Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Else Kröner Memorial Stipendien 2020

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte besonders begabte und motivierte klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte am Beginn ihres Berufsweges unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll der Grundstein zur wissenschaftlichen Selbständigkeit und zur Karriere als Clinician Scientist gelegt werden.

Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für junge Ärzte in der Weiterbildungsphase aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 230.000 € dotiert, von denen bis zu 80% für die Finanzierung des eigenen tariflichen Gehalts verwendet werden können.

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen der strategischen Konzeptentwicklung für den Ausbau des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT)

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 29.11.2019
Abgabetermin: 27.02.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9692.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Herr Dr. Axel Aretz; Telefon: 0228 3821-1151; E-Mail: axel.aretz(at)dlr.de und Herr Dr. habil. Hubert Misslisch; Telefon: 0228 3821-1271; E-Mail: hubert.misslisch(at)dlr.de

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für interdisziplinäre Forschungsverbünde zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 29.11.2019
Abgabetermin: 17.03.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/9604.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger sind:
Frau Dr. Ann Siehoff; Telefon: 0228 3821-1601; E-Mail: ann.siehoff(at)dlr.de und Frau Dr. Kristina Fotorek; Telefon: 0228 3821-1161; E-Mail: kristina.fotorek(at)dlr.de

Neue Richtlinie des BMBF, der Bill und Melinda Gates Stiftung und der African Academy of Sciences

Das BMBF, die Bill und Melinda Gates Stiftung und die African Academy of Sciences haben eine Förderrichtlinie zur Verbesserung der Mutter-Kind-Gesundheit veröffentlicht. Die Ausschreibung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an afrikanischen Institutionen.

Abgabetermin: 14.01.2020

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: https://www.aasciences.africa/calls/grand-challenges-africa-innovation-seed-grants-round-8-maternal-neonatal-child-health-mnch 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger ist:
Frau Dr. Laura de la Cruz; Telefon: 030 6705-57985; E-Mail: laura.delacruz(at)dlr.de

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020

Neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die sich einem der Cluster Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences fachlich zuordnen lassen, können jetzt beim Clusterinnovationswettbewerb IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2020 eingereicht werden.

Die besten marktfähigen Innovationen sind mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Alle Gewinner werden für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland, die den Wettbewerb auslobt. Der Wettbewerb richtet sich vor allem an Unternehmer, Gründer/Startups, Studenten und Wissenschaftler, die ein innovatives Produkt, ein Verfahren oder eine Dienstleistung entwickelt haben. Prinzipiell kann jeder teilnehmen, der die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt.

Anton-Wilhelm-Amo-Preis: Ausschreibung 2020

Zur Würdigung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern verleiht die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg den Anton-Wilhelm-Amo-Preis für Diplom-, Magister-, Staatsexamens- und Masterarbeiten oder vergleichbare Leistungen, wobei bevorzugt Arbeiten von ausländischen Absolventinnen und Absolventen berücksichtigt werden. Die Bewerbung erfolgt über die Fakultäten (Prodekanat Forschung) bis zum 10.01.2020.

Christian-Wolff-Preis und Dorothea-Erxleben-Preis der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 2020

Zur Würdigung exzellenter wissenschaftlicher Leistungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern verleiht die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg folgende Preise:

  • Christian-Wolff-Preis für herausragende Habilitationen und/oder für hervorragende Leistungen von Postdoktoranden,
  • Dorothea-Erxleben-Preis für herausragende Dissertationen und/oder für hervorragende Leistungen von Postgraduierten.

Der Christian-Wolff-Preis wird einmal ohne Wissenschaftsbereichsbegrenzung, der Dorothea-Erxleben-Preis zweimal, getrennt nach Geistes- und Sozialwissenschaften und Lebens- und Naturwissenschaften, ausgereicht. Die Preise, die mit 1.500,00 EUR bzw. je 1.000,00 EUR dotiert sind, werden an Einzelpersonen vergeben, die i.d.R. nicht älter als 35 bzw. 30 Jahre sein sollten. Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder und Angehörigen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Vorschläge sind bis zum 10.01.2020 (Posteingang) an das Prodekanat Forschung zu richten.

Ausschreibung zur Förderung von Doktorandinnen oder Doktoranden nach dem Graduiertenförderungsgesetz

Zum 1. April 2020 werden gemäß dem Graduiertenförderungsgesetz Stipendien für die Graduiertenförderung an der Martin-Luther-Universität vergeben. Über die Stipendienvergabe befindet die Graduiertenförderungskommission der Universität. 
Förderungsleistungen kann erhalten, wer durch weit überdurchschnittliche Studien- und Prüfungsleistungen eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erkennen lässt und sich nach einem abgeschlossenen Hochschulstudium auf die Promotion an der Martin-Luther-Universität vorbereitet. Das wissenschaftliche Vorhaben muss einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lassen und von einer Hochschullehrerin oder einem Hochschullehrer der Martin-Luther-Universität betreut werden. Deadline für die Medizinsche Fakultät ist der 10.01.2020.

New Edition of the French-German Collaboration for Proposals in the Natural, Life and Engineering Sciences (ANR-DFG 2020 NLE). DFG-Information für die Wissenschaft Nr. 75

For the 2020 edition of this call, DFG will act as the lead agency, i.e., joint (full) proposals describing the bilateral projects as a whole have to be submitted firstly to DFG, which will be responsible for processing them and conducting the review process. The ANR will require a copy of the documents to be submitted on its dedicated web portal. Please note that there is no pre-proposal stage.

Submission of (full) proposals for joint bilateral research projects – with exception of space technology, nuclear research and defense – is possible electronically via DFG’s elan portal starting 13 November 2019 and at latest on 9 January 2020 (until midnight). In order to submit a proposal, all applicants on the German side need an active account on elan with up-to-date contact information. If this is not the case, please set up or update your account as early as possible, at latest on 6 January 2020.

Ausschreibung zum Deutschen Studienpreis 2020

Der Wettbewerb richtet sich an Promovierte aller Fachrichtungen, die im Jahr 2019 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Er steht unter der Schirmherschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 € zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 01.März 2020. Alle Informationen finden Sie unter www.studienpreis.de.

Deutsch-Israelische Projektkooperation (DIP) - DFG-Information for Researchers No. 71

On the basis of an agreement with the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Foundation) has taken over and continues the Programme of German-Israeli Project Cooperation. The BMBF continues providing the funds, while the DFG has all scientific and administrative responsibility.

Participant institutions in Israel are invited to submit proposals which may come from all fields of science and research. Proposals shall be so designed as to be carried out in close cooperation between the Israeli and the German project partners. They must contain a description of the joint work plan for both, the Israeli and the German side. The quality of the research work and the strength of the scientific cooperation including the exchange of scientists, in particular early career researchers (PhDs/Postdocs), are the main criteria for the review and selection. Principal investigators on both sides need to have adequate working conditions over the full period of the project.

Ausschreibung Lohfert-Preis 2020

Messbare Innovationen zur Verbesserung der Patientensicherheit: So lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2020, der erstmals unter der Schirmherrschaft von Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellv. Institutsleiterin des IQTIG (Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen) steht. Der preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020. 
Der Lohfert-Preis prämiert im Jahr 2020 erneut praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die den stationären Patienten im Krankenhaus, seine Bedürfnisse und Interessen in den Mittelpunkt rücken. 

Ausschreibung Hertie-Stiftung MyLab für für Ärztinnen und Ärzte

Mit dem medMS-MyLab Programm können herausragende Ärztinnen und Ärzte in der Facharztausbildung Gelder beantragen, um ihre Forschung nachhaltig und langfristig weiterzuverfolgen. Dabei geht es ausdrücklich nicht um eine Projektförderung, sondern um die Perspektive und Entwicklung der geförderten Person im Sinne eines Clinician Scientist mit eigenständiger und hochrangiger Forschung.

Es können in einem zeitlich flexiblen Rahmen Mittel für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Arbeitsfelds beantragt werden. Pro Person können bis zu 400.000 € beantragt werden; es werden jährlich 2-3 Forschende gefördert.

Ausschreibung Hertie-Stiftung medMS-Doktorandenprogramm

Die Hertie-Stiftung schreibt zweimal jährlich im Rahmen ihres medMS-Förderverfahrens insgesamt bis zu zehn Stipendien für Studierende der Humanmedizin aus, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Erkrankung Multiple Sklerose befassen.
• Der Stipendiat erhält eine 12-monatige Unterstützung zum Lebensunterhalt in Höhe von € 800 pro Monat.
• Der Betreuer der Arbeit erhält einen Sachmittelzuschuss in Höhe von € 5.000 für das Promotionsvorhaben.
• Alle Stipendiaten werden in eine Hertie-MS-Doktorandengruppe aufgenommen, welche sich – auch über die Dauer des Stipendiums hinaus – zu einem jährlichen Berichtssymposium in Frankfurt trifft.
• Alle Stipendiaten werden in das Programm fellows & friends aufgenommen, um eine frühzeitige Vernetzung zu fördern.
• Jeder Stipendiat besucht den Europäischen MS-Kongress ECTRIMS und eine neurowissenschaftliche Summerschool.
• Arbeiten mit der Note summa cum laude werden prämiert.
Anträge für einen Förderbeginn zum Sommersemester 2020 können bis zum 15. Januar 2020 eingereicht werden.

Ausschreibung Sarkoidose Forschungspreis 2020

Das Sarkoidose-Netzwerk e.V. schreibt anlässlich des 61. Kongresses der DGP im nächsten Jahr zum vierten Mal einen Forschungspreis zur Sarkoidose aus. Der Preis dient der Förderung der Wissenschaft in diesem Gebiet. Er wird für die beste grundlagenwissenschaftliche oder beste klinische Arbeit über Sarkoidose ausgeschrieben und ist mit 2.000,00 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden nur Originalarbeiten in deutscher oder englischer Sprache, die noch nicht oder innerhalb der letzten zwölf Monate vor Einsendeschluss veröffentlich wurden. Der Preis wird anlässlich des DGP-Kongresses im März 2020 in Leipzig vergeben.

Einführung Walter Benjamin-Programm der DFG

Das neue Programm richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in einer frühen Karrierephase nach der Promotion ein eigenständiges Forschungsvorhaben durchführen wollen. Ziel ist es, die in dieser Phase relevante Mobilität zu unterstützen und gegebenenfalls die thematische Weiterentwicklung der Forschung zu fördern. Nähere Informationen erhalten Sie unter: https://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/walter_benjamin/index.html

Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für die Stärkung der Pflegeforschung

Das BMBF hat neue Richtlinien veröffentlicht.

Bundesanzeiger vom: 19.06.2019
Abgabetermin: 18.12.2019

Die Texte sowie weitere Unterlagen und Links finden Sie hier: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/7754.php 

Ansprechpartner beim DLR Projektträger ist:
Frau Dr. Marijke Lookann; Telefon: 030 3821-1611; E-Mail: marijke.looman(at)dlr.deursula.kopp(at)dlr.de.

Walter Schulz Stiftung - Forschungspreis 2019

Seit 1980 fördert die Walter Schulz Stiftung Institutionen und Kliniken im Bereich der Krebsforschung. Der Wissenschaftliche Beirat vergibt den Forschungspreis an junge WissenschaftlerInnen (in der Regel nicht über 40. Lebensjahr), die in der Tumorforschung eine hervorragende Leistung erbracht haben. Die Arbeiten müssen in einem international anerkannten, wissenschaftlichen Journal publiziert sein. Es sollen ausschließlich Publikationen eingereicht werden, die einen direkten Bezug zur kliniknahen Krebsforschung haben und nicht vor dem 1. Januar 2019 publiziert worden sind. Arbeiten, die bereits anderweitig ausgezeichnet wurden, können nicht berücksichtigt werden.

Informationen zur Forschungsförderung im Internet: ELFI-Abo für 2019 verlängert!

Das Prorektorat für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der MLU hat die Dienste der Datenbank ELFI 2.0 (Elektronische ForschungsförderInformationen) auch für das Jahr 2019 wieder zentral für die Martin-Luther-Universität abonniert.

DFG-Programm "Klinische Studien"

Das Programm Klinische Studien umfasst die themenunabhängige und zeitlich begrenzte Durchführung eines Vorhabens in der patientennahen klinischen Forschung.

Gefördert werden interventionelle klinische Studien, zu denen Klinische Machbarkeitsstudien (Phase II) und Klinische Interventionsstudien (Phase III) zählen. Ziel dieser Förderung ist das Erbringen eines Wirksamkeitsnachweises eines therapeutischen, diagnostischen oder prognostischen Verfahrens. Für alle Studien ist eine hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität sowie klinische Relevanz erforderlich.

Ebenfalls gefördert werden Klinische Beobachtungsstudien, sofern mit der Beobachtungsstudie eine hoch relevante Fragestellung behandelt wird, deren Beantwortung nachweislich nicht mit einem interventionellen Design möglich ist.

Kontakt

Prodekanat Forschung

Hausanschrift:
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prodekanat Forschung
Magdeburger Straße 8
06112 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 557-5420
Fax: (0345) 557-5424
E-mail: 
prodekanat.forschung @medizin.uni-halle.de