Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

eMERgency in Cinema - Medizin, Ethik & Recht im Film


Am Mittwoch, 13. Dezember 2017, geht die Filmreihe „eMERgency in cinema – Medizin, Ethik & Recht im Film“ in die nächste Runde. Gezeigt wird um 18 Uhr im Luchs.Kino am Zoo der Film Death by Death. Wenn ich es oft genug sage wird es wahr". Die Reihe wird gemeinsam vom Institut für Geschichte und Ethik der Medizin und dem Interdisziplinären Wissenschaftlichen Zentrum Medizin‐Ethik‐Recht der Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg sowie dem Verein meris e. V. organisiert. 

Michel (Jean-Jacques Rausin) ist krank, zumindest ist er überzeugt davon. Er leidet unter der Angst vor Krankheit und Tod, untersucht sich akribisch auf eventuelle Symptome. Außerdem lebt er noch immer bei seiner Mutter (Myriam Boyer), die neben ihrem Sohn noch eine ganze Menge Katzen zu versorgen hat. Als bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wird, denkt Michel noch viel stärker über den Tod nach. Er ist überfordert, nicht nur wegen der plötzlichen Nähe zu einer tödlichen Krankheit, sondern vor allem von seiner Mutter, die beschließt, ihr Leben zu genießen. Während sie der Krankheit mit Lebensfreude trotzt, wächst in Michel die Gewissheit, ebenfalls Brustkrebs zu haben.

Death by Death ist eine lakonische Komödie über Hypochondrie und Abhängigkeiten, über Unsicherheit und Lebensfreude. Mit teils geradezu absurd-komischen schwarz-weiß Bildern und großartigen Dialogen erzählt der Film von Michels Sorge um sich selbst, seiner zwanghaften Angst vor Krankheit und Tod und der engen Bindung zu seiner Mutter. Dabei kommt es immer wieder zu Szenen, die trotz ihrer oberflächlichen Komik Michels Verzweiflung und Angst deutlich machen.

 

Ab dem 13.12.2017 möchten wir unsere Besucher*Innen bitten, uns mit einem anonymen Fragebogen ein kurzes Feedback zu unserer Veranstaltungsreihe zu geben. Damit erhalten Sie nicht nur die Möglichkeit, Einfluss auf die weitere Gestaltung der Filmreihe zu nehmen, Sie geben uns auch wichtige Hinweise darauf, was gut läuft und was besser laufen könnte! Bitte nutzen Sie die Chance und nehmen sich (noch im Kino) einen Moment Zeit, um den Fragebogen auszufüllen. Vielen Dank im Voraus für Ihr Feedback!