Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser



Vereinbarung von Operationsterminen:
Telefon: 0345 557 1847 oder 0345 557 1513
(vorher sollten Sie in unserer Brustsprechstunde vorstellig gewesen sein)

Das Leistungsspektrum umfasst die Diagnostik vor einer Operation, die operative Versorgung, die unmittelbare postoperative Versorgung und die weitere Therapie bis hin zur ambulanten Verlaufskontrolle.
Unser Brustzentrum beinhaltet eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Kliniken für Radiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Innere Medizin/Hämatoonkologie. Dazu werden jeden Mittwoch einzelne Fälle im Rahmen des Senologiekonsils durch Vertreter der Kliniken vorgestellt und gemeinsam eine Therapie festgelegt.

Durch die Kooperation mit der Klinik für Diagnostische Radiologie ist eine kurzfristige präoperative bildgebende Diagnostik ggf. mit Markierung unklarer Befunde und Sicherung der Diagnose durch Stanzbiopsien möglich. Nicht tastbare Befunde lassen sich somit in unserer Einrichtung problemlos einer Diagnostik und Histologie zuführen.
Das operative Spektrum umfasst sämtliche Eingriffe der plastischen und onkochirurgischen Mammachirurgie wie bspw. brusterhaltende Konzepte, lokale Verschiebelappenplastiken, modifiziert radikale Mastektomien und primäre und sekundäre rekonstruktive Verfahren nach Mastektomie (Latissimus-dorsi-Lappenplastik, Transversaler-Rektus-Abdominis-Muskel-(TRAM)-Lappenplastik, Mamillen-Areola-Komplex-Rekonstruktion mittels Operation oder durch Tätowierung).
Zur raschen intraoperativen Entscheidungshilfe steht uns eine Schnellschnittdiagnostik am Gefrierschnitt durch das Institut für Pathologie zur Verfügung.
Im Rahmen anlagebedingter Veränderungen der weiblichen Brust (Hypoplasie, Hypertrophie und Anisomastie) stehen verschiedene Methoden zur Augmentation und Reduktion zur Verfügung.
Weitere verfügbare plastische Operationen sind Bauchdeckenplastiken und Fettabsaugung als modernes Verfahren der lokalen Gewebereduktion.

Neben der operativen Versorgung werden auf der Station neoadjuvante und adjuvante Chemotherapien durchgeführt.