Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Austausch mit Oxford - Vorlesungsreihe wird fortgesetzt


Auch im neuen Jahr halten renommierte Forscher aus dem englischen Oxford im Rahmen der "International Lecture Series Disease Biology and Molecular Medicine" in Halle Vorträge. 

Den Auftakt übernimmt am Montag, 29. Februar 2016, 19 Uhr, Valentine M. Macaulay, Associate Professorin am Onkologie-Department der Oxford University. Ihr klinisches Interesse gilt aktuell den Melanomen, also bösartigen Tumoren der Haut. Sie referiert zum Thema "Role of insulin-like growth factor signaling in cancer biology and therapy"; das Hauptziel ihrer Forschung ist, die Rolle der insulinähnlichen Wachstumsfaktoren (IGF) bei der Signalübertragung und -verarbeitung zu verstehen. IGF-1 bindet an Rezeptoren auf der Oberfläche von Krebszellen und aktiviert interzelluläre Signalwege, die das Zellwachstum oder auch die Resistenz gegenüber Krebsbehandlungen fördern. 

Valentine Macaulay hat an der Charing Cross Hospital Medical School ihren Abschluss als Medizinerin gemacht und sich in Medizinischer Onkologie am Royal Marsden Hospital in London sowie am Churchill Hospital in Oxford weitergebildet. Zudem hat sie einen PhD-Abschluss an den Chester Beatty Laboratories in London erworben.

Neu ist der Ort für die Vorlesungen: der Historische Vorlesungssaal im Christian-Wolff-Haus (Stadtmuseum) in der Großen Märkerstraße 10. Bisher haben die Veranstaltungen im Stadthaus am Markt stattgefunden. Als Referenten werden im Verlauf des Jahres noch Christian Eggeling, Benedikt Kessler, Ahmed Ahmed, Adrian Harris und Wojciech Niedzwiez in Halle erwartet. 

Die Vortragssprache aller Vorträge der International Lecture Series ist Englisch, die Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen. Insbesondere richten sie sich an (angehende) Mediziner, Pharmazeuten, Biologen, Biochemiker, Biotechnologen und (Bio-)Informatiker.