Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Populärwissenschaftliche Vortragsreihe der Orthopäden

Sich in allen Lebenslagen gut und sicher bewegen zu können, ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Doch was ist, wenn Gelenke durch Erkrankung, Verletzung oder altersbedingte Abnutzung in ihrer Funktion eingeschränkt sind? Neben möglichen Schmerzen leiden die Patienten unter einer massiven Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität durch mangelhafte Beweglichkeit. Ein Ausweg kann der Ersatz der Gelenke durch Prothesen...mehr...


Internationales Symposium: ?Anatomie und Anatomische Sammlungen im 18. Jahrhundert?

Ph. F. Th. Meckel gehört zu den namhaften Gelehrten der halleschen Universität. Er wurde 1777 als Professor für Anatomie, Chirurgie und Geburtshilfe nach Halle berufen. Er war ein hervorragender Lehrer und Forscher, nicht nur als Anatom, sondern auch als Geburtshelfer und Chirurg. Zu den gewaltigen Leistungen gehört der Ausbau der von seinem Vater Johann Friedrich Meckel d. Ä. (1724-1774) in Berlin begründeten anatomischen Sammlung,...mehr...


250 Jahre Hebammenausbildung in Halle

Hunderte Hebammen wurden in den vergangenen 250 Jahren in Halle ausgebildet, noch viel größer ist die Zahl der Kinder, bei deren Geburt sie halfen. Hebamme war lange Zeit ein Laienberuf und gilt als einer der ältesten in Europa überhaupt. Erst relativ spät wurde die Ausbildung professionalisiert. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden Hebammen im heutigen Sachsen-Anhalt in Magdeburg ausgebildet. Die Universität Halle bemühte...mehr...


11. Lehrgang für Tauchmedizin

Diagnose, Differentialdiagnose und Therapie von Tauchunfällen erfordern ein spezielles Management, welches nicht dem "Schema F" entspricht. Auch die ärztliche Beurteilung einer Tauchtauglichkeit benötigt spezielles Fachwissen. Besonders beiBeurteilung der Leistungsfähigkeit von behinderten Tauchern sieht sich der tauchmedizinische Laie mitunter vor schwierige Probleme gestellt. Um diese Ausbildungs- und damit Wissenslücke zu schließen,...mehr...


Altersbedingte Augenerkrankungen ? Vortrag im Rahmen der Reihe über die humane Altersgesellschaft

Die Entfernung der getrübten, gealterten Linse und der Ersatz durch unterschiedliche Kunstlinsenmaterialien ist heute die häufigste Operation, die weltweit am Menschen durchgeführt wird. Allein in Deutschland werden über 500.000 Staroperationen pro Jahr durchgeführt, und die Chancen für ein gutes Sehen nach Ersatz der getrübten Augenlinse sind bei den meisten Patienten hervorragend.

Bei der altersbedingten Makuladegeneration...mehr...


300. Geburt 2005 im Universitätsklinikum

Das Mädchen ist 55 Zentimeter groß. Mutter und Kind geht es gut. Aischa ist das vierte Kind von Sazita Gekhaewa. Die 30-Jährige stammt aus Tschetschenien und lebt in Halle. Ingesamt wurden in diesem Jahr 315 Kinder im Universitätsklinikum Kröllwitz geboren, so der Oberarzt: "Damit liegen wir im Trend der vergangenen Jahre."
Gut angenommen wird der Geburtshilfliche Informationsabend mit Hebammen und Ärzten für Schwangere, deren...mehr...


Betriebskindergarten öffnet zum Ende des Jahres

Seit 2003 bereitet die Arbeitsgruppe "Betriebskindergarten" um Professor Dr. Joachim Radke die Einrichtung des Betriebskindergartens am Universitätsklinikum in Halle-Kröllwitz engagiert vor. In einer Mitarbeiterbefragung wurde der Bedarf erhoben, dann folgten interne Planungen. Dabei stellte sich das ehemalige KfH-Dialysezentrum, Kiefernweg 13, als geeignet für die Unterbringung "der lieben Kleinen" heraus. Die Planungen...mehr...


Bulimische Symptome: Alarmierende Ergebnisse einer Studie

Jedes zehnte Mädchen und jeder 50. Junge der Klassenstufe 10 zeigt in Halle bulimische Verhaltens- und Denkweisen (durchschnittlich 6,4 Prozent): ?Diese Ergebnisse sind alarmierend?, fasst Mareke Arends ihre Untersuchungen unter mehr als 2300 Schülern in der Saalestadt zusammen. Die Medizinerin hatte die Jugendlichen im Rahmen einer Promotion an der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik der...mehr...


EKG-Diagnostik im Kindes- und Jugendalter

Die Veranstaltung wird sowohl für allgemein-medizinisch als auch kinderärztlich tätige Ärzte und Ärztinnen angeboten, die sich im Rahmen ihrer Weiter- oder Fortbildung für das kindliche EKG interessieren.

Ausgehend von den allgemeinen Besonderheiten des kindlichen EKG?s über physiologische versus
pathologische Rhythmusauffälligkeiten werden die wichtigsten tachykarden und bradykarden
Rhythmusstörungen vorgestellt....mehr...


Kranke Kinder fotografieren ihre Station

Am Internationalen Kinderkrebstag startete in 64 Ländern ein weltweites Fotoprojekt: Krebskranke Kinder fotografieren die Welt, wie sie sich ihnen darstellt. „Wir erwarten allein in Deutschland über 1.000 Fotos, die die Klinik, die Kinderkrebsstation, die Mitpatienten, Familien, Ärzte, Schwestern und das private Umfeld nur aus Sicht des betroffenen Kindes oder Jugendlichen zeigen“, sagte Ulrich Ropertz, Vorsitzender der...mehr...


Diskussion mit Schülern: Gute Gene, schlechte Gene

?Mit dieser Veranstaltung haben wir versucht mit Schülern und Lehrern in einen frühen Dialog über aktuelle Forschungsergebnisse auf einem modernen Gebiet der Biomedizin zu treten. Die Resonanz ist beeindruckend und macht deutlich, wie aufgeschlossen und wissbegierig junge Menschen sein können, wenn ihnen entsprechende Angebote unterbreitet werden und sich die Wissenschaft aus dem ?Elfenbeinturm? begibt?, äußert sich der...mehr...


Preisträger Elsbeth-Heise-Pflegepreis

Preisträger Elsbeth-Heise-Pflegepreis 2002 / 2003

Frau Diplom-Krankenschwester Hermine Topp
?Pilotprojekt Leistungserfassung in der Intensivpflege?

Frau Diplom-Medizinpädagogin Susann Zawatzki
?Einrichtung eines Snoezelen-Raumes in Kombination mit Elementen der Musik- und Aromatherapie im Zentrum für Kinderheilkunde an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg?

Herr...mehr...


Psychotherapeuten analysieren sich selbst

632 Seiten haben die Autoren zusammengebracht: ?WIR: Psychotherapeuten über sich und ihren ?unmöglichen? Beruf? ist ein umfangreiches und inhaltsreiches Werk (Herausgeber: Kernberg/Dulz/Eckert). Dabei ist das Buch nicht nur kritisch und informativ, sondern auch unterhaltsam und humorvoll geschrieben. In theoretischen, praktischen und zum Teil sehr persönlichen Beiträgen beleuchten sie verschiedene Aspekte ihres Berufes und sparen auch...mehr...


GfH-Kongress 2005

Unter den anwesenden Wissenschaftlern wird es vor allem um die neuesten Erkenntnisse der Tumorgenetik sowie um die Bedeutung von Chromosomen-Endstücken (Telomeren) für die Entstehung von Krankheiten und die Prozesse des Alterns gehen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den molekularen Ursachen von Herzfehlern und der Frage, welche weitreichenden Funktionen die beiden Geschlechtschromosomen X und Y für den körperlichen Organismus haben....mehr...


Kampf der Geschlechter im Genom

Alle Gene des menschlichen und anderer Säugertiergenome sind jetzt bekannt. Eine der wichtigen Fragen für die biologische und medizinische Forschung der nächsten Zukunft ist wie Gene während der Embryonalentwicklung und später in bestimmten Organen an- und abgeschaltet werden. Hier nimmt die Epigenetik eine zentrale Bedeutung ein, die sich mit Modifikationen der DNA und des Chromatins beschäftigt. Diese Modifikationen etablieren ein...mehr...


Schulter und Ellenbogen im Mittelpunkt der AMOU-Tagung

Die körperliche Unversehrtheit ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben und für sportliche Aktivitäten als Zeichen der Lebensqualität. Beides gewinnt immer mehr an Bedeutung, sagt Professor Dr. med. Werner Hein, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle. Erkrankungen und Verletzungen der oberen Extremitäten kommt in...mehr...


Brustkrebs-Symposium in Halle: Gynäkologen auf dem neuesten Stand der Forschung

Jährlich sterben in Deutschland mehr als 18.000 Frauen an Brustkrebs, etwa drei Mal so viele erkranken erstmals daran, darunter etwa 1500 in Sachsen-Anhalt. Die medizinische Behandlung hat in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte gemacht ? die Zahl der Todesfälle konnte gesenkt werden. Über die neuesten Erkenntnisse aus der Forschung und über die Entwicklung der Behandlungsmethoden informieren gemeinsam das Brustzentrum des...mehr...


Endoskopieseminar für Assistenzpersonal

Einmal im Jahr veranstaltet die Klinik unter Leitung von Professor Dr. med Wolfgang Fleig ein Endoskopieseminar für Schwestern und Pfleger aus Kliniken und Praxen. Weit mehr als 100 Teilnehmer werden wieder erwartet.
Live aus dem Universitätsklinikum werden endoskopische Untersuchungen  in den Hörsaal des Lehrgebäudes in Kröllwitz übertragen und von den Medizinern erklärt. Zahlreiche Vorträge ergänzen das Programm, diesmal...mehr...


Großes Interesse an einem interdisziplinären Kurs über Orbita-Erkrankungen

Drei Tage lang beschäftigen sich von Donnerstag bis Sonnabend (24. bis 26. Februar) in Halle Mediziner mit Erkrankungen und Chirurgie der Augenhöhle. Der Leiter der Universitätsklinik und Poliklinik für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Privatdozent Dr. Marc Bloching, und der Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Professor Dr. Gernot I. W. Duncker, haben...mehr...


Über 250 Biometriker treffen sich in Halle

Über 250 Biometriker aus Deutschland und Gäste aus Polen, Großbritannien, Belgien, Frankreich, der Ukraine und den USA werden als Teilnehmer am 51. Biometrischen Kolloquium der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erwartet. Das Kolloquium wird gemeinsam von Vertretern der Medizinischen Fakultät (Prof. Haerting), der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (Frau...mehr...


Ärzten des Universitäts-Klinikums über die Schulter geschaut

Kinder pusteten um die Wette, Jugendliche machten einen Allergietest, Eltern fragten, wie sie ihren Nachwuchs gesund ernähren können: Dass der Tag der Gesundheitsforschung, der zum ersten Mal bundesweit ausgetragen wurde, ganz im Zeichen der Kinder und Jugendlichen stand, war im Foyer des Lehrgebäudes im Universitätsklinikum Kröllwitz unverkennbar. Eltern kamen mit ihren Babys, Großeltern mit ihren Enkeln, viele  interessierte...mehr...


Forschung an der Medizinischen Fakultät Halle

Am 20. Februar 2005 wird erstmals in Deutschland der bundesweite „Tag der Gesundheitsforschung“ stattfinden. Dieses Angebot an die Öffentlichkeit wurde initiiert vom Medizinischen Fakultätentag, der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Das Auftaktthema dieses neuen Aktionstags ist 2005 die...mehr...


Kinderkardiologe des Universitätsklinikums Halle hilft in Banda Aceh

?Ich weiß noch nicht genau, was auf mich zukommt,? gesteht Dr. Mathony freimütig. Als Sanitätsoffizier der Reserve hat ihn die Bundeswehr angesprochen und um seinen Einsatz in Banda Aceh gebeten. Der Facharzt für Kinderheilkunde mit Schwerpunkt Kinderkardiologie und Neonatologie soll dort Kinder behandeln, denn die Bundeswehr braucht zivile Spezialisten gerade auf diesem Gebiet für den Einsatz in Südostasien.

Direkt nach der...mehr...


Professor Heinz Hennig etablierte Psychotherapie in Halle

Dass die Klinik eine führende Rolle in der Psychotherapie, Psychosomatik und Medizinischen Psychologie einnimmt, verdankt sie besonders dem Zusammenwirken von Professor Hennig als Medizinpsychologe und Psychotherapeut und der heutigen Klinikdirektorin Frau Professor Dr. Erdmuthe Fikentscher. Hennig setzte sich intensiv für die Ausbildung der Mediziner im katathymen, d.h. gefühlsmäßigen Bilderleben ein. Das katathyme Bilderleben (KIP)...mehr...


40 Jahre im Dienste der Patienten

„Ich bin über mich hinausgewachsen“, zieht Waltraud Jansen Bilanz ihrer 40-jährigen Tätigkeit am Klinikum der Medizinischen Fakultät der  Martin-Luther-Universität Halle. Als sehr junge Schwester an das Haus gekommen ist sie heute Fachleitung Pflegedienst des Zentrums für Innere Medizin. Eine Kariere, die sie so eigentlich gar nicht machen wollte. „Ich bin Schwester mit Leib und Seele.“ Lieber stünde sie am...mehr...