Willkommen Frau PD Dr. med. Haifa Kathrin Al-Ali!

Frau PD Dr. Haifa Kathrin Al-Ali ist seit dem   01.08.2016 als Oberärztin an der Universitätsklinik für Innere Medizin IV tätig. Zu ihrem klinischen Schwerpunkt gehört die Behandlung von Patienten mit akuten und chronischen malignen myeloischen Erkrankungen [Myeloproliferative Neoplasien (MPN), Myelodysplatisches Syndrom (MDS), Akute myeloische Leukämie (AML)]. Wissenschaftliche Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Durchführung klinischer Studien, sowie die Untersuchung der Relevanz genetischer und epigenetischer Veränderungen in malignen myeloischen Erkrankungen.  

Sporttherapie für Krebspatienten – Erlös aus Benefizaktion „Rudern gegen Krebs“ eingesetzt

Durch ein gezieltes körperliches Training kann Vertrauen zum eigenen Körper nach einer Chemotherapie aufgebaut, das subjektive Wohlbefinden gesteigert und die Lebensqualität der Patienten insgesamt verbessert werden.

Vor diesem Hintergrund und mit dem Ziel des frühzeitigen Beginns eines körperlichen Trainings wurde am Universitätsklinikum Halle eine onkologische Sport- und Bewegungstherapie eingerichtet. Den finanziellen Anstoß dazu lieferte die deutschlandweite Benefizveranstaltung „Rudern gegen Krebs“, die erstmalig im Jahr auch in Halle stattfand. Organisiert von der Stiftung „Leben mit Krebs“, dem Universitätsklinikum Halle (Saale), dem Halleschen Ruder-Club und der Halleschen Rudervereinigung Böllberg / Nelson ruderten 68 Mannschaften für den guten Zweck. Anfang 2016 wurde Prof. Dr. Müller-Tidow, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV (Onkologie/Hämatologie) vom halleschen Universitätsklinikum ein Scheck in Höhe von 18.000 Euro für den Aufbau einer onkologischen Sport- und Bewegungstherapie übergeben. Die nächste Regatta „Rudern gegen Krebs“ in Halle ist für den Sommer 2017 geplant. 

 

 

Mit den Geldern wurde im Gebäude  des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie des UKH in der Ernst-Grube-Straße ein Therapieraum mit verschiedenen Sportgeräten ausgestattet und zwei Mitarbeiterstellen geschaffen. Die onkologische Sport- und Bewegungstherapie  bietet eine umfangreiche sporttherapeutische Beratung und Betreuung zum Aufbau und Erhalt eines körperlich aktiven Lebensstils an. Aktuell ist der Trainingsraum in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 10 und 14 Uhr geöffnet. Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, ob und ggf. welche Trainingseinschränkungen bestehen, können sich Patienten anmelden. Nach einer Eingangsanamnese besteht die Möglichkeit, ein Ausdauertraining auf dem Ruder- oder Fahrradergometer, ein Krafttraining mit Kleingeräten und ein Koordinationstraining zu absolvieren. Unter Berücksichtigung der individuellen Einschränkungen und Wünsche wird dafür ein individueller Trainingsplan erarbeitet. Neben konventionellen Trainingsgeräten kommt auch die aktivierende Spielekonsole (Nintendo Wii) zum Einsatz. 

Das Angebot steht neben den Patienten des Universitätsklinikums auch Patienten der Region offen. Die langfristige Etablierung der onkologischen Sport- und Bewegungstherapie wird durch ein interprofessionelles Team konzeptionell unterstützt. Beteiligte Einrichtungen sind neben der Universitätsklinik für Innere Medizin IV (Prof. Dr. Carsten Müller-Tidow), das Department für Sportwissenschaft (Prof. Dr. Andreas Lau), das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft (Dr. Stephanie Boese) und die Stabsstelle Pflegeforschung (Dr. Patrick Jahn). Darüber hinaus ist die onkologische Sport- und Bewegungstherapie Mitglied in der Nationale Expertengruppe Bewegungstherapie und Körperliche Aktivität in der Onkologie (NEBKO). 

 

Kontakt: 0345-5577229, E-Mail: krebssportzentrum(at)uk-halle.de

 

Die Klinik für Innere Medizin IV - Hämatologie und Onkologie

 

 Liebe Patientinnen und Patienten!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Liebe Besucher! 

Herzlich begrüßen wir Sie auf dem Internetauftritt unserer Klinik.  Unser Schwerpunkt  liegt auf dem Gebiet der Hämatologie und Onkologie und insbesondere in der spezialisierten Diagnostik und Behandlung von Krebserkrankungen und Leukämien. Stammzelltransplantationen werden im hochmodernen Landeszentrum für Zell- und Gentherapie durchgeführt. 

Informationen zu diesen Themen sowie zu unseren Lehr-, Weiterbildungs- und Forschungsaktivitäten finden Sie auf diesen Seiten. 

Patientenanfragen beantworten wir gerne unter 0345-557-2924 oder per email innere4(at)uk-halle.de .

Zuweiser können sich jederzeit an unsere 24-Stunden-Facharzt- Hotline 0345-557-2925 wenden.

Ihr  

Prof. Dr. Carsten Müller-Tidow

und das Team der Klinik für Innere Medizin IV 

 

Kontakt

Prof. Dr. med.
Carsten Müller-Tidow

Universitätsklinikum Halle
Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon:(0345) 557 2924
Telefax:(0345) 557 2950
innere4(at)uk-halle.de 

NEWS: Forscher aus Halle entdecken: Blutkrebs kann vererbt werden

Forscher der Universitätsklinik Halle entdeckten, dass eine bestimmte Form von Leukämie erblich bedingt sein kann. Dies brachte Carsten Müller-Tidow, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV, und seinem Team hohe Anerkennung durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein. – Bericht der Mitteldeutschen Zeitung

News: Krebssportzentrum Halle eröffnet

Unser neues Krebssportzentrum, finanziert aus dem Erlös der Benefizregatta "Rudern gegen Krebs", wurde eröffnet. Sie erreichen uns montags-freitags von 10.00-14.00 Uhr telefonisch unter 0345-5577229 und krebssportzentrum(at)uk-halle.de 

 

News: Besondere Behandlung für junge Krebspatienten

Bei der Behandlung von Krebserkrankungen werden Kinder und junge Erwachsene häufig mit ihren Bedürfnissen allein gelassen. Am Uniklinikum Halle hat sich die Abteilung "Caya" genau auf diese jungen Patienten spezialisiert. Hier finden Sie den vollständigen Bericht der Mitteldeutschen Zeitung 

News: Personalisierte Medizin - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Ziel von personalisierter Medizin ist es, das richtige Medikament in der richtigen
Dosis zum richtigen Zeitpunkt zu finden und einzusetzen. Das ist bereits heute
für viele Patienten Wirklichkeit. Hier finden Sie den Beitrag aus dem medialog.

News: Fortschritte in der Leukämietherapie

Im medialog, der Zeitschrift des Universitätsklinikum Halle (Saale), berichten Prof. Dr. Carsten Müller-Tidow und PD Dr. Lutz Müller über Fortschritte in der Leukämietherapie. Hier der vollständige Artikel.

News: Klinische Studie startet: Antidepressivum als neue Therapieoption in der Leukämietherapie?

Die Studie wird von der Deutschen Krebshilfe mit 367.000 € unterstützt und wird von Prof. Müller-Tidow und Dr. Petra Tschanter vom Universitätsklinikum Halle aus geleitet. Weitere Prüfzentren in Deutschland sind Dresden, Essen und Münster. Weiter zum vollständigen Artikel

News: Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt Leukämieforschung in Halle mit mehr als 0,5 Millionen Euro

Eine Arbeitsgruppe der Universitätsmedizin Halle (Saale) unter Leitung von Professor Dr. Carsten Müller-Tidow erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine Forschungsförderung in Höhe von 510.000 Euro. 

Weiter zum vollständigen Artikel