Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Weiterbildung "Pflege in der Onkologie" nach DKG- Empfehlung vom 29.09.2015

Gegenwärtig sind Tumorerkrankungen die zweithäufigste Todesursache bei Erwachsenen und Kindern. Aufgrund der hohen Brisanz von Tumorerkrankungen und verbesserten  Überlebenschancen ist es notwendig, eine patientenorientierte und evidenzbasierte Pflege in allen Krankheitsphasen und für alle Altersgruppen anzubieten.

Die Pflegenden müssen deshalb in der Lage sein, ein therapeutisches Umfeld zu schaffen, in dem die Patienten ihre Erkrankung bewältigen können sowie auch die Angehörigen Unterstützung erfahren. Darüber hinaus müssen sich die Pflegenden ihrer Rolle im therapeutischen Team bewusst sein sowie empathisch und kompetent Verantwortung für ihr Handeln übernehmen können.

Durch die Ausbildung an einem universitären Weiterbildungszentrum erhalten sie – durch die Nähe zur Forschung – aktuellstes Wissen und Einblicke in zukünftige Entwicklungen des Fachgebietes. Während der Veranstaltungen und in den verschiedenen Einsatzorten innerhalb des besonderen Versorgungsspektrums eines Universitätsklinikums können Einstellungen und Verhaltensweisen reflektiert und gemeinsam evaluiert werden. Der enge Theorie- Praxistransfer untermauert den Qualifizierungsprozess, trägt zu einer Stärkung des beruflichen Selbstverständnisses und einer patientenorientierten Pflege bei.

Ziele: 

  • onkologische Pflege individuell und bedürfnisorientiert nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen durchzuführen,
  • krebs- und therapiebedingte Begleiterscheinungen zu erkennen und zu beeinflussen,
  • qualitätssichernd die Pflege im therapeutische Team zu organisieren und in berufsübergreifender Kooperation zu realisieren,
  • die Belastungen der Patienten wahrzunehmen, sie bei der Situationsbewältigung zu unterstützen und kommunikativ zu beeinflussen,
  • die Patienten in palliativen Situationen zu begleiten und zu betreuen,
  • für sich selbst Verantwortung zu tragen, Bewältigungsstrategien zu vertiefen.

Struktur:

  • Theorie: 720 Stunden Unterricht
  • Praxis: 1800 Stunden praktischer Einsatz in verschiedenen onkologischen Stationen, obligatorisch:
      • 500 Stunden internistische Onkologie
      • 500 Stunden strahlentherapeutischer Einsatz
      • 500 Stunden chirurgische Onkologie

 
           Wahlpflichtbereich:

  • die verbleibenden 300 Stunden sind auf die vorgenannten onkologischen Einsatzbereiche und/oder weitere onkologische Einsatzbereiche zu verteilen, die eine altersgerechte spezialisierte onkologische Versorgung sicherstellen 

Wahlmodule (Kosten zzgl.):

Weiterbildung zur Praxisanleitung
Kinästhetik (Part 2&3 des Basiskurses; Part1 im Curriculum inkludiert)

 Inhalte

  • im onkologischen Bereich pflegend tätig werden
  • Organisieren
  • im onkologischen Bereich kommunikativ pflegen
  • palliativ pflegen

Durch die Integration des Palliative Care Kurses (Bonner Curriculum Kern/Müller/Aurnhammer) erwerben die Teilnehmenden die Zusatzqualifikation für den Umgang mit Menschen am Lebensende im Bereich der Palliativmedizin und Hospizarbeit. 

    Beginn

    • 23. Oktober 2017

    Bewerbungsschluss:

    •  31. Juli 2017

    Zugangsvoraussetzungen

    • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach §1 Absatz1 Satz1 Nr.1 oder2 des Krankenpflegegesetzes     ODER 
    • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung nach §1 Altenpflegegesetz (2003)
    • mindestens sechsmonatige Tätigkeit im onkologischen Fachgebiet

    Preis:

    • 4.700€ inkl. Prüfungs- und Zertifikatsgebühren
    • ggf. 215€ Nachprüfungsgebühr

    Bewerbungsunterlagen:

    • Anmeldeformular (online ausfüllbar**), Seite 3 nur von externen Teilnehmer/innen auszufüllen
    • Belegungsliste Modulangebote, die Wahlmöglichkeiten finden Sie hier
    • ⇒ Terminwahlmöglichkeit zwischen Datum 1 (Start 2017) und Datum 2 (Start 2019)
    • tabellarischer Lebenslauf
    • beglaubigte* Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
    • beglaubigte* Kopie des Abschlusszeugnisses der Ausbildung
    • Nachweis über ausreichend Berufserfahrung, davon mindestens sechs Monate in Bereichen mit überwiegend krebskranken Menschen

                               * gilt für externe Bewerber/innen

    Verlauf:

    •  2- 5 Jahre, berufsbegleitend

    Organisation:

    • Vorlesungen / Seminare
    • selbstorganisiertes Lernen (SOL)

    Die Lehrveranstaltungen finden modular im ca. 3-wöchentlichen Turnus (vorwiegend Montag- Donnerstag) von 07.30 bis 16.15 Uhr statt. 

    Bitte kontaktieren Sie uns für eine individuelle Absprache und Zeitplanung

    Abschluss:

    Die Teilnahme wird in Form eines Zeugnisses einschließlich Leistungsnachweis bestätigt. Für belegte Module werden separate Zertifikate ausgestellt.
    Das Abschlusszertifikat "Palliative Care" wird ebenfalls ausgestellt. 

    Die Weiterbildung Pflege in der Onkologie wird als eine Bildungsveranstaltung gemäß §8 des Gesetzes zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz) vom 4.3.1998 (GVBl. LSA 1998, S.92) in der derzeit geltenden fassung anerkannt. 
    Aktenzeichen: 207- 53502- 2017- 302

    ** Sollte die Anzeigekomponente Ihres Webbrowsers das Ausfüllen des Dokumentes nicht unterstützen, speichern Sie das Dokument hierfür auf dem Rechner bzw. öffnen Sie es über Adobe® Reader®.

    Kurs- Highlights

    Hier finden Sie einige der Aktionen und Eckpunkte der gelaufenen und aktuellen Kurse, es lohnt sich also, von Zeit zu Zeit nachzuschauen, was Neues passiert ist.

    Leitung der Weiterbildung

    pädagogische Leitung der Weiterbildung:


    Annett Stephan
    annett.stephan(at)uk-halle.de 
    Fachbereichsleitung der Fort- und Weiterbildung

    Ärztlicher Bereich:


    OA Dr.  Lutz Müller
    Lutz.Mueller(at)uk-halle.de

    Pflegerischer Bereich:


    Kirsten Kusch
    Kirsten.Kusch(at)uk-halle.de
    Fachschwester für Pflege in der Onkologie (DKG)
    Fachkraft Palliative Care
    Praxisanleiter
    Zusatzqualifikation Wundmanager 


    Das UKH beteiligt sich an der Möglichkeit einer zentralen Erfassung beruflich Pflegender bei einer unabhängigen Registrierungsstelle und ist unter der Identnummer 20131001 anerkannt. Bitte geben Sie diese an, wenn Sie sich an der freiwilligen Registrierung beteiligen wollen.

    Für die Teilnahme an der Fachweiterbildung Pflege in der Onkologie werden aktuell 40 Punkte durch die Registrierungsstelle vergeben.