Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Ausbildung von Signalnetzen auf dem Weg von der Zellmembran zum Zellkern: Konvergenz auf Komponenten des klassischen cAMP/CREB-Signalwegs

Die zelluläre Prozessierung von Informationen in allen Gewebetypen und in jedem Entwicklungsstadium des Lebens bedarf der zeitlich und räumlich koordinierten Aktivität eines großen Netzwerks intrazellulärer Signalwege. Funktionelle Netzwerke werden durch quantitativ regulierte Wechselwirkungen zwischen Signalkaskaden gebildet und ermöglichen die komplexe, teilweise nicht-lineare Antwort auf gleichzeitig wirkende Stimuli.

Obwohl unser Kenntnisstand hinsichtlich qualitativer Gegebenheiten der Signalweginteraktion in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat, wissen wir über die quantitativen Aspekte der Interaktion sowie ihrer physiologischen Bedeutung und der nicht-linearen Antwortmuster noch sehr wenig. Die komplexe Natur von Signalnetzwerken macht es zunächst notwendig, mit einfachen Modellen zu arbeiten, um auf dieser Ebene verlässliche Informationen zu gewinnen und weitere Hypothesen formulieren zu können.
Die Modelle sollen dann an Komplexität und Freiheitsgraden zunehmen, um einer multifaktoriellen in-vivo Situation näher zu kommen.

Die Strategie der hier vorgestellten Initiative besteht darin, einen wichtigen und gut beschriebenen Signalweg – die cAMP/CREB-Kaskade – in das Zentrum zu stellen und die Mechanismen der Interaktion sowie möglicherweise der Bedeutung, mit verschiedenen anderen wichtigen Signalwegen aus den Bereichen Zell-/Gewebshomöostase, Entwicklung und Transformation/Differenzierung parallel zu untersuchen. Dadurch werden verschiedene kleine Netzwerkkomponenten aus unterschiedlichen Blickwinkeln beschrieben. Dies soll schließlich zur Erkenntnis von Interaktionsprinzipien führen, welche langfristig die Abbildung in Simulationsmodellen und die anschließende Ableitung neuer prüfbarer Hypothesen ermöglicht.

  • VF1/A1 - Prof. Dr. Gekle - Julius-Bernstein-Institut für Physiologie
    "Untersuchung des Signalnetzwerkes bestehend aus Mineralokortikoidrezeptor und der cAMP/PKA/CREB-Kaskade im Rahmen der pathophysiologischen Aldosteronwirkungen"
  • VF1/A2 - Prof. Dr. Neumann - Institut für Pharmakologie und Toxikologie
    "Crosstalk des Mineralcortikoidrezeptors mit dem kardialen cAMP/CREB Signalweg"
  • VF1/A3 - Prof. Dr. Hollemann - Institut für Physiologische Chemie
    "Die Rolle der E3-Ligase Midline-1 an der Regulation der CREBAktivität"
  • VF1/A4 - Dr. Navarrete Santos - Institut für Anatomie und Zellbiologie
    "IGF- und Adipokin-abhängige CREB-Aktivierung während der embryonalen Zelldifferenzierung"
  • VF1/A5 - Prof. Dr. Christ - AG "Hepatozyten-transplantation"
    "Hemmung der durch Glucagon stimulierten cAMP/CREB-Achse durch den Entzündungsmediator Interleukin 6 (IL6)"
  • VF1/A6 - Prof. Dr. Horstkorte - Institut für Physiologische Chemie
    "Die Rolle der intrazellulären Domänen des neuralen Zelladhäsionsmoleküls NCAM bei CREB-induziertem Neuritenwachstum
  • VF1/A7 - Dr. Bartling - Universitätsklinik und Poliklinik für Herz- und Thoraxchirurgie
    "Einfluss gealterter Extrazellularmatrix auf CREB-regulierte Gene im Alveolarepithel: Beitrag zur Lungenfibrose"
  • VF1/A8 - PD Dr. Dittmer - Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie
    "Interaktionsnetzwerk zwischen dem cAMP/PKA-Signalweg und den Ets-Transkriptionsfaktoren"
  • VF1/A9 - Prof. Dr. Seliger - Institut für Medizinische Immunologie
    "Analyse des Einflusses von CREB für die Ras-induzierte onkogene Transformation"
  • VF1/AZ - Prof. Dr. Gekle - Julius-Bernstein-Institut für Physiologie
    "Ausbildung von Signalnetzen auf dem Weg von der Zellmembran zum Zellkern: Konvergenz auf Komponenten des klassischen cAMP/CREB-Signalwegs (Z-Bereich)"