Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Arterio-venöse Malformation

Die arterio-venöse Malformation oder auch AV-Angiom ist eine anlagebedingte Fehlbildung des Gefäßsystems, die auch im Bereich des zentralen Nervensystems vorkommen kann. Bei dieser Missbildung münden arterielle Gefäße direkt in das venöse Gefäßsystem, ohne dass die kleinsten Gefäße, die sog. Kapillaren, zwischengeschaltet sind. Durch diesen direkten Blutstrom vom arteriellen Schenkel in das venöse Stromgebiet kommt es zu einem Drucksanstieg im venösen System. Da die Wände der Venen weniger widerstandsfähig sind, können in der Folge einer solchen Erkrankung lebensbedrohliche Blutungen entstehen. Häufig kommt es auch ohne Blutung zu epileptischen Krampfanfällen.

Die initiale Diagnostik erfolgt häufig über eine kernspintomographische Untersuchung. Die Katheterangiographie über die Leiste schafft dann zusätzliche Klarheit über das Ausmaß und den Charakter der Läsion. Grundsätzlich stehen zur Behandlung mehrere Verfahren zur Verfügung, die zum Teil auch kombiniert angewendet werden. Bei der Bestrahlungstherapie wird zielgenau in einer einzigen Behandlungssitzung das Angiom bestrahlt. Es kommt dann im Laufe von zwei Jahren in der Regel zu einer Verödung der Gefäße, so dass das Risiko einer Blutung an dem behandelnden Angiom bei einem Großteil der behandelten Fälle nach zwei Jahren praktisch ausgeschaltet ist. Auch die alleinige Embolisation kann in bestimmten Fällen zu einem vollständigen Ausschalten des Angioms erreicht werden. Häufig sind aber kombinierte Verfahren mit Embolisation und anschließender Operation, die für den Patienten effektivste Behandlungsform. Die Entscheidung für die jeweilige Methode erfolgt in enger Abstimmung mit den benachbarten Fachdisziplinen und wird in jedem Falle individuell entschieden.

Direktorat

Direktor:
Prof. Dr. med. Christian Strauss

Sekretariat:
Heike Nywelt

Hausanschrift:
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Universitätsklinik und Poliklinik
für Neurochirurgie
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 557 1407
Telefax: (0345) 557 1412
E-Mail:
christian.strauss(at)medizin.uni-halle.de
neurochirurgie(at)medizin.uni-halle.de

 

Sprechstunden

Bilddaten senden

Operation mit der "Hallenser Ampel": Automatisiertes Neuromonitoring