Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Geschichte

Die Fertigstellung des SkillsLab im Oktober 2011 ist ein Meilenstein zur Verbesserung der praktischen Lehre an der Medizinischen Fakultät und ein Beweis für den erfolgreichen Paradigmenwechsel auf dem Weg zu einer kompetenzorientierten praktischen Ausbildung unserer künftigen Ärzte. Damit gestalten wir den Wandel der Anforderungen an unserer Gesundheitssystem auch in der Ausbildung aktiv und zukunftsorientiert. Das SkillsLab wurde erstmals fakultativ als Lehrform in Halle im WS 2010/11 aufgenommen. Mittlerweile ist das SkillsLab vollständig in das Pflichtcurriculum integriert. Die Besonderheit des Hallenser Skillslab ist der von vornherein interdisziplinäre und interprofessionelle Aufbau und die Integration in ein Gesamtkonzept mit weiteren Lern- und Lehreinrichtungen für patientennahe praktische Kompetenzen unter einem Dach.

Die bereits begonnenen tiefgreifenden Veränderungen im Studium der Medizin an der Martin-Luther-Universität Halle auf dem Weg zu einer zukunftsorientierten, kompetenzbasierten und dem demographischen Wandel gerecht werdenden Ausbildung unserer künftigen Ärzte werden durch die Einführung von problemorientiertem Lernen, interdisziplinären Lehrveranstaltungen und nicht zuletzt durch das Dorothea Erxleben Lernzentrum gestützt. 

Das Dorothea Erxleben Lernzentrum vereint das SkillsLab und das Simulationszentrum unter einem Dach. In naher Zukunft wird die Studentenbibliothek das Lernzentrum komplettieren und bietet den Studierenden der medizinischen Fakultät Halle zusammen mit den Lernräumen im Dachgeschoss eine ideale Lernumgebung.

 
Dr.med. Andreas Fichtner, MME erhielt 2012 einen außerordentlichen Lehrpreis für den von ihm geleiteten Aufbau des Dorothea Erxleben Lernzentrums. 

 

 

Die Geschichte des Dorothea Erxleben Lernzentrums im Überblick

Frühjahr 2009 

Studentische Initiative für die Initiierung eines SkillsLabs mit Unterstützung durch den Studiendekan

Herbst 2009

Erste Didaktikschulung der Tutoren durch Herrn Dr. Meyer und Arne Conrad

Frühjahr 2010

Einführung der ersten fakultative Kurse.

Herbst 2010

Herr Dr. Fichtner, MME übernimmt die Leitung und den weiteren Ausbau des SkillsLabs

März 2011

Jacqueline Zudock und Micha Wolf werden hauptamtliche Koordinatoren des SkillsLabs

Mai 2011 

Das SkillsLab bezieht sechs Räume in der ehemaligen Chirurgie

Es entsteht ein fakultatives Programm für das 8. Semester mit 6 Stationen

Oktober 2011

Der 1. Bauabschnitt in der ehemaligen HNO wird abgeschlossen. 13 Trainings- und 1 Seminarraum stehen nun zur Verfügung

November 2011 

Etablierung eines Programms für die Zahnmediziner

Februar 2012

Ein großer Wasserschaden zwingt das SkillsLab zur erneuten Sanierung 

März 2012

Unterricht für die Fachschulen wird eingeführt (ATA, OTA, Pflege)

Januar 2013 

Mit dem 2. Bauabschnitt in der ehemaligen HNO entstehen 12 weitere Trainingsräume

Das Simulationszentrum zieht in das Dorothea Erxleben Lernzentrum

Herr Dr. Stoevesandt übernimmt die Leitung des Dorothea Erxleben Lernzentrums

Frühjahr 2013
 Die Einrichtung des DELHA wird mit einem Zahn- und Geburtssimulator erweitert.

Die Fassade des Dorothea Erxleben Lernzentrums erhält ein Gesicht und viel Farbe.

Das SkillsLab erhält einen Medienraum 

Der neugestaltete EKM-Kurs im wird Teil der Ausbildung im SkillsLab

Juni 2013: 

Der U-Kurs mit einem ersten fakultativen OSCE findet statt.            

Mit Neugestaltung des klinischen Curriculums wird der SkillsLab-Unterricht curricular integriert. Mit Abschluss der Planungen stehen 65 Stationen im Programm.            

Juli 2013

Im Dachgeschoss entstehen Lernräume. 4 Gruppen- und Einzelarbeitsplätze stehen den Studierenden nun zum Eigenstsudium zur Verfügung.

Januar 2014: 

Das Team des SkillsLab wird um drei ärztlichen Koordinatoren erweitert. 

Erste große Schauspielschulung.

Februar 2014

Der erste fakultätsweite OSCE  für das 5. Semester mit 10 Stationen  findet erfolgreich statt. 

            

Das DELHA 

Aktuell mit ca. 1250 min SkillsLab und Simulationszentrum 

28 Trainingsräume

4 Seminarräume

1 Hörsaal

6 studentische Räume (Einzel- und Gruppenräume) (2014: 8 weitere geplant)

Studentenbibliothek mit Lesesaal und Gruppenräumen (ab 2014)