Sie befinden sich hier:»Studium»Medizin»Praktisches Jahr

Das Praktische Jahr

  • Das Praktische Jahr (11. und 12. Semester) als letztes Jahr des Medizinstudiums umfasst bis zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung eine zusammenhängende praktische Ausbildung von 48 Wochen in einer Universitätsklinik oder in einem Akademischen Lehrkrankenhaus. Es gliedert sich in drei Abschnitte von je 16 Wochen
  •        
  • in Innerer Medizin 
  •        
  • in Chirurgie 
  •        
  • in der Allgemeinmedizin oder in einem der übrigen klinisch-praktischen Fachgebiete. 

Der Nachweis der regelmäßigen und ordnungsgemäßen Teilnahme an der Ausbildung im Praktischen Jahr ist Voraussetzung für die Zulassung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung.

Der Zweite Abschnitt der Ärztlichen Prüfung  schließt das Medizinstudium ab (Staatsexamen). Der schriftliche Teil wird fallbezogen, insbesondere durch Fallstudien, gestaltet. Prüfungsgegenstand sind dabei besonders

           
  • die berufspraktischen Anforderungen an den Arzt 
  •        
  • die wichtigsten Krankheitsbilder 
  •        
  • fächerübergreifende und problemorientierte Fragestellungen. 

Der mündlich-praktische Teil bezieht sich in jedem Fall auf patientenbezogene Fragestellungen aus der Inneren Medizin, der Chirurgie und dem Gebiet, auf dem der Prüfling das Wahlfach seines Praktischen Jahres absolviert hat. Bestandteil der Prüfung ist, dass der Prüfling selbst eine Patientenuntersuchung durchführt und hierüber einen Bericht anfertigt, der Anamnese, Diagnose, Prognose, Behandlungsplan sowie eine Epikrise des Falles enthält. 

Akademische Lehrkrankenhäuser der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sind: