Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Operationen der Gallenblase und des Gallenganges

Diagnosen, bei denen eine Gallenblasenoperation notwendig sein kann:

  • Gallensteine in der Gallenblase (Cholezystolithiasis) wenn:
    • Beschwerden bestanden (Gallenkolik, Gallenblasentzündung)
    • mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten können (sehr große Steine, viele kleine Steine)
    • eine chronische Gallenblasenwandverdickung besteht
    • gleichzeitig eine akute Infektion der Gallenblase vorliegt (Cholezystitis)
  • Gallensteine im Hauptgallengang (Cholangiolithiasis) wenn:
    • der Stein/die Konkremente nicht durch eine Zwölfingerdarmspiegelung entfernt werden können (Endoskopie, sog. ERC=Endoskopische Retrograde Cholangiographie)
    • gleichzeitig eine akute Infektion der Gallenwege besteht, und diese nicht durch konservative Maßnahmen behoben werden kann
  • Bösartige Gallenblasen- bzw. Gallenwegsveränderungen

Wir führen folgende Gallenblasen- und Gallenwegsoperationen durch:

  • Vollständige Entfernung (Cholezystektomie)
  • Vollständige oder teilweise Entfernung des Hauptgallenganges bei bösartigen Veränderungen
    • ggf. mit Teilentferung der Leber, wenn sehr lebernahe Gallengangsstrukturen betroffen sind
    • ggf. mit Entfernung des Zwölffingerdarms und Teilen der Bauchspeicheldrüse wenn bauchspeichelnahe Gallengangsstrukturen betroffen sind

Zugangswege:

  • Normale vollständige Entfernung der Gallenblase via Schlüssellochtechnik (minimalinvasiv/laparoskopisch)
  • Bei bösartigen Veränderungen oder größeren Voroperationen offen mit einem Oberbauchquerschnitt