Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005

Endoskopie-Fachkräfte werden ausgebildet

Auf Grund der kontinuierlichen, teils rasanten Entwicklung der operativen Techniken, insbesondere in der urologischen Endoskopie und Laparoskopie, ist eine qualifizierte Operationsassistenz für eine korrekte Durchführung und den Erfolg eines operativen Eingriffes von entscheidender Bedeutung, erklärt der Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität...mehr...


Das Wort Psychiatrie...wurde in Halle geboren

Vor ungefähr 200 Jahren wurde die Psychiatrie als selbstständige Wissenschaft begründet. Als der Vater der deutschsprachigen Psychiatrie und des Wortes "Psychiatrie" gilt der hallische Professor Johann Christian Reil - für manchen ist er auch der Gründer der "eigentlichen Psychiatrie". Das Wort "Psychiatrie" hat sich bald weltweit durchgesetzt. Ein Terminus, der nicht zufällig gewählt wurde, sondern das Resultat einer Theorie, einer...mehr...


Medizinische Berufsfachschule startet mit neuem Namen ins neue Ausbildungsjahr

Noch ist Ferienzeit, doch zum neuen Ausbildungsjahr wird Frau Carolin Schiewack, Direktorin des Ausbildungszentrums für Gesundheitsfachberufe, 168 neue Schüler und Schülerinnen in einer Schule mit neuem Namen begrüßen. Die feierliche Aufnahme der neuen Schüler wird am 1. September in der Aula des Löwengebäudes stattfinden:70 Schüler und Schülerinnen möchten einen Pflegeberuf erlernen, 54 haben sich für einen Assistenzberuf...mehr...


Computerpool eröffnet

Gefördert wurde die Investition durch Mittel des Computer-Investitions-Programms im Rahmen des Hochschulbauförderungsgesetzes (HBFG). Bibliotheksleiterin Gabriele Gromann freute sich, dass die Bibliothek nun noch attraktiver wird: "Die Studenten finden alles unter einem Dach." Mit Beginn des neuen Studienjahres sollen im Computerpool auch Kurse abgehalten werden.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag   8 bis...mehr...


Subjektives Befinden messbar

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat in ihrer Denkschrift "Innovation or Stagnation: Challenge and Opportunity on the Critical Path to New Medical Products" die routinemäßige Einbeziehung subjektiver Outcome-Maße für klinische Studien gefordert (FDA, 2004). Für Privatdozent Dr. Peter Brieger von der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg war dies der...mehr...


Sommerzeit = Blutkonservenmangel

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 68 Jahren, mit einem Mindestkörpergewicht von 50 kg, Blut spenden. Frauen können viermal im Jahr, Männer sogar sechsmal im Jahr Blut spenden.Zwischen zwei Blutspenden muss immer ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Vor einer Zulassung zur Blutspende wird die Eignung ärztlich geprüft.

Blutspender erfahren ihre eigene komplette Blutgruppe, die in einem...mehr...


Erfahrungsaustausch mit Pflegepersonal

Teresa Solberg arbeitet als Krankenschwester am Avera Heart Hospital of South Dakota in Sioux Falls - eine Einrichtung mit 45 Betten, die sich nur mit Operationen am Herzen beschäftigt. Außerdem bildet sie Pflegepersonal aus und unterrichtet Studenten der Pflegewissenschaft an der South Dakota State University. Ihre Erfahrungen wird Teresa Solberg in einem Artikel für die Zeitung der American Association of Critical-Care Nurses...mehr...


Lange Nacht der Wissenschaften 2005: Medizin

Unser Fotograf Norbert Kaltwaßer war im Innenstadtbereich unterwegs und hat dort einige Einrichtungen der Medizinischen Fakultät besucht:
Hier sehen Sie seine Bilder aus der Zahnklinik, Anatomie, Anästhesiologie, HNO-Klinik, mehr...


Lange Nacht der Wissenschaften: Universitätsklinikum Kröllwitz


Lange Nacht der Wissenschaften: Anästhesiologie


Informationen rund um den Krankenhausaufenthalt

Besuch gehört zu den angenehmsten Dingen im Patienten-Leben. Daher haben wir in den meisten Kliniken keine festgelegten Besuchszeiten. Sie können von 8 bis 20 Uhr uneingeschränkt Besuch empfangen. Besucher sind in unserem Klinikum gern gesehene Gäste, denn ein wesentlicher Bestandteil für Ihre Genesung ist der Kontakt zu Ihrer Familie oder Freunden und Bekannten während des stationären Aufenthaltes. Zu viele und zu häufige...mehr...


2. Gemeinsame Tagung der Frauenärzte in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

Etwa 300 Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden sich am 24. und 25. Juni in Halle (Saale) treffen. Neue Erkenntnisse in der Behandlung von Krebserkrankungen der Brustdrüse und des Eierstockes werden von namhaften Referenten vorgestellt; die eigenen Erfahrungen und Ergebnisse präsentiert. Die neuesten Standardtherapien von Schwangerschaftskomplikationen und das ganz aktuelle Thema der vorgeburtlichen Ursache von...mehr...


Ernährung im Krankenhaus

SpeiseangebotDas aktuelle Speiseangebot entnehmen Sie bitte unserer Menükarte, die auf Ihrem Zimmer ausliegt. Das Standard­frühstück können Sie ergänzen und individuell optimieren. Diabetiker können sich ihr Frühstück ihrem Diätplan entsprechend zusammen­stellen. Dabei stehen Ihnen unsere Menüberaterinnen helfend zur Seite. Zum Mittag- und Abendessen bieten wir Ihnen drei Menüs zur Auswahl an. Für Diabetiker stehen zwei Menüs...mehr...


Ehren-Symposium für Professor em. Tost

Er bestimmte wesentlich das wissenschaftliche und akademische Leben an der Universität mit und ist bis heute berufspolitisch engagiert. An der Medizinischen Fakultät war er als Prodekan und Dekan (Mai bis Dezember 1992) tätig und maßgeblich an der Neuorientierung in der "Wendezeit" beteiligt. Professor Tost wird von den Kollegen im In- und Ausland als Ophthalmologe geschätzt.
Mitgearbeitet hat er in zahlreichen...mehr...


Akademischer Neuaufbau Südosteuropa: Die Pflege professionalisieren

In sechs einwöchigen Intensivkursen lernen die Studierenden Pflegetheorien und -management, Konzepte der Prävention und Projektarbeit kennen - in ihrer Muttersprache. Bei einem Fachkurs für Dozenten und Graduierte geht es um die Gesundheit von Mutter und Kind - der Kosovo und Albanien haben eine der höchsten Sterblichkeitsraten von Neugeborenen in Europa. Zudem werden Stipendien für Studienaufenthalte in der Region vergeben, Praktika...mehr...


ZAMED Summer School 2005

Wissenschaftler sind von ihrer Arbeit fasziniert und im persönlichen Gespräch können sie ihre Begeisterung auch oft vermitteln, aber aus der Distanz erscheint die Barriere zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft doch eher groß. Um Schülerinnen und Schülern, die kurz davor stehen, eine Studienentscheidung zu treffen, eine bessere Grundlage für diese den weiteren Lebensweg stark beeinflussende Entscheidung zu geben, organisieren...mehr...


1. Krebskongress in Sachsen-Anhalt

Anlass für die Veranstaltung ist das fünfjährige Bestehen der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft. Die Arbeit der Gesellschaft steht unter dem Motto "Wissen durch Leben". Jährlich sterben in Sachsen-Anhalt etwa 7000 Menschen an Krebs. Viele Patienten hätten eine Chance auf Überleben, wenn ihre Erkrankung früher erkannt und damit auch behandelt werden könnte. Diagnostik, Therapie und Rehabilitation in Sachsen-Anhalt besser zu...mehr...


Informationen zu Krankenhausaufenthalt

Besuch gehört zu den angenehmsten Dingen im Patienten-Leben. Daher haben wir in den meisten Kliniken keine festgelegten Besuchszeiten. Sie können von 8 bis 20 Uhr uneingeschränkt Besuch empfangen. Besucher sind in unserem Klinikum gern gesehene Gäste, denn ein wesentlicher Bestandteil für Ihre Genesung ist der Kontakt zu Ihrer Familie oder Freunden und Bekannten während des stationären Aufenthaltes. Zu viele und zu häufige...mehr...


Tag des Hörens

Hörprobleme können unterschiedliche Ursachen haben: die häufigsten Formen sind die Altersschwerhörigkeit und die Lärmschwerhörigkeit. Sie entstehen durch eine nicht wieder umkehrbare Zerstörung der Hörsinneszellen im Innenohr. Dies ist meist ein schleichender Prozess. Im Durchschnitt vergehen sieben bis zehn Jahre, ehe eine Hörbeeinträchtigung wahrnehmbar ist. Nicht korrigierte Hörschäden belasten das Leben und das Wohlbefinden. An...mehr...


Alterskultur! Das Ende einer Utopie durch die Macht der Ökonomie?

Ob in den letzten Jahrzehnten in Deutschland neben einer "Jugendkultur" auch eine "Alterskultur" entstand, ist umstritten. Auf jeden Fall entwickelten sich durch höhere Lebenserwartung bei frühzeitigerem Ausscheiden aus dem Berufsleben und wachsendem Einkommen neue Lebensformen im Alter, von denen frühere Generationen nicht zu träumen wagten. Können sie sich auch in Zukunft weiter entfalten und werden so zum Entstehen einer modernen...mehr...


Modernes Management chronischer Wunden

Zum dreizehnten Mal veranstaltet der Bad Lauchstädter Ärzteverein nun schon sein alljährliches Venensymposium. Diesmal stellen sie sich dem Thema "chronische Wunden". Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. med. Volker Stadie, Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, erläutern Spezialisten die neuesten medizinischen Methoden zur Versorgung dieser Plage für viele Patienten.

Allein in...mehr...


Eröffnung des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie

Für den 30. Mai 2005 ist die Eröffnung des Landeszentrums für Zell- und Gentherapie (LZG) am Klinikum der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Anwesenheit von Professor Dr. Wolfgang Böhmer, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, und der Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Frau Professor Dr. Dagmar Schipanski, geplant. Für 17,1 Millionen Euro entstand in Halle eine der...mehr...


Mutter und Kind bald wieder zu Hause

Mutter Rasheeda Aminath wartet mit dem kleinen Hussain auf die Gipsabnahme. Oberarzt Dr. Thomas Decker, der das Kind auch operiert hatte, hält den kleinen Jungen. In den vergangenen Wochen war das Interesse der Medien am Schicksal Hussains sehr groß. (Fotos: Universitätsklinikum/Kramer)mehr...


Pflegeforschungsverbund lädt ein

Der Pflegeforschungsverbund Mitte-Süd ist eine Kooperation von Einrichtungen und Institutionen von Berlin über Halle, Freiburg, München bis Innsbruck. Dabei wird interdisziplinär das Querschnittsthema "evidence-basierte Pflege chronisch Pflegebedürftiger in kommunikativ schwierigen Situationen" erforscht. Mit dem Ziel, dieses Thema vor allem im Hinblick auf einen Theorie-Praxis-Transfer kontinuierlich zu vertiefen, wurde ein...mehr...


Neue Hoffnung für Brustkrebspatientinnen

Im Vergleich mit der herkömmlichen Behandlung durch Chemotherapie konnte durch den kombinierten Einsatz im frühen Krankheitsstadium von Herceptin und Chemotherapie nach einer chirurgischen Behandlung (die so genannte adjuvante Therapie) die Rückfallrate im 1. Jahr nach der Operation um 52 Prozent gesenkt werden. Pfingstmontag wurden die ersten Daten der Studien auf dem amerikanischen Krebskongress der American Society of Clinical...mehr...