Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Drittmittelprojekt „Ethische, juristische und soziale Aspekte der sexuellen Identität am Beispiel von Intersexualität und Transsexualität“

Mit der Stellungnahme des Deutschen Ethikrats zur Situation intersexueller Menschen in Deutschland (2012) wurde ein notwendiger Problematisierungsschritt unternommen. Die Stellungnahme schließt jedoch explizit Fragen zur Situation transsexueller Menschen in Deutschland aus. Die vom BMBF geförderte Klausurwoche „Ethische, juristische und soziale Aspekte der sexuellen Identität am Beispiel von Intersexualität und Transsexualität“ schließt an diese aktuellen Debatten zum ethischen, rechtlichen und sozialen Umgang mit Formen sexueller Identitäten an und erweitert die Diskussion um Fragen zur Situation transsexueller Menschen. Am Beispiel von Intersexualität und Transsexualität soll jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit geboten werden, intensiv und themenbezogen in einem interdisziplinären Arbeitszusammenhang über Fragestellungen zur sexuellen Identität zu arbeiten. Unterstützt werden sie dabei durch Experten aus verschiedenen Fachbereichen. Gemeinsam sollen die Unterschiede zwischen Intersexualität und Transsexualität sowie die Schnittmengen bestimmt werden, um auf dieser Grundlage die (medizin-)ethischen, rechtlichen und sozialen Konflikt- und Problemfelder bestimmen zu können.

Projektleitung: Prof. Dr. Florian Steger und Dr. Maximilian Schochow
Mitarbeiter: Saskia Gehrmann, Manuel Willer
Laufzeit: 2013-2016


Ankündigung: 

BMBF Klausurwoche: Ethische, soziale und juristische Aspekte der sexuellen Identität am Beispiel von Intersexualität und Transsexualität

23. bis 28. Juni 2014

Veranstalter: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Medizinische Fakultät, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mit der Stellungnahme des Deutschen Ethikrats zur Situation intersexueller Menschen (2012) wurden erste ethische und juristische Fragen zur Lage Intersexueller in Deutschland diskutiert. Die BMBF-Klausurwoche „Ethische, juristische und soziale Aspekte der sexuellen Identität am Beispiel von Intersexualität und Transsexualität“ schließt an diese Debatten an und erweitert die Diskussion um Fragen zum ethischen, rechtlichen und sozialen Umgang mit transsexuellen Menschen in Deutschland. Am Beispiel von Inter- und Transsexualität sollen in einem interdisziplinären Arbeitszusammenhang Fragestellungen zur sexuellen Identität gemeinsam mit verschiedenen Expert(inn)en diskutiert werden.

Hier finden Sie das Programm der öffentlichen Veranstaltungen.

Flyer Klausurwoche
Flyer Podiumsdiskussion