Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Vollkostenkalkulation (umsatzsteuerrelevante Auftragsforschung)

Auftragsforschung / Vollkostenkalkulation

Die Trennungsrechnung/Vollkostenkalkulation ist eine Vorgabe der EU und ist seit dem 01.01.2009 verpflichtend. Die Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt haben, gemeinsam mit einer Wirtschaftsprüfergesellschaft, ein Konzept für die Trennungsrechnung entwickelt und eingeführt. Die Medizinische Fakultät hat auf dieser Basis ein eigenes Kalkulationsschema entwickelt. Die Vollkostenkalkulation wird seit dem  01.01.2011 angewandt.

Auftragsforschung liegt vor, wenn

  • die Forschungseinrichtung als Auftragnehmer eine Leistung gegen die Bezahlung eines angemessenen Preises erbringt und
  • das Unternehmen als Auftraggeber Konditionen für diese Dienstleistung festlegt.

Wenn die Forschungseinrichtung einen solchen Auftrag ausführt, liegt kein Verstoß gegen das EU-Beihilferecht vor, wenn die Forschungseinrichtung ihre Dienstleistung zum Marktpreis erbringt oder die Forschungseinrichtung ihre Dienstleistung zu einem Preis erbringt, der sowohl sämtliche Kosten als auch eine angemessene Gewinnspanne enthält (entspr. Vollkostenkalkulation).

Zur Ermittlung der indirekten Personalkosten (Personalkosten der am Projekt beteiligten Hochschulmitarbeiter) ist eine Zeitaufschreibung erforderlich.

Wenn eines der nachstehenden Kriterien auf Ihr Projekt / Ihre Studie zutrifft, ist eine Vollkostenkalkulation erforderlich:

  • Die Universitätsmedizin übernimmt einen nach Art und Umfang genau beschriebenen Forschungs- und Entwicklungsauftrag unabhängig vom Mittelgeber (öffentlich/ privat).
  • Der Auftrag entspricht gezielt den Interessen des Drittmittelgebers. Der Auftraggeber legt die Konditionen für die Dienstleistung nach Art und Umfang fest und zahlt dafür ein angemessenes Entgelt.
  • Die Veröffentlichung von Ergebnissen wird durch Geheimhaltungsklauseln und Veröffentlichungsvorbehalte des Auftraggebers beschränkt.
  • Risiken des Scheiterns trägt auch der Auftraggeber.
  • Der Auftraggeber erhält Rechte an den Forschungsergebnissen (z.B. exklusive Nutzungs-/Verwertungsrechte).

Verwenden Sie dann bitte dieses Kalkulationsschema. Bitte verwenden Sie immer die aktuelle Version des Kalkulationsschemas.

Ein abschließender Katalog mit rechtlich eindeutiger Abgrenzung der Auftragsforschung lässt sich nicht aufstellen. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall bei den Ansprechpartnern nach:

  • Frau Patzner, Drittmittelverwaltung (Tel.: 4453)
  • Dr. Steighardt, KKS Halle (Tel.: 5099)

Im Zweifelsfall ist auch eine Verständigung mit dem zuständigen Finanzamt (bei Steuerfragen) oder mit Wirtschaftsprüfern erforderlich.

Drittmittelverwaltung

Peggy Patzner
Magdeburger Straße 24
06112 Halle

Tel: 557 4453
Fax: 557 4452
Mail: peggy.patzner@ medizin.uni-halle.de