Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Neue Ambulanzräume werden eingeweiht


Krankenkasse unterstützt Forschung für krebskranke Kinder

Lions Clubs unterstützen die Behandlung von Kindern mit Lymphdrüsenkrebs in Europa. Krebs ist die häufigste natürliche Todesursache bei Kindern. Die dauerhafte Heilung möglichst vieler Patienten im Kindes- und Jugendalter und vor allem die Vermeidung von Spätfolgen ist deshalb eine wissenschaftliche und medizinische Herausforderung ersten Ranges. Neue Behandlungskonzepte für die Heilung von Lymphdrüsenkrebs im Kindes- und Jugendalter...mehr...


Deutsche Fußballmeisterschaft der Universitätsklinika


12. Hallesches Herzseminar

Fast jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Unregelmäßigkeiten des Herzschlages - häufig ohne es zu merken. Es besteht große Unsicherheit darüber, ob Herzrhythmusstörungen harmlos oder gefährlich sind und wie sie behandelt werden können. Deshalb informiert das Universitätsklinikum Halle gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung am Samstag, 4. November 2006, unter dem Thema "Aus dem Takt: Herzrthythmusstörungen". Die...mehr...


Neuer Rektor in das Amt eingeführt

In seiner Antrittsrede stellte Professor Dr. Wulf Diepenbrock die Ziele seiner Amtsperiode in den Vordergrund. Hauptpunkte waren die Positionierung der Universität Halle-Wittenberg im internationalen Studienwettbewerb und die Realisierung der neuen Studiengänge wie Bachelor und Master. Umrahmt wurde die Festveranstaltung durch den Universitätschor Halle und das Akademische Orchesters Halle.

Halle, 13. Oktober 2006,...mehr...


Kleine Schlinge sorgt für mehr Sicherheit

Die Universitätsklinik und Poliklinik für Gynäkologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg setzt diese Methode als eines der wenigen uro-gynäkologischen Zentren in Deutschland ein und ist dafür das bisher einzige Weiterbildungszentrum für Frauenärzte in Ostdeutschland. Bei TVT Secur handelt es sich um eine neuartige Schlinge, die kleiner als die Vorgängerlösung ist und damit eine weniger invasive Operation ermöglicht. Die...mehr...


Lexikon zur Lehrverpflichtung

Lexikon zur Lehrverpflichtungsverordnung - LSA Lehrdeputat Das Lehrdeputat ist die im Rahmen des Dienstrechts festgesetzte Regellehrverpflichtung einer Lehrperson einer Stellengruppe, gemessen in Deputatsstunden (§ 9 Abs. 1 KapVO)Die Festsetzung des Lehrdeputats, auch Lehrverpflichtung genannt, ist für die einzelnen Stellengruppen an den Universitäten Sachsen-Anhalts in § 1 LVVO-LSA geregelt. Lehrveranstaltungsstunde...mehr...


Ausbildung mit Studium verbinden

Das Studienprogramm wird in Kooperation mit Ausbildungszentren und Berufsfachschulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit der Juristischen, der Wirtschaftswissenschaftlichen und den Philosophischen Fakultäten am Institut für Gesundheits- und Pflegewissenschaften durchgeführt. Die Besonderheit des Studien-Programms liegt in der...mehr...


Frühgeborenenrate senken

Durch eine verbesserte Schwangerschaftsvorsorge sollen die Risiken frühzeitig erkannt und behandelt werden. Dazu hat die Krankenkasse DAK denlandesweiten Versorgungsvertrag "Willkommen Baby" mit den Universitätsklinika Magdeburg und Halle, dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle, dem Evangelischen Krankenhaus der Paul-Gerhardt-Stiftung Lutherstadt Wittenberg, dem Harz-Klinikum Wernigerode-Blankenburg und niedergelassenen...mehr...


Dell engagiert sich für Kinderklinik

Gerade krebskranke Kinder benötigen während ihres oftmals langen Krankenhausaufenthaltes Abwechslung vom Alltag im Klinikum. Deshalb freute sich Oberarzt Dr. Jürgen Föll über die neuen Geräte. "Wir danken für die großzügige Spende." Über das Internet könnten die jungen Patienten Kontakt zur Familie und zu Freunden halten - zum Beispiel, wenn sie im Rahmen einer Stammzelltransplantation in einer Isoliereinheit liegen müssen und die...mehr...


Für 183 Jugendliche beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Die ein- bis dreijährige Ausbildung kann in folgenden Berufen absolviert werden: Gesundheits- und Krankenpflege (ehemals Krankenschwester und -pfleger), Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Hebammen, Physiotherapie, Medizinisch-technische Assistenz für Labor, Radiologie beziehungsweise Funktionsdiagnostik sowie Operationstechnische und Anästhesietechnische Assistenz. Damit wird ein weites Spektrum der medizinischen Berufe abgedeckt....mehr...


Lernerfolge sichtbar machen

In der Veranstaltung stellen zunächst Praxisanleiter und Pflegende aus verschiedenen Versorgungsbereichen Ihre Anleitungskonzepte vor. Anschließend wird der Frage nachgegangen, wie Leistungsüberprüfungen in Theorie und Praxis gestaltet werden können, um alle Dimensionen pflegeberuflicher Handlungskompetenz abzubilden. An verschiedenen Lernsituationen werden Formen der Lernerfolgsüberprüfung aufgezeigt und grundsätzliche Hinweise zur...mehr...


Servicetelefon für Patienten eingerichtet

Am Streiktag können sich Patienten und Angehörige mit ihren Fragen und Problemen zwischen 8 und 18 Uhr an die Nummer (0345) 557-7282 wenden. So schnell wie möglich werden den Patienten die Fragen durch kompetente Mitarbeiter des Universitätsklinikums beantwortet. Die Arbeitgeber des Universitätsklinikums sind außerdem bemüht, die Gewerkschaft zu konstruktiven Verhandlungen zu bewegen. Sie hoffen, dass ver.di endlich bereit ist,...mehr...


Kleiner Junge aus dem Kosovo wird am Universitätsklinikum behandelt

Eine aus Sachsen-Anhalt stammende und im Auftrag des Auswärtigen Amtes für die OCZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) im Kosovo bereits seit vielen Jahren tätige Sozialarbeiterin vermittelte den Kontakt zu Professor Johannes Schubert, Direktor der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Dieser war sofort bereit, die Operation vorzunehmen. Das Universitätsklinikum...mehr...


Gemeinsames Reanimationstraining


Professor Thomssen zum Expertensprecher gewählt

Die "AGO-Kommission Mamma" erarbeitet unter anderem jährlich aktualisierte und evidenzbasierte Leitlinien zur Behandlung von Brustkrebs, die wichtige Empfehlungen zu Therapie und Diagnostik geben. Diese Leitlinien werden deutschlandweit beachtet und stellen die Grundlage der sogenannten S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung des Brustkrebses der Deutschen Krebsgesellschaft dar. Die Kommission besteht aus 35 Mitgliedern und...mehr...


Fernseh-Oberschwester kommt in die Kinderstadt

Sie wurden begleitet von Prof. Dr. Ralph Grabitz (Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinderkardiologie) sowie Prof. Dr. Dieter Körholz (Direktor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin). Jutta Kamann setzt sich bereits seit vielen Jahren für Kinder ein und engagiert sich besonders für krebskranke Kinder. Sie unterstützt das Lions Kinderkrebsforschungszentrum, das die Arbeit von Professor Körholz...mehr...


ver.di kehrt an den Verhandlungstisch zurück

An den ersten beiden Streiktagen haben sich zwischen 80 und 100 Mitarbeiter des halleschen Universitätsklinikums am Streik beteiligt. Das Klinikum hat etwa 2.800 nichtärztliche Mitarbeiter. Durch das verantwortungsbewusste Handeln und große Engagement der aller meisten Schwestern und Pfleger war eine weitest gehende Patientenversorgung möglich. Die Arbeitgeber hoffen vor allem im Interesse der Patienten und Mitarbeiter, dass ver.di die...mehr...


Lange Nacht der Wissenschaft

Informationen zu den einzelnen Standorten: Universitätsklinikum in Halle-Kröllwitz Landeszentrum für Zell- und Gentherapie KfH-Nierenzentrum mehr...


Urkunden und Preise übergeben

Um 16 Uhr eröffnete Professor Dralle die Veranstaltung in der Aula der Martin-Luther-Universität (Löwengebäude). Den Festvortrag zum Thema "Das Klinikum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg - Vom Waisenhaus zum modernen Universitätsklinikum" hielt Professor Dr. Hans Gert Struck, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums. Vier Mitglieder des Akademischen Orchesters der Universität umrahmten die Veranstaltung...mehr...


Neuer Professor in der Neurochirurgie

Der Mediziner erwartet von seiner Tätigkeit in Halle, neben der Forschung insbesondere in der Krankenversorgung Akzente setzen zu können, um die führende Position der universitären Neurochirurgie über die Region hinaus zu stärken. Dabei müssten besonders Qualifikationen im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie, bei Gefäßkrankheiten und Tumoren der Schädelbasis (Stichwort Akustikusneurinome) herausgearbeitet und gestärkt werden. Der...mehr...


Homöopathie im Alter

Am Donnerstag, 6. Juli 2006, findet ab 18 Uhr die letzte Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung "Die humane Altersgesellschaft: medizinische und soziale Herausforderung" im Sommersemester 2006 statt. Dr. Karla Fischer (Fachärztin für Kinderheilkunde und Homöopathie, Aschersleben) spricht über "Homöopathie im Alter: Alternative und Ergänzung zur Schulmedizin." Die klassische Homöopathie ist nicht "die Alternative" zur allgemeinen...mehr...


Zehn Jahre Studiengang "Pflegewissenschaft"

Die Pflegewissenschaft ist eine noch junge wissenschaftliche Praxisdisziplin. In erster Linie richtet sie sich an der professionellen Lösung praktischer Aufgaben aus. Der Gegenstand der Pflegewissenschaft ist die Profession "Pflege", die in sehr verschiedenen und komplexen Tätigkeitsbereichen an zu treffen ist. Daher ist das Spektrum der Pflegewissenschaft und der Pflegeforschung entsprechend heterogen. Es werden die elementaren, die...mehr...


Knochenmarkspende: Registrierung während der Langen Nacht der Wissenschaft

Das Institut für Medizinische Immunologie gibt allen, die sich als Knochenmarkspender registrieren lassen wollen, während der Langen Nacht der Wissenschaft am Freitag, 14. Juli 2006, die Gelegenheit, sich eine sehr kleine Menge Blut für die Typisierung der Gewebemerkmale abnehmen zu lassen. In den Räumen des Instituts in der Magdeburger Str. 2 können zwischen 18 und 22 Uhr die Blutabnahmen erfolgen. Als potentieller...mehr...


Digitales Bildarchiv am Universitätsklinikum

Durch das neue System werden die Bilder elektronisch gespeichert. In Sekundenbruchteilen sind sie dann im ganzen Universitätsklinikum verfügbar und können von zahlreichen Bildarbeitsplätzen angeschaut werden. Die Mediziner von den verschiedenen Universitätskliniken - von der Orthopädie bis zur Inneren Medizin - haben die Möglichkeit, gleichzeitig auf die Bilder zu zugreifen. So können bei Patienten mit mehreren Erkrankungen die...mehr...