Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Studium

Rehabilitationsbezogene Aus-, Fort- und Weiterbildung


Das Institut für Rehabilitationsmedizin ist auf nationaler Ebene über eigene Forschungsprojekte (PPR) und wissenschaftliche Fachgesellschaften (Koordination DGRW-Kommission AFW) an der Weiterentwicklung der rehabilitationsbezogenen Lehre beteiligt. Diese Entwicklungen sowie aktuelle Forschungsergebnisse in der Rehabilitation (u.a. aus dem SAT) fließen in die Gestaltung der Lehre in den Studiengängen Humanmedizin sowie Gesundheits- und Pflegewissenschaften der Medizinischen Fakultät der MLU ein. Einzelheiten sind für Studierende über die Plattform Stud.IP einsehbar.

Ausbildung


Rehabilitationsbezogene Inhalte werden durch das IRM im Studiengang Humanmedizin vom ersten bis zum zehnten Semester mit Schwerpunkt im klinischen Studienabschnitt integriert:

  • 1. Semester: Berufsfelderkundung
  • 5. und 6. Semester: Rehabiliation im Modul "Muskoskeletale Erkrankungen"
  • 9. Semester: Querschnittsbereich Medizin des Alterns und des alten Menschens (mit Koordination)
  • 10. Semester: Sozialmedizin

Beteiligung an den Prüfungen des Staatsexamens Humanmedizin (M3)

Darüber hinaus wird das Wahlfach Rehabilitationswesen semesterübergreifend im klinischen Studienabschnitt angeboten.

Im Bachelorstudiengang Gesundheits- und Pflegewissenschaften werden Studierende im Modul F Assessments in der medizinischen Rehabilitation unterrichtet.


Im Masterstudiengang Gesundheits- und Pflegewissenschaften werden Studierende (vor allem Physiotherapeuten und Ergotherapeuten) im Modul „Evidence-basierte klinische Expertise“ mit Fokus auf Rehabilitation bis zur Erstellung von umfangreichen Modularbeiten intensiv betreut.

In allen Fächern und Bereichen werden aktuelle Entwicklungen der Forschung und Praxis in die Ausbildung der Medizinstudenten integriert. Mit innovativen Lehr- und Prüfungsmethoden [u.a. problemorientiertes Lernen (POL); regelbasierte Konstruktion sowie statistische Auswertung von Prüfungsfragen] können die oben skizzierten Inhalte erarbeitet und geprüft werden. Es stehen verschiedene eLearning-Module zur Verfügung, so dass Studierende zeitlich unabhängig und in individueller Intensität die Lehrinhalte vertiefen können.

Fort- und Weiterbildung


Neben der Lehrtätigkeit engagiert sich das IRM intensiv in der Fort- und Weiterbildung, u.a. bei:

  • Leitung des Fort- und Weiterbildungsworkshops der Rheuma-Akademie: Physikalische Medizin, Hilfsmittel und Rehabilitation; Medizinische Begutachtung in de Rheumatologie
  • Kurse zu Sozialmedizin und Rehabilitationswesen der Sächsischen Akademie für Sozial- und Rehabilitationsmedizin e.V. 
  • Koordination der Ringvorlesungen Rehabilitation des Forschungsverbundes Rehabilitationswissenschaften Sachsen-Anhalt/Thüringen