.

Ebenfalls gefördert werden Klinische Beobachtungsstudien, sofern mit der Beobachtungsstudie eine hoch relevante Fragestellung behandelt wird, deren Beantwortung nachweislich nicht mit einem interventionellen Design möglich ist.

Kontakt

Prodekanat Forschung

Hausanschrift:
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prodekanat Forschung
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 557-5420
Fax: (0345) 557-5424
E-mail: 
prodekanat.forschung @medizin.uni-halle.de