Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Medizinisch- technische Laboratoriumsassistenz

Berufsbild

Die MTLA arbeitet selbständig, eigenverantwortlich und führt auf ärztliche Anforderungen vorbehaltene labordiagnostische Tätigkeiten aus. Sie ist verantwortlich für die Qualitätssicherung und die Plausibilität der Ergebnisse.
Die Untersuchungen erfolgen an modernen Laborgeräten entsprechend den unterschiedlichen Fachbereichen.
Die Tätigkeitsfelder finden sich in Kliniklaboratorien, in Laborpraxen, in Forschungseinrichtungen und in Bereichen der Industrie.

                        

Zugangsvoraussetzungen  

  • erfolgreicher Realschulabschluss / Abitur
  • Hauptschulabschluss und erfolgreiche mindestens zweijahrige Berufsausbildung
  • gesundheitliche Eignung, konkret für den Ausbildungsberuf 

Ausbildungsdauer 

  • 3 Jahre schulische Vollzeitausbildung, schulgeldfrei  
  • Die Ausbildung ist gemäß BAföG förderungswürdig. Das BAföG muss nicht zurück erstattet werden.

Nächster Ausbildungsbeginn 

01. September 2018     
 

Ablauf der Ausbildung 

Im 1. und 2. Ausbildungsjahr wechseln der theoretische und praktische Unterricht entsprechend eines festgelegten Stundenplanes. 
Das Krankenhauspraktikum, am Ende des 1. Ausbildungjahres, ist für die Dauer von sechs Wochen laut Rechtsverordnung für die MTLA Ausbildung vorgeschrieben. Die Schüler müssen dort pflegerische Tätigkeiten hospitieren und unter Anleitung selbstständig durchführen. 
Am Ende des 2. Ausbildungsjahres findet der 6-wöchige Einsatz in der Laborroutine statt. 
Im letzten Jahr erfolgt ein turnusmäßiger Wechsel zwischen der schulischen Ausbildung und dem Einsatz in der Laborpraxis. Dazu werden die Schüler in Laboratorien des Universitätsklinikums bzw. in ermächtigten Einrichtungen der Region eingesetzt.
Die gesamte Organisation obliegt dem Ausbildungszentrum.

 

 

Fachbereichsleitung

Anne-Kathrin Scheibe

Tel.: (0345) 557-3486
E-Mail: anne.scheibe(at)uk-halle.de