Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

"Tag der offenen Tür" in der Orthopädie


Die Versorgung der Patienten mit neuen Hüft- und Kniegelenken erfolgt auf der Spezialstation der Orthopädie durch eine minimal-invasive Operation. Bei der Durchführung der Operation, aber auch in der prä- und postoperativen Phase wird ein hoher Standard garantiert. 13 Betten stehen in farblich ansprechend gestalteten Räumen zur Verfügung. Außerdem befinden sich auf der Station Räume zur physiotherapeutischen Betreuung. Augenmerk liegt auf der Vorbereitung auf die Operation und die intensive physiotherapeutische Behandlung danach. Die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus beträgt durch die minimal-invasive Operationstechnik und die intensive Vor- und Nachbetreuung nur noch sieben Tage. Danach erfolgt die Entlassung in die ambulante oder stationäre Rehabilitation. Bereits am ersten Operationstag können die Patienten aufstehen und erste Gehversuche machen. Ein sehr umfangreiches, krankengymnastisches Übungsprogramm schließt sich vom Operationstag ausgehend an, wobei dieses sowohl gruppendynamisch als auch in der Einzeltherapie absolviert wird.