Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Die Filmreihe "eMERgency in Cinema" findet eine Fortsetzung: "Das unbekannte Mädchen"

Die Filmreihe "eMERgency in Cinema - Medizin, Ethik & Recht im Film" findet im Sommersemester eine Fortsetzung. Als nächster Film steht am Mittwoch, 26. April 2017, um 18 Uhr "Das unbekannte Mädchen" im Luchs.Kino am Zoo auf dem Programm. Der Film wird im Original mit Untertiteln gezeigt.

Jenny, ein junge,...mehr...


9. Geriatrietag: „Zahnmedizin und Altern - lokale Probleme und systemische Wirkung“

Unter dem Leitthema „Zahnmedizin und Altern - lokale Probleme und systemische Wirkung“ beschäftigt sich der 9. Geriatrietag am halleschen Universitätsklinikum diesmal mit den zahnmedizinischen Problemen von hochbetagten Menschen, schlägt aber auch eine Brücke zu möglichen systemischen Auswirkungen chronischer Entzündungen von Zahn- und Zahnhalteapparat. Der Geriatrietag findet am Freitag, 21. April...mehr...


EU-Millionenförderung für internationalisierte Forschung der Medizinischen Fakultät Halle

Der Ausbau der Internationalisierung der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird von der Europäischen Union (EU) für 2,1 Millionen Euro gefördert. Das Geld, das die Investitionsbank Sachsen-Anhalt nun zugewiesen hat, fließt bis 2022 in das Projekt „Internationales Forschungsnetzwerk Krankheitsbiologie und Molekulare Medizin“. Die Mittel des Programms „Sachsen-Anhalt Wissenschaft Internationalisierung“...mehr...


Hallesche Pflegewissenschaftler an Forschungsprojekt zur Förderung von Gesundheit in Pflegeeinrichtungen beteiligt

Das kürzlich verabschiedete Präventionsgesetz steht zur Umsetzung an. Auch ältere Menschen im Pflegeheim sollen profitieren. „SaluPra“ nennt sich das 18-monatige Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Partnerinnen und Partnern aus Wissenschaft und Praxis, an dem das Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaft (IGPW) der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beteiligt ist. In dem gemeinsamen...mehr...


Medizinische Fakultät der Universität Halle stellt ihre Studiengänge beim "HIT 2017" vor

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) präsentiert sich am Sonnabend, 1. April, von 9 bis 15 Uhr mit verschiedenen Angeboten auf dem Hochschulinformationstag 2017 rund um den Universitätsplatz. So werden die einzelnen Studiengänge in Vorträgen vorgestellt. Den Anfang macht Prof. Dr. Hans-Günter Schaller, der im Hörsaal XXII des Audimax den Studiengang Zahnmedizin vorstellt. Dieses Studium ist in...mehr...


Neue Fortbildungsreihe „Radioonkologie“ in der Klinik für Strahlentherapie

Die Universitätsklinik und Poliklinik für Strahlentherapie (Direktor: Prof. Dr. Dirk Vordermark) startet ab März 2017 eine neue Fortbildungsreihe „Radioonkologie“. 

Im Rahmen der Fortbildungsreihe werden jeweils einmal pro Quartal innovative und aktuelle „Hot Topics“ der Strahlentherapie von externen Experten aus den Bereichen Strahlentherapie, Medizinphysik und Strahlenbiologie...mehr...


DFG-Netzwerk unter hallescher Leitung erforscht, wie Medizinstudierende gesünder durchs Studium kommen

Medizin gehört zu den Studiengängen, die als besonders anspruchsvoll und lernintensiv gelten. Vollgepacktes Curriculum, Famulaturen, jede Menge Klausuren und Prüfungen und eine Studiendauer, die regulär sechs Jahre umfasst – da ist die Facharztausbildung noch gar nicht mitgerechnet. Am Ende sollen Absolventen herauskommen, die fachlich auf dem neuesten Stand ausgebildet sind und Patienten bestmöglich versorgen...mehr...


Staatssekretär Dr. Jürgen Ude auf Antrittsbesuch an der Universitätsmedizin Halle (Saale)

Am 21. März 2017 besuchte Dr. Jürgen Ude, seit Januar Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, die Universitätsmedizin Halle (Saale). Sein Antrittsbesuch begann mit einer Besprechung mit dem Klinikumsvorstand, dem ein Rundgang über den Medizin-Campus Steintor folgte. 

Erste Station war das SkillsLab im Dorothea Erxleben...mehr...


Patientenvorlesung: Neue Möglichkeiten in der Nuklearmedizin für Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom

Das Prostatakarzinom ist der häufigste bösartige Tumor des Mannes in Deutschland. Jährlich erkranken etwa 60.000 Patienten daran. Nach der lokalen Therapie (Operation und/oder Bestrahlung) wird bei einem fortgeschrittenen Prostatakarzinom oft eine zusätzliche antihormonelle Therapie eingeleitet, die allerdings auch zu Resistenzen führen kann. Eine weitere ergänzende, zielgerichtete Therapieoption bei Patienten mit einem metastasierten...mehr...


Grundlagenarbeit zur Funktionsweise eines zellulären Ionenkanals in PNAS publiziert

An schwerwiegenden Krankheitsbildern wie Arthrose oder Sepsis sind im Körper viele Prozesse beteiligt, vor allem aber Entzündungen, die zur Infektabwehr und Wundheilung notwendig, aber auch schmerzhaft sind. Für das Schmerzempfinden sind verschiedene Vorgänge im Körper verantwortlich. Hierbei ist unter anderem der sogenannte P2X7-Rezeptor beteiligt, ein Ionenkanal, der in der Zellmembran von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) vorkommt....mehr...


Pflegeexperten aus Halle an Entscheidung für mehr Pflegepersonal beteiligt

Dass es künftig Personaluntergrenzen im Pflegebereich in Krankenhäusern geben wird, ist auch ein Verdienst von zwei Pflegeexperten der Universitätsmedizin Halle (Saale). Prof. Dr. Gabriele Meyer, Leiterin des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft, und Dr. Patrick Jahn, Leiter der Stabsstelle Pflegeforschung, waren Teil der Expertenkommission „Pflegepersonal im Krankenhaus“ und damit Ratgeber für das...mehr...


Traumazentrum: Universitätsklinikum erneut zertifiziert

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) ist erneut als Überregionales Traumazentrum im Traumanetzwerk Sachsen-Anhalt Süd zertifiziert worden. Zum Traumanetzwerk gehören 13 Krankenhäuser im südlichen Landesteil, hiervon ist das Uniklinikum Halle nun eines von zwei überregionalen Traumazentren. In überregionalen Traumazentren sollen Schwer- und Schwerstverletzte mit besonders komplexen oder seltenen...mehr...


Studie der Universitätsmedizin Halle untersucht Autonomie und Mitbestimmung von Rheuma-Betroffenen

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Halle (Saale) wollen in einer neuen Studie mit dem Titel  „Zu viel oder zu wenig? Eine explorative Studie zum Autonomiebedürfnis von Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen in der ambulanten Versorgung“ untersuchen, wie ausgeprägt bei Betroffenen mit Rheuma das Bedürfnis nach Information, Austausch und Mitsprache bei therapeutischen Entscheidungen ist. Dabei liegt der Fokus auf...mehr...


Schlaganfall Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. schult ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer

Ein in Sachsen-Anhalt bislang einmaliges Projekt geht in der Nachsorge von Schlaganfallpatienten einen neuen Weg. In Kooperation mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe  bildet der Schlaganfall Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. erstmals ehrenamtlich Schlaganfall-Helfer aus. Damit will er die Versorgung und Nachsorge von Menschen mit Schlaganfall verbessern. „Künftig sollen die geschulten Helfer den...mehr...


Universitätsklinikum bildet Krankenpflegehelfer/innen aus

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) bildet erstmals ab 1. September 2017 Krankenpflegehelfer/innen aus. Die Ausbildung dauert ein Jahr und wird im Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe des UKH durchgeführt. Mit der Ausbildung zum Krankenpflegehelfer verfolgt das Universitätsklinikum das Ziel, den Qualifikationsmix unter den Pflegeberufen auszubauen und innovative Versorgungsstrukturen zu...mehr...


Universitätsklinikum richtet Frauenmilchbank ein

Für Säuglinge ist sie in der Regel die gesündeste Nahrung: Muttermilch. Sie hilft dem Kind allergischen Erkrankungen und Infektionen vorzubeugen. Oft steht die Milch der eigenen Mutter jedoch nicht so zur Verfügung, wie das Kind es bräuchte. Der Milcheinschuss lässt auf sich warten oder die Milch enthält Krankheitserreger. Dann müsste auf künstliche Säuglingsnahrung zurückgegriffen werden. In Halle steht den Früh-...mehr...


24. Tauchmedizinkurs: Spannende Weiterbildung für Ärztinnen und Ärzte – unter anderem berichten Extremtaucher

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) veranstaltet vom 11. bis 19. März 2017 in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle/Saale den 24. Tauchmedizinkurs. Dieser neuntägige Kurs, der seit dem Jahr 2000 angeboten wird, richtet sich an ärztliche Kolleginnen und Kollegen, die eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung durchführen und Tauchunfälle weltweit sicher behandeln wollen...mehr...


5000. Teilnehmerin der NAKO Gesundheitsstudie in Halle

Grund zur Freude im halleschen Studienzentrum der NAKO Gesundheitsstudie: Mit Anett Koch aus dem Ortsteil Wallwitz der Einheitsgemeinde Petersberg ist am Montag mit einem Blumenstrauß die 5000. Teilnehmerin an der Studie begrüßt worden. Und das heißt auch, dass nun die Hälfte geschafft ist, denn 10.000 Menschen werden in Halle im Rahmen der bundesweit größten Bevölkerungsstudie befragt. Insgesamt sollen im Rahmen der NAKO...mehr...


Chirurgische Behandlung der koronaren Herzerkrankung – Vorlesung für Betroffene und Interessierte

Bei einer Verengung der Herzkranzgefäße (Koronaren Herzkrankheit = KHK) durch Arterienverkalkung werden entweder Stents gesetzt oder Bypässe an den Herzkranzgefäßen gelegt. Bei einer Bypass-Operation überbrückt der Arzt die Engstelle meist mit einem körpereigenen Blutgefäß. Häufig erfolgt eine Bypass-Operation, wenn das Hauptkranzgefäß der linken Herzkammer oder mehrere Herzkranzgefäße an verschiedenen Stellen...mehr...


Förderverein des UKH weiht sanierte Zimmer für Mukoviszidose-Patienten ein

Eine Behandlung von Mukoviszidose-Patienten kann mitunter einige Wochen stationären Aufenthalt bedeuten. Umso wichtiger ist es, dass Zimmer, Aufenthaltsbereich und Sanitärbereich ansprechend gestaltet sind. Darum hat sich der Förderverein des Universitätsklinikums Halle (Saale) gekümmert, der im August 2016 aus dem bisherigen Mukoviszidose-Verein hervorgegangen ist. „Unser Förderverein hat dafür gesorgt, dass vier Einzelzimmer...mehr...


Erb-Duchenne-Preis an Prof. Dr. Stephan Zierz

Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) hat auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Kongress des wissenschaftlichen Beirats 2017 in München Prof. Dr. med. Stephan Zierz mit dem Erb-Duchenne-Preis 2017 ausgezeichnet. Dieser Preis ist der höchste Preis der DGM, der von der Gesellschaft nur alle zwei Jahre in Anerkennung und Würdigung der wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der neuromuskulären...mehr...


SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz informierte sich zu Krankenversorgung und Forschung der Unimedizin Halle

„Ich muss nochmal wiederkommen“, sagte Martin Schulz, designierter Kanzlerkandidat der SPD, zum Abschluss seines Besuchs der halleschen Universitätsmedizin am heutigen Donnerstag, dem 23. Februar 2017. Es wolle noch mehr erfahren zu den Themen Hausarztversorgung auf dem Land, Akademisierung in der Pflegeausbildung und Fachkräftemangel in diesem Bereich.  Punkt 10.33 Uhr war er knapp anderthalb Stunden zuvor in Halle am...mehr...


Blutspende am Rosenmontag länger geöffnet

Die Blutspende des Universitätsklinikums Halle (Saale) hat am kommenden Rosenmontag, 27.02.2017, vier Stunden länger geöffnet. Dann können Freiwillige von 07:00 - 15:00 Uhr am Standort Ernst-Grube-Straße 40 Blut spenden. Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 68 Jahren, mit einem Mindestkörpergewicht von 50 Kilogramm, Blut spenden. Frauen können viermal im Jahr, Männer sogar...mehr...


Deutsche Krebshilfe fördert Studie zu den finanziellen Auswirkungen einer Krebserkrankung mit rund 118.000 Euro

Medikamentenzuzahlungen, Fahrtkosten oder gar der Verlust des Arbeitsplatzes: Eine Krebserkrankung hat vielfältige finanzielle Auswirkungen aufgrund von direkten und indirekten Kosten, und diese können zu einer großen psychosozialen Belastung für die Erkrankten werden. Ein Versorgungsforschungsprojekt des Instituts für Medizinische Soziologie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg geht jetzt diesen...mehr...


Innenminister gibt Startschuss für BOS-Funk – Lückenlose Verständigung für die Feuerwehr im Universitätsklinikum möglich

Der Hauptstandort des halleschen Universitätsklinikums in der Ernst-Grube-Straße ist eine „Kleinstadt“. So arbeiten hier zu Hauptzeiten 2000 Mitarbeiter/innen, werden etwa 900 Patienten stationär versorgt, darüber hinaus kommen Studierende, Besucher und ambulante Patienten hinzu. In einem Notfall – etwa bei einem Brand – muss schnell gehandelt werden. Dazu gehört, dass sich die Feuerwehr am...mehr...