Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

06.03.2015

Christian-Wolff-Gymnasium in Halle-Neustadt und Institut für Molekulare Medizin unterstützen gemeinsam Initiative gegen Analphabetismus in Indien


Das von Prof. Stephan Feller (Institut für Molekulare Medizin) betreute Open Access Fachjournal „CELL COMMUNICATION AND SIGNALING“(CCS) unterstützt die Spendensammelaktivität der Schulklasse 7c am Christian-Wolff-Gymnasium in Halle-Neustadt (Klassenleiter Herr Olaf Renner). 

„Die Kinder der Klasse 7c haben durch den Verkauf von Mineralien und Selbstgebackenem mehrere Hundert Euro gesammelt, und CCS legt nun im Sinne des 'Fundmatching' noch mal 500 Euro oben drauf“, erklärte Prof. Feller. Damit wird die Ausbildung einer indischen Lehrerin an der Gaiatreeschool im indischen Bundesstaat Orissa (a.k.a. Odisha) unterstützt. Das Gebiet wird zurzeit von den Maoisten heimgesucht, so dass ein längerer Aufenthalt für Ausländer dort nicht mehr sicher ist. Außerdem zählt der Bundesstaat zu den ärmsten Gebieten Indiens, viele Einwohner können weder Lesen noch Schreiben.

Diese Schule – an ihr werden derzeit ca. 30 Schüler/innen unterrichtet – und der sie unterstützende Förderverein aus Deutschland versuchen die extreme Armut in Orissa durch Bildung und Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten (Produktion von Räucherstäbchen etc.) zu bekämpfen. Der Vorsitzende des deutschen Vereins (Mike Wohne aus Zittau) ist ein persönlicher Freund des indischen Managing Trustees Ananta Putel, so dass das Geld ohne Verwaltungsabzüge direkt in vertrauenswürdige Hände gelangt.