Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Nephrologie aktuell: Störungen des Knochenstoffwechsels


Zum 23. Mal lädt die hallesche Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin II (Direktor Professor Dr. Matthias Girndt) zur traditionellen Weiterbildung „Nephrologie aktuell“ ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 10. April 2018, zwischen 18 und 20.30 Uhr im Hotel Dorint Charlottenhof statt. Im gewohnten Rahmen wird wieder Neues und Kontroverses aus der Nephrologie besprochen. Und natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder einen spannenden Fall, dieses Mal von PD Dr. Undine Ott (Jena) vorgestellt.

 

Hauptthema sind dieses Mal Störungen des Knochenstoffwechsels. Sie standen immer sehr im Fokus bei der Behandlung chronisch Niereninsuffizienter. Die Verfügbarkeit effektiver

Therapeutika zur Intervention dieser Veränderungen hat den Blick auf die pathophysiologischen Zusammenhänge verändert. „Wir wissen heute, dass es nicht um eindimensionale Behandlung des sHPT geht, sondern um die endokrine Balance zwischen Knochen und kardiovaskulärem System“, sagt Prof. Girndt.

Die dramatisch zurückgehenden Organspendezahlen steigern das Interesse an der Lebendspende zur Nierentransplantation. Dr. Daniel Greinert informiert dazu. Und wie sieht der Rheumatologie die aktuellen Therapieoptionen bei SLE – was können Nephrologen daraus lernen? Prof. Dr. Gernot Keyßer berichtet.