Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Neurologisches Kolloquium über ALS

Oberarzt Dr. Meyer leitet die ALS-Ambulanz der Charité und behandelt unter anderem den bekannten Maler Jörg Immendorff, der 1998 an ALS erkrankte. Meyer forscht über Chromosomenveränderungen bei ALS. Die amyotrophe Lateralsklerose ist eine chronische und fortschreitende Erkrankung des zentralen Nervensystems. Dabei ist derjenige Teil des Nervensystems betroffen, der für die willkürliche Steuerung der Skelettmuskulatur verantwortlich...mehr...


Noch Plätze für Betriebskindergarten frei

Interessierte Eltern können ihre Kinder bis zum 31. Dezember 2005 unter Verwendung des Formulars anmelden. Es können nur Kinder aus dem Land Sachsen-Anhalt aufgenommen werden. Sollten die Eltern nicht in der Stadt Halle wohnen, ist vorab eine Finanzierungsübernahme durch die jeweilige Gemeinde bzw. den zuständigen Landkreis einzuholen.

Da die Anzahl der...mehr...


Energie für die Therapie tanken

In einer angenehmen Atmosphäre können die Patienten entspannen, Freude gewinnen und Energie für die Therapie tanken. Sie können auf Entdeckungsreise durch die Welt der Sinne gehen, indem sie die einzigartige Kombination von Musik, Lichteffekten, sanfter Vibration und Aromatherapie erleben. Dies führt zu Wohlbefinden, fördert Ausgeglichenheit und innere Ruhe. Die Möglichkeit dazu bieten ein Wasserbett, eine Massageliege, ein Sitzsack,...mehr...


Sport im Alter

In allen anderen Altersschichten außer dem Vorschulalter gehen die Mitgliederzahlen zurück, von 1999 auf 2000 allein in der Altersgruppe der 19- bis 26- Jährigen um 7,3 Prozent. Besonders beliebt ist bei den Senioren nach Untersuchungen des DSB Golf, aber auch Triathlon, Akrobatik und Squash. Bei diesen Sportarten werden Zuwächse vonetwa 50 Prozent verzeichnet. Regelmäßige körperliche Aktivitätkann das Altern zwar nicht verhindern,...mehr...


Stadt und Gesundheit - Soziale Fürsorge in Halle

Das im Verlauf der Konferenz angesprochene Themenfeld bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte zur Universität und ihrer Geschichte. Das Spektrum der Vorträge reicht von der Armensprechstunde der Franckeschen Stiftungen und privaten Initiativen zur Armenfürsorge am Beginn des 19. Jahrhunderts bis hin zur Säuglingsfürsorge in Halle um 1900 und zur Arbeit des Stadtgesundheitsamtes zwischen 1918 und 1945. An der Einrichtung, Entwicklung und...mehr...


Anmeldung für den Betriebskindergarten


125 Jahre: Festveranstaltung im Institut für Anatomie und Zellbiologie

"Für uns ist die Geschichte des Institutes mit ihren Höhen und Tiefen ein Spiegelbild der Entwicklungen in der Medizin, Universität, Wissenschaft, Politik und der Stadt Halle", so der Direktor des Institutes, Prof. Dr. Dr. Bernd Fischer, der zugleich auch Dekan der Medizinschen Fakultät ist. Forschung mit internationaler Beachtung wechselte mit wissenschaftlich unproduktiveren Phasen. Wichtige Umbauten mussten wegen fehlender Gelder...mehr...


Ein kleiner Schritt zum Lebensretter


Therapie von Blutgerinnungsstörungen

Es gibt unterschiedliche Schweregrade und Verlaufsformen der Hämophilie. Sie ist bislang nicht heilbar. In der Regel wird sie von Blutern über ihre Töchter auf die Enkelsöhne übertragen (bei Töchtern kommt die Krankheit normalerweise nicht zum Ausbruch); allerdings kann die Krankheit auch spontan (in etwa einem Drittel aller Fälle) auftreten. Die Zahl der dauernd behandlungsbedürftigen Bluter in Deutschland wird auf 4000 bis 6000...mehr...


Neubau der Station "Rennert" wurde eingeweiht

Mit den beiden Bauabschnitten (Stationen "Rennert" und "Kleist") werden moderne, akute psychiatrische Stationen für Patienten mit psychotischen Störungen und anderen akuten Psychosyndromen nach modernsten Psychiatriekrankenhausanforderungen geschaffen. Es werden Patienten betreut, die oftmals schutzbedürftig sind. Der Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Professor Dr. med., Dr. h.c.,...mehr...


Neubau der Station "Rennert" wird eingeweiht


Patientenverfügung aus medizinrechtlicher Sicht

Lilie ist auch Geschäftsführender Direktor des interdisziplinären Zentrums Medizin-Ethik-Recht der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Dort sind national und international anerkannte Wissenschaftler aus den Fachbereichen Theologie, Medizin, Philosophie und Recht versammelt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit soll der Diskussion sowie der Erforschung von Problemen auf den Grenzgebieten Medizin, Ethik und Recht dienen, welche...mehr...


Frauengesundheit in Entwicklungsländern

Etwa 200 Teilnehmer, unter anderem aus Deutschland, Südafrika, Uganda, Äthiopien und Malaysia, werden zur 12. FIDE-Tagung erwartet. Besonders interessant wird der Besuch des Präsidenten der äthiopischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Mit Äthiopien gibt es seit diesem Jahr eine Partnerschaft der Fachgesellschaften zur Verbesserung der Müttergesundheit im Rahmen einer weltweiten Initiative "Safe motherhood" von WHO,...mehr...


1. Kröllwitzer Ärzte- und Zahnärzteparty


Impfung gegen Krebsart rückt in greifbare Nähe

Die so genannten Human Papillomaviren können im Gebärmutterhals Krebs auslösen. Wissenschaftler suchten daher weltweit in den vergangenen Jahren nach einem Impfstoff gegen diesen Erreger. Der nun gefundene und getestete Wirkstoff "Gardasil" wirkt gegen die am weitesten verbreiteten Papillomaviren HPV 16 und 18. Diese beiden Virenarten sind für etwa 70 Prozent aller Gebärmutterhalskrebse verantwortlich. Professor Thomssen gibt trotz...mehr...


Neues Mitarbeiterrestaurant öffnet


Durch Intensivkurs zum Prüfarzt

Ziel des Kurses ist es zunächst, das ethische und rechtliche Grundlagenwissen für die Durchführung von klinischen Studien zu vermitteln. Darauf aufbauend werden die Teilnehmer in die praxisrelevanten Aspekte der Planung, Organisation und Umsetzung einer klinischen Prüfung durch erfahrene Tutoren Schritt für Schritt eingeführt. Zehn Jahre und mehr kann die Entwicklung eines neuen Medikaments dauern. Moderne Arzneimittel werden vor...mehr...


Fakultät ehrte wissenschaftlichen Nachwuchs

Professor Fischer konnte an drei weibliche und zwei männliche Habilitanden die entsprechende Urkunde überreichen, von den 55 Doktoranden sind 27 weiblich und 28 männlich. Die "frischen" Doktoren kommen aus allen drei Studiengängen der Fakultät: Medizin, Zahnmedizin sowie Pflege- und Gesundheitswissenschaft. Den Festvortrag zum Thema "Prophylaktische Chirurgie bei hereditären Tumorerkrankungen" hielt im Löwengebäude der...mehr...


Fakultät ehrt wissenschaftlichen Nachwuchs

Um 16 Uhr wird Professor Fischer die Veranstaltung in der Aula der Martin-Luther-Universität (Löwengebäude) eröffnen. Den Festvortrag zum Thema "Prophylaktische Chirurgie bei hereditären Tumorerkrankungen" hält Professor Dr. Henning Dralle, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie. Vier Mitglieder des Akademischen Orchesters der Universität umrahmen die Veranstaltung...mehr...


Evaluierung des Blockunterrichts im 6. Fachsemester Sommersemester 2005

à Fragebogen à Ergebnisse:    mehr...


Psychiatrische Versorgung in einer Stadt

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft der Stadt Halle (Saale) ist der Zusammenschluss von Leistungsanbietern (Kliniken wie die Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Vereine für ambulant betreutes Wohnen, Betreiber von Wohnheimen etc.), von Leistungsträgern (z.B. Krankenkassen, Sozialamt, Sozialagentur etc.), von Betroffenen und Angehörigen, die in...mehr...


Wissenschaftliche Tagung: Medizin im 18. Jahrhundert

Unter der Leitung von Jürgen Helm (Institut für Geschichte und Ethik in der Medizin, Halle) und Renate Wilson (Johns Hopkins University Baltimore, USA) werden namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, England, Kanada und den USA ihre Forschungsergebnisse zu medizinischen Praktiken im 18. Jahrhundert vorstellen. Ein Schwerpunkt wird auf der Medizin im Umfeld pietistischer Frömmigkeit liegen. Daneben werden aber...mehr...


Patiententag "Moderne Krebstherapie" am 8. Oktober

Mit der "Europawoche gegen den Krebs" macht die Europäische Kommission einmal jährlich die Bevölkerung in den EU-Ländern zeitgleich auf die Möglichkeiten der Prävention, Früherkennung und Behandlung von Krebs aufmerksam.Die 7. "Europawoche gegen den Krebs" steht in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt unter dem Motto: "Durch Wissen zum Leben". Gemeinsam mit der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft veranstaltet das Klinikum der Medizinischen...mehr...


Eine Woche Informationen rund um die Niere

Wie beim Bluthochdruck haben Patienten mit Nierenerkrankungen im Frühstadium keine Beschwerden, obwohl bei beiden Erkrankungen der schicksalhafte Verlauf bereits begonnen hat. Besonders gefährdet ist die Nierenfunktion bei Patienten mit Bluthochdruck und Altersdiabetes. Rauchen erhöht den zunehmenden Nierenfunktionsverlust noch zusätzlich.

In Deutschland müssen sich derzeit mehr als 60.000 Menschen einer intensiven...mehr...


Größere, krankheitsfreie Phasen im Alter angestrebt

"Wir wissen über das Altern zu wenig", beschreibt Dr. Andreas Simm, Organisator der Tagung und Sekretär des Sonderforschungsbereiches, ein Anliegen der Veranstaltung. Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung der Gerontologie (Alternsforschung) sollen mit den Erfordernissen aus der klinischen Praxis verbunden werden. Dabei berichten zwei "ganz große Altersforscher" – George Martin und Ed Lakatta – über ihre Arbeit. Martin...mehr...