Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Vielfalt erfahren – In allen Dimensionen: Universitätsmedizin Halle (Saale) begeht Diversity-Tag mit Ausstellungseröffnung

Die Gewinnerinnen des Fotowettbewerbes wurden von Dr. Thomas Klöss, Ärztlicher Direktor, und Prof. Dr. Gabriele Meyer, Prodekanin für Gender und Familienbeauftragte der Medizinischen Fakultät, ausgezeichnet: Bettina Hapke, Marie Burghardt, Christin Enke und Olga Ungurs.


Das Universitätsklinikum Halle (Saale) unterstützt den bundesweiten Aktionstag zu Diversity Management und setzt sich damit gemeinsam mit Hunderten von deutschen Unternehmen und Institutionen für Vielfalt am Arbeitsplatz ein. 

 

Deutschland ist bunt und vielfältig. Das gilt auch für unsere Arbeitswelten. Unter dem Titel „Vielfalt erfahren – In allen Dimensionen“ wurde anlässlich des heute stattfindenden 6. Deutschen Diversity-Tages eine Fotoausstellung im Universitätsklinikum Halle (Saale) eröffnet. Eingereicht wurden die Fotos von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Studierenden und Auszubildenden des Universitätsklinikums Halle (Saale) und der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Eine Jury prämierte die dreißig gelungensten Einsendungen, die in dieser Ausstellung gezeigt werden. 

 

Den Abschluss der Ausstellung bildet eine große Weltkarte, auf der 61 Nationen markiert sind. Es sind die Nationen, aus denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Halle (Saale) und der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg stammen. „Sie veranschaulicht sehr deutlich, dass die Universitätsmedizin ohne ihre internationale Belegschaft nicht mehr handlungsfähig wäre.“ sagte PD Dr. Thomas Klöss, Ärztlicher Direktor des UKH, der die Ausstellung gemeinsam mit Prof. Dr. Gabriele Meyer, Prodekanin für Gender und Familienbeauftragte der Medizinischen Fakultät der MLU, eröffnete. Sie ergänzte: „Wir freuen uns sehr, beim Diversity-Tag dabei zu sein. Mit unserer Aktion möchten wir zeigen, dass wir Vielfalt in unserer Einrichtung wertschätzen und fördern. Wir sind überzeugt, dass ein vorurteilsfreies  Arbeitsumfeld nicht nur der Belegschaft, sondern auch den Patientinnen und Patienten zugutekommt.“

 

Seit 2013 beteiligen sich bundesweit zahlreiche Unternehmen und Institutionen am Deutschen Diversity-Tag. Initiator des Aktionstags ist der Verein Charta der Vielfalt e. V.

 

Weitere Informationen zur Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, unterstützt die Initiative.

 

Die Initiative will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur in Deutschland voranbringen. Organisationen sollen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

 

Die Idee dahinter: Eine Organisationskultur, in der Vielfalt selbstverständlich gelebt wird, führt dazu, dass alle Beschäftigten ihr Potenzial bestmöglich einbringen. Sie befördert auch die Vielfalt der Ideen oder Produkte, für die das Unternehmen oder die Institution steht.

 

Diese Vorteile sehen immer mehr Unternehmen und Institutionen: rund 2.500 Konzerne, Betriebe, öffentliche Institutionen, Vereine und sogar fast alle 16 Bundesländer haben die Charta der Vielfalt, die Selbstverpflichtung zu Diversity Management in Deutschland, unterzeichnet. Circa 9,2 Millionen Beschäftigte profitieren davon.

 

Träger der Initiative ist seit 2010 der gemeinnützige Verein Charta der Vielfalt e.V. Weitere Informationen zum Verein finden Sie unter www.charta-der-vielfalt.de