Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Informationen rund um den Krankenhausaufenthalt

Besuch gehört zu den angenehmsten Dingen im Patienten-Leben. Daher haben wir in den meisten Kliniken keine festgelegten Besuchszeiten. Sie können von 8 bis 20 Uhr uneingeschränkt Besuch empfangen. Besucher sind in unserem Klinikum gern gesehene Gäste, denn ein wesentlicher Bestandteil für Ihre Genesung ist der Kontakt zu Ihrer Familie oder Freunden und Bekannten während des stationären Aufenthaltes. Zu viele und zu häufige...mehr...


2. Gemeinsame Tagung der Frauenärzte in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

Etwa 300 Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden sich am 24. und 25. Juni in Halle (Saale) treffen. Neue Erkenntnisse in der Behandlung von Krebserkrankungen der Brustdrüse und des Eierstockes werden von namhaften Referenten vorgestellt; die eigenen Erfahrungen und Ergebnisse präsentiert. Die neuesten Standardtherapien von Schwangerschaftskomplikationen und das ganz aktuelle Thema der vorgeburtlichen Ursache von...mehr...


Ernährung im Krankenhaus

SpeiseangebotDas aktuelle Speiseangebot entnehmen Sie bitte unserer Menükarte, die auf Ihrem Zimmer ausliegt. Das Standard­frühstück können Sie ergänzen und individuell optimieren. Diabetiker können sich ihr Frühstück ihrem Diätplan entsprechend zusammen­stellen. Dabei stehen Ihnen unsere Menüberaterinnen helfend zur Seite. Zum Mittag- und Abendessen bieten wir Ihnen drei Menüs zur Auswahl an. Für Diabetiker stehen zwei Menüs...mehr...


Ehren-Symposium für Professor em. Tost

Er bestimmte wesentlich das wissenschaftliche und akademische Leben an der Universität mit und ist bis heute berufspolitisch engagiert. An der Medizinischen Fakultät war er als Prodekan und Dekan (Mai bis Dezember 1992) tätig und maßgeblich an der Neuorientierung in der "Wendezeit" beteiligt. Professor Tost wird von den Kollegen im In- und Ausland als Ophthalmologe geschätzt.
Mitgearbeitet hat er in zahlreichen...mehr...


Akademischer Neuaufbau Südosteuropa: Die Pflege professionalisieren

In sechs einwöchigen Intensivkursen lernen die Studierenden Pflegetheorien und -management, Konzepte der Prävention und Projektarbeit kennen - in ihrer Muttersprache. Bei einem Fachkurs für Dozenten und Graduierte geht es um die Gesundheit von Mutter und Kind - der Kosovo und Albanien haben eine der höchsten Sterblichkeitsraten von Neugeborenen in Europa. Zudem werden Stipendien für Studienaufenthalte in der Region vergeben, Praktika...mehr...


ZAMED Summer School 2005

Wissenschaftler sind von ihrer Arbeit fasziniert und im persönlichen Gespräch können sie ihre Begeisterung auch oft vermitteln, aber aus der Distanz erscheint die Barriere zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft doch eher groß. Um Schülerinnen und Schülern, die kurz davor stehen, eine Studienentscheidung zu treffen, eine bessere Grundlage für diese den weiteren Lebensweg stark beeinflussende Entscheidung zu geben, organisieren...mehr...


1. Krebskongress in Sachsen-Anhalt

Anlass für die Veranstaltung ist das fünfjährige Bestehen der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft. Die Arbeit der Gesellschaft steht unter dem Motto "Wissen durch Leben". Jährlich sterben in Sachsen-Anhalt etwa 7000 Menschen an Krebs. Viele Patienten hätten eine Chance auf Überleben, wenn ihre Erkrankung früher erkannt und damit auch behandelt werden könnte. Diagnostik, Therapie und Rehabilitation in Sachsen-Anhalt besser zu...mehr...


Informationen zu Krankenhausaufenthalt

Besuch gehört zu den angenehmsten Dingen im Patienten-Leben. Daher haben wir in den meisten Kliniken keine festgelegten Besuchszeiten. Sie können von 8 bis 20 Uhr uneingeschränkt Besuch empfangen. Besucher sind in unserem Klinikum gern gesehene Gäste, denn ein wesentlicher Bestandteil für Ihre Genesung ist der Kontakt zu Ihrer Familie oder Freunden und Bekannten während des stationären Aufenthaltes. Zu viele und zu häufige...mehr...


Tag des Hörens

Hörprobleme können unterschiedliche Ursachen haben: die häufigsten Formen sind die Altersschwerhörigkeit und die Lärmschwerhörigkeit. Sie entstehen durch eine nicht wieder umkehrbare Zerstörung der Hörsinneszellen im Innenohr. Dies ist meist ein schleichender Prozess. Im Durchschnitt vergehen sieben bis zehn Jahre, ehe eine Hörbeeinträchtigung wahrnehmbar ist. Nicht korrigierte Hörschäden belasten das Leben und das Wohlbefinden. An...mehr...


Alterskultur! Das Ende einer Utopie durch die Macht der Ökonomie?

Ob in den letzten Jahrzehnten in Deutschland neben einer "Jugendkultur" auch eine "Alterskultur" entstand, ist umstritten. Auf jeden Fall entwickelten sich durch höhere Lebenserwartung bei frühzeitigerem Ausscheiden aus dem Berufsleben und wachsendem Einkommen neue Lebensformen im Alter, von denen frühere Generationen nicht zu träumen wagten. Können sie sich auch in Zukunft weiter entfalten und werden so zum Entstehen einer modernen...mehr...


Modernes Management chronischer Wunden

Zum dreizehnten Mal veranstaltet der Bad Lauchstädter Ärzteverein nun schon sein alljährliches Venensymposium. Diesmal stellen sie sich dem Thema "chronische Wunden". Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. med. Volker Stadie, Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, erläutern Spezialisten die neuesten medizinischen Methoden zur Versorgung dieser Plage für viele Patienten.

Allein in...mehr...


Eröffnung des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie

Für den 30. Mai 2005 ist die Eröffnung des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie (LZG) am Klinikum der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Anwesenheit von Professor Dr. Wolfgang Böhmer, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, und der Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Frau Professor Dr. Dagmar Schipanski, geplant. Für 17,1 Millionen Euro entstand in Halle eine der...mehr...


Mutter und Kind bald wieder zu Hause

Mutter Rasheeda Aminath wartet mit dem kleinen Hussain auf die Gipsabnahme. Oberarzt Dr. Thomas Decker, der das Kind auch operiert hatte, hält den kleinen Jungen. In den vergangenen Wochen war das Interesse der Medien am Schicksal Hussains sehr groß. (Fotos: Universitätsklinikum/Kramer)mehr...


Pflegeforschungsverbund lädt ein

Der Pflegeforschungsverbund Mitte-Süd ist eine Kooperation von Einrichtungen und Institutionen von Berlin über Halle, Freiburg, München bis Innsbruck. Dabei wird interdisziplinär das Querschnittsthema "evidence-basierte Pflege chronisch Pflegebedürftiger in kommunikativ schwierigen Situationen" erforscht. Mit dem Ziel, dieses Thema vor allem im Hinblick auf einen Theorie-Praxis-Transfer kontinuierlich zu vertiefen, wurde ein...mehr...


Neue Hoffnung für Brustkrebspatientinnen

Im Vergleich mit der herkömmlichen Behandlung durch Chemotherapie konnte durch den kombinierten Einsatz im frühen Krankheitsstadium von Herceptin und Chemotherapie nach einer chirurgischen Behandlung (die so genannte adjuvante Therapie) die Rückfallrate im 1. Jahr nach der Operation um 52 Prozent gesenkt werden. Pfingstmontag wurden die ersten Daten der Studien auf dem amerikanischen Krebskongress der American Society of Clinical...mehr...


Populärwissenschaftliche Vortragsreihe der Orthopäden

Sich in allen Lebenslagen gut und sicher bewegen zu können, ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Doch was ist, wenn Gelenke durch Erkrankung, Verletzung oder altersbedingte Abnutzung in ihrer Funktion eingeschränkt sind? Neben möglichen Schmerzen leiden die Patienten unter einer massiven Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität durch mangelhafte Beweglichkeit. Ein Ausweg kann der Ersatz der Gelenke durch Prothesen...mehr...


Internationales Symposium: ?Anatomie und Anatomische Sammlungen im 18. Jahrhundert?

Ph. F. Th. Meckel gehört zu den namhaften Gelehrten der halleschen Universität. Er wurde 1777 als Professor für Anatomie, Chirurgie und Geburtshilfe nach Halle berufen. Er war ein hervorragender Lehrer und Forscher, nicht nur als Anatom, sondern auch als Geburtshelfer und Chirurg. Zu den gewaltigen Leistungen gehört der Ausbau der von seinem Vater Johann Friedrich Meckel d. Ä. (1724-1774) in Berlin begründeten anatomischen Sammlung,...mehr...


250 Jahre Hebammenausbildung in Halle

Hunderte Hebammen wurden in den vergangenen 250 Jahren in Halle ausgebildet, noch viel größer ist die Zahl der Kinder, bei deren Geburt sie halfen. Hebamme war lange Zeit ein Laienberuf und gilt als einer der ältesten in Europa überhaupt. Erst relativ spät wurde die Ausbildung professionalisiert. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden Hebammen im heutigen Sachsen-Anhalt in Magdeburg ausgebildet. Die Universität Halle bemühte...mehr...


11. Lehrgang für Tauchmedizin

Diagnose, Differentialdiagnose und Therapie von Tauchunfällen erfordern ein spezielles Management, welches nicht dem "Schema F" entspricht. Auch die ärztliche Beurteilung einer Tauchtauglichkeit benötigt spezielles Fachwissen. Besonders beiBeurteilung der Leistungsfähigkeit von behinderten Tauchern sieht sich der tauchmedizinische Laie mitunter vor schwierige Probleme gestellt. Um diese Ausbildungs- und damit Wissenslücke zu schließen,...mehr...


Altersbedingte Augenerkrankungen ? Vortrag im Rahmen der Reihe über die humane Altersgesellschaft

Die Entfernung der getrübten, gealterten Linse und der Ersatz durch unterschiedliche Kunstlinsenmaterialien ist heute die häufigste Operation, die weltweit am Menschen durchgeführt wird. Allein in Deutschland werden über 500.000 Staroperationen pro Jahr durchgeführt, und die Chancen für ein gutes Sehen nach Ersatz der getrübten Augenlinse sind bei den meisten Patienten hervorragend.

Bei der altersbedingten Makuladegeneration...mehr...


300. Geburt 2005 im Universitätsklinikum

Das Mädchen ist 55 Zentimeter groß. Mutter und Kind geht es gut. Aischa ist das vierte Kind von Sazita Gekhaewa. Die 30-Jährige stammt aus Tschetschenien und lebt in Halle. Ingesamt wurden in diesem Jahr 315 Kinder im Universitätsklinikum Kröllwitz geboren, so der Oberarzt: "Damit liegen wir im Trend der vergangenen Jahre."
Gut angenommen wird der Geburtshilfliche Informationsabend mit Hebammen und Ärzten für Schwangere, deren...mehr...


Betriebskindergarten öffnet zum Ende des Jahres

Seit 2003 bereitet die Arbeitsgruppe "Betriebskindergarten" um Professor Dr. Joachim Radke die Einrichtung des Betriebskindergartens am Universitätsklinikum in Halle-Kröllwitz engagiert vor. In einer Mitarbeiterbefragung wurde der Bedarf erhoben, dann folgten interne Planungen. Dabei stellte sich das ehemalige KfH-Dialysezentrum, Kiefernweg 13, als geeignet für die Unterbringung "der lieben Kleinen" heraus. Die Planungen...mehr...


Bulimische Symptome: Alarmierende Ergebnisse einer Studie

Jedes zehnte Mädchen und jeder 50. Junge der Klassenstufe 10 zeigt in Halle bulimische Verhaltens- und Denkweisen (durchschnittlich 6,4 Prozent): ?Diese Ergebnisse sind alarmierend?, fasst Mareke Arends ihre Untersuchungen unter mehr als 2300 Schülern in der Saalestadt zusammen. Die Medizinerin hatte die Jugendlichen im Rahmen einer Promotion an der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik der...mehr...


EKG-Diagnostik im Kindes- und Jugendalter

Die Veranstaltung wird sowohl für allgemein-medizinisch als auch kinderärztlich tätige Ärzte und Ärztinnen angeboten, die sich im Rahmen ihrer Weiter- oder Fortbildung für das kindliche EKG interessieren.

Ausgehend von den allgemeinen Besonderheiten des kindlichen EKG?s über physiologische versus
pathologische Rhythmusauffälligkeiten werden die wichtigsten tachykarden und bradykarden
Rhythmusstörungen vorgestellt....mehr...


Kranke Kinder fotografieren ihre Station

Am Internationalen Kinderkrebstag startete in 64 Ländern ein weltweites Fotoprojekt: Krebskranke Kinder fotografieren die Welt, wie sie sich ihnen darstellt. „Wir erwarten allein in Deutschland über 1.000 Fotos, die die Klinik, die Kinderkrebsstation, die Mitpatienten, Familien, Ärzte, Schwestern und das private Umfeld nur aus Sicht des betroffenen Kindes oder Jugendlichen zeigen“, sagte Ulrich Ropertz, Vorsitzender der...mehr...