Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Entstehung eines Bestrahlungsplans

Die Bestrahlungsplanung erfolgt an einem rechnergestützten Bestrahlungsplanungssystem, in dem die Eigenschaften jedes in unserer Klinik verwendeten Linearbeschleunigers abgebildet sind.
Grundlage für die Planung ist die CT-Untersuchung des Patienten, die zuvor in Bestrahlungslage angefertigt wurde. In die CT-Schichtbilder zeichnet der Arzt das Zielvolumen für die Bestrahlung ein, legt die Dosis fest sowie die maximal zulässige Belastung der kritischen Organe wie Lunge, Nieren und Rückenmark. 
Speziell ausgebildete Medizinphysiker erstellen dann den eigentlichen (physikalischen) Bestrahlungsplan. Dieser besteht aus einer Folge von typischerweise 2 bis 6 Einzelstrahlungsfeldern, die jeweils durch die Einstrahlrichtung, die Strahlungsenergie, die Stellung der strahlbegrenzenden Elemente, die Bestrahlungszeit usw. gekennzeichnet sind. All diese Parameter werden so gewählt, dass die Strahlungsdosis im Zielvolumen möglichst homogen verteilt ist und das Normalgewebe und insbesondere die kritischen Organe gut geschont sind. Die Optimierung eines Plans geschieht durch Variation der Feldparameter gefolgt von erneuter Dosisberechnung. Sehr oft werden auch alternative Pläne erstellt, so dass am Ende der beste Plan ausgewählt werden kann.

Ein Instrument zur objektiven Beurteilung der Planqualität und zum Planvergleich ist das kumulative Dosis-Volumen-Histogramm, das für jedes in die CT-Untersuchung eingezeichnete interessierende Volumen angibt, welcher Anteil dieses Volumens mit welcher Mindestdosis belastet wird. 

Jeder fertig gestellte Bestrahlungsplan wird im Rahmen der täglichen Morgenkonferenz vorgestellt und vom behandelnden Arzt begutachtet und gegengezeichnet.

Universitätsklinik  und Poliklinik für Strahlentherapie

  Leitung:
  Prof. Dr. med. Dirk Vordermark
  Sekretariat:
  Frau Stephanie Fechner
  Telefon: (0345) 557 4310

Anmeldung ambulanter Patienten:
  Telefon: (0345) 557 4310
Belegungsmanagement:
  Frau Antje Schneider
  Telefon: (0345) 557 5549

Postanschrift: 
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)
e-Mail:

Strahlentherapie@uk-halle.de