Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Technische Ausstattung


Computertomograph (CT-Gerät)

Der klinikeigene Computertomograph "Optima 580" von General Electric ermöglicht eine 16-zeilige Bildakquisition und erlaubt auch zeitaufgelöste Aufnahmen.

Bei einer sog. CT-Untersuchung wird der Körperbereich, der später bestrahlt werden soll, mit Röntgenstrahlen abgetastet, und als Ergebnis entstehen in diesem Bereich Schichtbilder des Patienten. 

Auf der Grundlage dieser Bilder kann ein individueller Bestrahlungsplan für den Patienten angefertigt werden.

Die Klinik besitzt einen Linearbeschleuniger der Firma Siemens, nämlich das Modell "Oncor Impression IMRT" mit 82-Lamellen-Kollimator.

Seit Juni 2015 sind außerdem zwei baugleiche Beschleuniger der Fa. Elekta im Tandem-Betrieb. Es handelt sich um das Modell Synergy mit 160-Lamellen-Kollimator und Cone Beam CT.

Onkologieinformationssystem

MOSAIQ (Fa. Elekta)

HDR-Afterloading-Einrichtung
Bei dieser Art von Bestrahlung wird eine sehr kleine radioaktive Quelle mit hoher Dosisleistung (HDR = "High Dose Rate") in einer dünnen Metallröhre oder einem Kunststoffschlauch in den Körper des Patienten gefahren. Die Quelle bleibt an genau vorgegebenen Punkten stehen und gibt dort ihre Strahlung ab. (Brachytherapie)
Unsere Klinik benutzt ein MicroSelectron HDR der Fa. Electa mit einem Ir-192-Strahler.

Universitätsklinik  und Poliklinik für Strahlentherapie

  Leitung:
  Prof. Dr. med. Dirk Vordermark
  Sekretariat:
  Frau Stephanie Fechner
  Telefon: (0345) 557 4310

Anmeldung ambulanter Patienten:
  Telefon: (0345) 557 4310
Belegungsmanagement:
  Frau Antje Schneider
  Telefon: (0345) 557 5549

Postanschrift: 
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Ernst-Grube-Straße 40
06120 Halle (Saale)
e-Mail:

Strahlentherapie@uk-halle.de