Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

„eMERgency in cinema": Mein Blind Date mit dem Leben


Am Mittwoch, 10. Januar 2018, startet der nächste Film aus der Reihe „eMERgency in cinema – Medizin, Ethik & Recht im Film“. Diese wird gemeinsam vom Institut für Geschichte und Ethik der Medizin und dem Interdisziplinären Wissenschaftlichen Zentrum Medizin‐Ethik‐Recht der Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg sowie dem Verein meris e. V. organisiert. Auf dem Programm steht der Film „Mein Blind Date mit dem Leben“. Beginn ist wieder 18Uhr im Luchskino am Zoo, Seebener Straße 172, Halle (Saale).

Saliya ist fast blind. Aber er hat einen großen Traum, der unerreichbar scheint: Er möchte in einem Luxus-Hotel arbeiten. Bei seinen Bewerbungen verschweigt er seine fortschreitende Sehschwäche und bekommt tatsächlich eine Stelle in einem Luxus-Hotel in München. Durch die Unterstützung seines Freundes gelingt es ihm, seine Behinderung zu verheimlichen und manche Situationen zu bewältigen. Als er aber Laura kennenlernt, wird es für Saliya immer schwerer, sein Geheimnis zu bewahren.

Charmant zeigt die Komödie, wie es einem fast Blinden gelingt, in einer sehenden Gesellschaft, entgegen der immer noch bestehenden Vorurteile gegen Menschen mit Behinderung, seine Träume zu verfolgen. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Kostja Ullmann und Jakob Matschenz beschert den Zuschauern viele schöne Momente.

Als Experten konnten Prof. Dr. Katja Nebe und Timo Kirmse gewonnen werden. Frau Prof. Nebe ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Rehabilitations-, Teilhabe- und Schwerbehindertenrecht. Zudem ist sie Mitherausgeberin der Zeitschrift „Recht- und Praxis der Rehabilitation“. Timo Kirmse ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Sozialrecht an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg und unterstützt die Arbeit des Büros des Behindertenbeauftragten.

Ethische und rechtliche Fragen spielen immer wieder eine wichtige Rolle in klinischer Praxis und medizinischer Forschung. Betroffen davon sind nicht nur einzelne Patienten. Medizinische Entwicklungen und die sich daraus ergebenden Kontexte im Zusammenspiel mit Ethik und Recht haben Einfluss auf die gesamte Gesellschaft. Insofern werden die im Spannungsfeld der drei Disziplinen aufgeworfenen Aspekte im Rahmen der Filmreihe kontrovers diskutiert.