Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Schlaganfallexperten machen sich für Schlaganfallprävention stark: Infobus der Aktion „Herzenssache Lebenszeit – Schlaganfall und Diabetes“ am 2. Juni 2016 auf dem Marktplatz


 

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Die Experten für Schlaganfallbehandlung des Universitätsklinikums Halle (Saale), der Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannstrost und des Krankenhauses Martha-Maria engagieren sich aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit – Schlaganfall und Diabetes“. Am Donnerstag 2. Juni 2016, stehen die Expertinnen und Experten von 10 bis 14 Uhr am roten Infobus auf dem halleschen Markt für Fragen rund ums Thema Schlaganfall und Diabetes zur Verfügung. Die Besucher können ihr Schlaganfall- und Diabetes-Risiko testen und sich über Schlaganfall, Vorhofflimmern sowie Diabetes informieren. Außerdem werden Blutdruck- und Blutzuckermessung demonstriert. 

Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Jährlich erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Dabei könnten sich 50 bis 70 Prozent aller Schlaganfall-Erkrankungen durch gezielte Vorsorgemaßnahmen und die Förderung einer gesunden Lebensweise verhindern lassen. Menschen mit Diabetes erleiden zwei- bis vier Mal so häufig einen Schlaganfall wie Menschen ohne Diabetes. Jeder fünfte Schlaganfallpatient hat Diabetes. Daher ist es besonders wichtig, seine Risikofaktoren – neben Diabetes beispielsweise auch Rauchen, Bluthochdruck, schlechte Blutfettwerte – für einen Schlaganfall zu kennen.

Ein Schlaganfall ist ein Notfall. Je mehr Zeit bis zur Behandlung vergeht, umso schwerwiegender sind die Folgen, Zeit ist Gehirn. Ebenso wichtig wie die Prävention sind das Erkennen von Schlaganfallsymptomen und der schnelle Transport in eine Klinik mit Expertise in der Notfallbehandlung von Schlaganfallpatienten.