Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Russische Delegation besucht Universitätsklinikum

Die Medizinische Akademie ist eine der größten Einrichtungen dieser Art in Russland. In Voronesh studieren etwa 6000 Studenten in den Fächern Medizin, Zahnmedizin und Pflegewissenschaft. Allerdings absolvieren die Studierenden in der Akademie nur den theoretischen Teil der Ausbildung. Den Praxisunterricht erhalten sie in den staatlichen Krankenhäusern in Voronesh und der Region. Der Rektor der Burdenko-Akademie plant, auch ein...mehr...


Inge Brückner verabschiedete sich

In der Zeit als Fachleitung Pflegedienst im Zentrum für Radiologie leitete Inge Brückner in Zusammenarbeit mit Ruth Preuß die Arbeitsgruppe "Pflegerischer Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege" am Universitätsklinikum und war maßgeblich an der Einführung des Expertenstandards beteiligt. Neben weiteren Tätigkeitsfeldern arbeitete Inge Brückner gemeinsam mit Ingrid Horn, Marion Conrad und Waltraud Graul bereits Anfang...mehr...


Neuer Professor für Physiologie berufen

Michael Gekle stammt aus Rexingen am Necker. In Würzburg lebte er seit den 80er Jahren. Er erforscht unter anderem Vorgänge in der Niere, etwa die Auswirkungen von Schimmelgiften oder die Aufnahme von Proteinen. Der Professor studierte in Homburg und Würzburg Medizin und wurde 1991 in Würzburg am Physiologischen Institut promoviert. Dort wurde er 1995 auch Wissenschaftlicher Assistent, war Mitarbeiter eines...mehr...


Biologische Rhythmen und ihre Alternsveränderung

Biologische Rhythmen sind für unser Leben von unverzichtbarer Bedeutung. Sie stabilisieren unsere Lebensabläufe und haben evolutionsbiologisch die Einnischung von Lebewesen in Raum und Zeit ermöglicht. Die Wissenschaft von den biologischen Rhythmen und ihrer phy­siologischen Bedeutung ist Teil der Chronobiologie. Übergeordnete zentralnervöse Zentren für die Generierung von Tagesrhythmen sind bei Säugetieren im hypothalamischen...mehr...


Vortrag über vaskuläre Neurologie

Professor Steinmetz, geboren 1955 in Köln,  studierte in Gießen Medizin und wurde 1989 Facharzt für Neurologie. Zudem verfügt er über Spezialisierungen auf den Gebieten spezielle neurologische Intensivmedizin sowie Physikalische Medizin. 1994 erlangte er die Hermann-und-Lilly-Schilling-Stiftungsprofessur. Vier Jahre später wurde der Neurologe Direktor der Klinik für Neurologie am Klinikum der Johann Wolfgang von Goethe-Universität...mehr...


Biologische Rhythmen und ihre Altersveränderung


Schlaganfall und Hypertonie

Professor Alexander Hartmann ist seit 1983 Professor für Neurologie an der Universität Bonn. Sein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt sind die Akutversorgung von Schlaganfallpatienten, die Vorbeugung von Gefäßerkrankungen des Gehirns, die Behandlung von Patienten mit gefäßabhängigen Demenzen und die von Patienten mit
mehr...


Seige-Hasik-Preis erstmals verliehen

Mit dem Preis (dotiert mit jeweils 500 Euro) soll der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert und gleichzeitig an die Gründer der bilateralen Symposien, Professor Seige und Professor Hasik, erinnert werden. Professor Seige ließ es sich auch nicht nehmen, den Preis persönlich zu übergeben. Seit mehr als 30 Jahren treffen sich Mediziner und Wissenschaftler aus Halle und Poznan zu einem regelmäßigen Austausch über medizinische Themen. In...mehr...


Wirtschaftliche Auswirkungen der Alterung


Professor Paulsen im Vorstand der Anatomischen Gesellschaft

Dem halleschen Anatomen wurde zudem eine weitere Ehre zu teil: Die Anatomische Gesellschaft Rumäniens ernannte ihn zum Ehrenmitglied. Außerdem bekleidet er seit kurzem zwei wichtige Positionen in den anatomischen Fachzeitschriften Current Eye Research und Annals of Anatomy. Professor Friedrich Paul Paulsen wurde 1965 in Kiel geboren und absolvierte nach dem Abitur in Braunschweig zunächst eine Ausbildung als Krankenpfleger. Zum Studium...mehr...


Wissenschaftler auf der Suche nach Tumormarkern

Die EORTC wurde 1962 von Onkologen aus dem EU-Raum und der Schweiz gegründet und zuerst Groupe Européen de Chimiothérapie Anticancéreuse (GECA) genannt, 1968 wurde sie die European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC). Zweck der Organisation ist die Entwicklung, Förderung und Koordination der Krebsforschung in Europa. Ziel ist die Verbesserung der Krebstherapie in Europa, die Entwicklung wirksamer Medikamente und...mehr...


Professor Weis über "hereditäre Neuropathien"

Professor Dr. Joachim Weis ist Direktor des Instituts für Neuropathologie am Universitätsklinikum Aachen.  Er studierte von 1979 bis 1985 Medizin an der RWTH Aachen, absolvierte am dortigen Universitätsklinikum seine Assistenzarztzeit und wurde 1994 Facharzt für Neuropathologie. Ein Jahr später habilitierte er und wurde 2004 Direktor des Instituts für Neuropathologie in Aachen.

Foto: Universitätsklinikum Aachen...mehr...


Ehrung für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Professor Zierz eröffnete die Veranstaltung in der Aula der Martin-Luther-Universität (Löwengebäude, Universitätsplatz 10). Den Festvortrag zum Thema "Gerichtsmedizin gestern und heute" hielt Professor Dr. Manfred Kleiber, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Martin-Luther-Universität. Vier Mitglieder des Akademischen Orchesters der Universität umrahmten die Veranstaltung musikalisch. mehr...


Stabsstelle Arbeitssicherheit


Willkommen


?Lasst ruhig den Gefoulten schießen!?

Alle Bundesliga-Foulelfmeter von August 1993 bis Februar 2005, insgesamt 835 an der Zahl, haben die halleschen Wissenschaftler untersucht, 102 davon wurden vom gefoulten Spieler selbst geschossen. Die Erfolgsquote der Gefoulten: 73 Prozent. Die nicht-gefoulten Schützen schossen 75 Prozent der Elfmeter ins Tor. "Dieser Unterschied liegt im Rahmen der zufälligen Schwankung und lässt somit nicht auf einen echten Effekt schließen",...mehr...


Angeborene Herzerkrankungen und Schwangerschaft

Dank der Erfolge in der Kinderherzchirurgie und der Kinderkardiologie kommen immer mehr herzkranke Mädchen in das fruchtbare Alter und können somit schwanger werden. Für den Kinderkardiologen und die Kinder- und Jugendmediziner bedeutet dies, Schwangere mit einer Herzerkrankung besonders intensiv medizinisch zu betreuen. Zwischen 9 und 13 Uhr berichten verschiedene Experten über neue Forschungsergebnisse. Vom weltweit führenden Zentrum...mehr...


Tag der offenen Tür im Perinatalzentrum

Im Perinatalzentrum haben sich elf Kliniken sowie vier Institute des Universitätsklinikums Halles zusammengefunden, um disziplinübergreifend von der Geburtshilfe über die Anästhesie, Kinderchirurgie, Kinderkardiologie und Kinder- und Jugendmedizin bis hin zur Neonatologie (Neugeborenen-Heilkunde) zusammenzuarbeiten. Der Vorteil solch eines Zentrums ist, dass alle Fächer unter einem Dach angeboten werden können, die beispielsweise bei...mehr...


Professor Fahlbusch über "endokrine Neurochirurgie"

Professor Fahlbusch, geboren in Hannover, studierte Medizin in Göttingen und München, wo er 1966 auch promovierte und sich 1977 habilitierte. Im Jahr 1980 wurde er als Extraordinarius für Neurochirurgie an der Ludwig-Maximlians-Universität München berufen. 1982 wechselte er an die Universität Erlangen-Nürnberg. Seit Oktober 2005 ist Professor Fahlbusch Direktor des Zentrums für Endokrine Neurochirurgie am International Neuroscience...mehr...


Professor Rose-John spricht über Zytokine

Interleukin-6 ist ein Zytokin, das zur Familie der α-4-helikalen Zytokine gehört. Es aktiviert unter anderem die Produktion der Akute Phase Proteine oder stimuliert die Proliferation verschiedener Zelltypen. Es wird von vielen Zellen (u.a. sehr potent von Gefäßmuskelzellen) produziert. Entzündliche Mediatoren wie CRP oder IL-6 werden mit erhöhter kardiovaskulärer Morbidität und Mortalität assoziiert und sind auch bei kritisch...mehr...


Bonuspunkte für altsprachliche Kenntnisse

Die Medizinische Fakultät zählt damit zu den ersten in Deutschland, die durch diese Maßnahme das zunehmende Interesse an den alten Sprachen unterstützt. Die Fachsprache der Mediziner ist geprägt durch Begriffe, die aus diesen beiden Sprachen stammen. "Wir fördern mit der Vergabe von Bonuspunkten Schüler, die über den Tellerrand hinausschauen", erklärt Studiendekan Professor Dr. Rainer Finke. Die Medizinische Fakultät betreibe damit...mehr...


Universitätsklinikum fit für die Zukunft machen

Was bewog Sie, sich für die Funktion des Ärztlichen Direktors zu bewerben? Ich habe bei meinem vorherigen Arbeitgeber, der LBK Hamburg GmbH, zunächst im Krankenhaus Harburg seit Mitte der 90er Jahre in vielen organisatorischen Funktionen Projekte geleitet. Von 1999 bis 2005 übernahm ich zentrale Reorganisationsprojekte aller LBK-Krankenhäuser in Hamburg: die Gründung der zentralen Notaufnahmen und die Reorganisation der...mehr...


Radiohörer spenden für die Kinderkrebshilfe

Bei dem Telefongewinnspiel spendeten Hörer mit ihrem Anruf zugleich für die KinderKrebshilfe. Insgesamt kamen 10.171 Euro zusammen. Diesen Betrag rundete radio SAW auf 15.000 Euro auf. Hinzu kommen weitere 3.000 Euro, die beim vorherigen Gewinnspiel gesammelt wurden. Klaus Woyda von der Deutschen KinderKrebshilfe in Bonn: "Wir freuen uns sehr über die Spende von radio SAW. Mit dem gesammelten Geld finanziert die KinderKrebshilfe unter...mehr...


Spezialsprechstunde bei Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen

Schlafstörungen sind die häufigsten Verhaltensauffälligkeiten im Säuglingsalter. Die betroffenen Kinder schlafen weniger sowie unregelmäßiger und benötigen mehr Hilfen. Ebenso existieren Festlegungen für Fütterstörungen und Trotzverhalten. Wichtigstes Kriterium ist aber immer die elterliche Belastung im Zusammenhang mit den geschilderten Anzeichen. Durch die Verhaltensweisen ihrer Kinder wachsen bei den Eltern häufig Erschöpfung,...mehr...


MDR-Moderator Peter Escher besucht Kinderklinik

Der plötzliche Tod eines Kindes ist ein sehr traumatisches Ereignis. Daher wird der Gedanke an die Möglichkeit eines solchen Schicksalsschlages meist verdrängt. Häufige Ursachen für akute Todesfälle bei Kindern sind Unfälle; seltener plötzlicher Säuglingstod, Herzrhythmusstörungen oder Krebserkrankungen. Während des Patientenforums am Samstag, 31. März 2007, weisen Experten Handlungsmöglichkeiten auf, solche Ereignisse zu...mehr...