Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Aktuelles

Neues Teammitglied

Seit August wird das Team der Klasse Allgemeinmedizin durch Melanie Nafziger unterstützt. Frau Nafziger wird ab sofort die Koodernation des Lehrprojekts übernehmen und Ansprechpartnerin in allen rganisatorischen Belangen sein.

Jahrgang 2016 gestartet

Der 6. Jahrgang der Klasse Allgemeinmedizin wurde am 30.11.2016 feierlich begrüßt.

Wandertag 2016 der Klasse Allgemeinmedizin nach Wittenberg

Junge Medizinstudierende aus Halle bereisen Sachsen-Anhalt

Bereits zum dritten Mal fand am 22. November 2016 der Wandertag der Klasse Allgemeinmedizin statt. Einmal im Jahr geht das Lehrprojekt des Instituts für Allgemeinmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auf Reisen und besucht unter der Schirmherrschaft eines landärztlichen Mentors (niedergelassener Hausarzt aus dem Projekt) eine Region Sachsen-Anhalts. So gastierte die Klasse Allgemeinmedizin mit jährlich wachsender Teilnehmerzahl in den vergangen zwei Jahren schon in Wernigerode (2014) und in Freyburg (2015).

"Medizinstudenten haben einen harten Studienalltag mit einem hohen Lernpensum und vielen Praktika. Nur selten bleibt da Zeit für einen Ausflug über die Stadtgrenzen von Halle hinaus. Aber gerade für die spätere Berufswahl und den Ort der Niederlassung ist es wichtig, dass Medizinstudenten mit den herrlichen Regionen Sachsen-Anhalts vertraut gemacht werden. Aus diesem Grund laden wir jährlich zu einem Wandertag die Medizinstudierenden der Klasse Allgemeinmedizin und ihre Familien, sowie kooperierende Hausärzte ein, um Sachsen-Anhalts Regionen vorzustellen und ansässige Hausärzte über die beruflichen und privaten Lebensbedingungen berichten zu lassen." (Dr. med. Stephan Fuchs, Projektmitarbeiter)

Gastgeber in diesem Jahr war Herr Dr. med. Peter-Hendrik Herrmann (Hausarzt in Zahna-Elster), der die Klasse Allgemeinmedizin nach Wittenberg einlud. 22 Studierende gingen auf die Reise in den Osten Sachsen-Anhalts.

Empfangen wurden wir am Bahnhof in Wittenberg von den Mentoren Herr Dr. med. Theunert und Frau Zimmermann um gleich darauf mit Kaffee und leckerem Kuchen im Medizinischen Versorgungszentrum "KfH-Gesundheitszentrum Lutherstadt Wittenberg" von Herrn Dr. med. Herrmann und den dort ansässigen Kolleginnen Frau Dr. med. Barbara Nothnagel und Frau Dr. med. Cornelia Pötzsch begrüßt zu werden. Es folgten eine ausgedehnte Führung durch das MVZ und ein informativer Vortrag mit anschließender Diskussion zu den vielfältigen Niederlassungsmöglichkeiten für Allgemeinmediziner. Im Anschluss besuchten wir das Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift. Dort wurden wir von Herrn Dr. med. Stephan David (Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie) empfangen und konnten uns bei einer Führung von Herrn Dr. med. Stephan Ruhla über die Arbeit in der interdisziplinäre Rettungsstelle/ Intensiv- und Notfallmedizin informieren. Dabei gab es viel Raum für Fragen zu den Schnittstellen zwischen Hausarztpraxis und Notfallambulanz. Anschließend führte uns Chefarzt apl. Prof. Dr. med. Peter Michael Jehle durch seine Geriatrische Tagesklinik. Mit einem packenden Vortrag über geriatrische Tagespflege veränderte er unser Bild von Geriatrie nachhaltig.

Nach so vielen Informationen gab es ein kurzes Mittagessen in der Krankenhaus-Cafeteria. Viel Zeit blieb nicht, denn schon am Nachmittag warteten neugierige Mägde aus Luthers Zeiten auf uns und führten uns mit der thematischen Stadtführung "Hexenkraut und Aderlass" durch Wittenberg. Sie verrieten uns dabei einige (aus heutiger Sicht) gewagte mittelalterliche Heilmethoden. Für den letzten Tagesordnungspunkt kehrten wir zu Kaffee und Kuchen in das Bugenhagenhaus ein. Frau Dr. med. Ute Schnell (Stellvertretende Direktorin des Instituts für Allgemeinmedizin) führte die Studierenden in einem sehr spannenden Seminar in die Auslassverfahren in der Naturheilkunde ein. Hier hatten die Studenten die Möglichkeit einmal Schröpfen, Behandlung mit dem Baunscheidthämmerchen, Akupunktur und Moxibustion praktisch zu erfahren und selbst anzuwenden.

Reich gefüllt mit vielen neuen Eidrücken und geschafft vom Tag fuhr unser medizinscher Nachwuchs gegen 18 Uhr wieder zurück nach Halle.

Wir danken den vielen ärztlichen Kollegen für ihre Unterstützung bei der Gestaltung des Wandertags. Dem Medizinischen Versorgungszentrums KfH-Gesundheitszentrum und dem Evangelisches Krankenhaus Paul Gerhardt Stift für ihre offenen Türen und vor allem der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt und dem Hausärzteverband Sachsen-Anhalt für die finanzielle Unterstützung, die unserem Wandertag erst ermöglichte. Freudig schauen wir 2017 entgegen und sind schon neugierig auf unser nächsetes Reiseziel in Sachsen-Anhalt im Oktober 2017 natürlich auch mit einem neuen Jahrgang der Klasse Allgemeinmedizin!

Kick-Off 2015

 

 

Demografiepreis Sachsen-Anhalt 2015

 

Die Klasse Allgemeinmedizin hat den 2. Platz in der Kategorie "Bewegen" beim Demografiepreis Sachsen-Anhalt 2015 belegt. 

Mit dem Demografiepreis werden Personen, Institutionen und Unternehmen gewürdigt, die mit ihren Projekten und Initiativen maßgeblich zur Gestaltung des demografischen Wandels in Sachsen-Anhalt beigetragen haben. Verliehen wurde der Preis am 17.11.2015 im Festsaal der Staatskanzlei in Magdeburg durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und dem Minister für Landesentwicklung und Verkehr Thomas Webel.

Wandertag 2015 in das Saale-Unstrut-Land

 

Zum 2. Mal fand der Wandertag der Klasse Allgemeinmedizin unter der Patenschaft unseres landärztlichen Mentoren, Herrn Kowalski, statt. Herr Kowalski zeigte uns am 17.10.2015 die Schönheiten der Saale-Unstrut-Region. Wir besichtigten die Arche Nebra und erhielten Einblicke in Sachsen-Anhalts Frühgeschichte. In Karsdorf, dem Heimatort von Herrn Kowalski, empfing uns das Mehrgenerationenhaus mit einem leckeren Mittagessen und einer großen gedeckten Tafel. Nachdem wir unseren Hunger gestillt hatten, führte uns Herr Kowalski durch seine Praxis in Karsdorf und erzählte uns von seinem Leben als Landarzt. Im Anschluss besuchten wir Schloss Burgscheidung und erfuhren viel über die abwechslungsreiche Geschichte des teils in Barock- und teils in Renaissancestil erbauten Schlosses. Nach einem ausführlichen Kaffeetrinken, vielen Gesprächen und gut gestärkt mit Kuchenspezialitäten, war unser letzter Ort die Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg. Wir lernten wie Sekt früher und heute hergestellt wird und verkosteten den guten Tropfen.

Es war ein abwechslungsreicher und gelungener Wandertag. Einen großen Dank an Herrn Kowalski, der uns durch diesen Tag geführt hat.

Grillen 2015

Das neue Semester wurde mit dem gemeinsamen Grillen am 07. April begonnen.

Kick off-Veranstaltung 2014 und Preisverleihung "Land der Ideen - Bundessieger in der Kategorie Bildung"

"Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen": Klasse Allgemeinmedizin wird Bundessieger im Bereich Bildung

Sie sind die Leuchttürme der deutschen Innovationslandschaft: die sechs Bundessieger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2014! Aus 100 Preisträgern wählte die Fachjury für die Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft jeweils einen herausragenden Preisträger.  Kategorie Bildung. Die Klasse Allgemeinmedizin -  Mentoren für angehende Ärzte der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewann in der Kategorie Bildung.  

Mit ihren Ideen für die Gestaltung ländlicher Räume stehen sie für das beispielhafte Engagement zahlreicher Initiativen, Vereine oder Unternehmen: die sechs Bundessieger 2014 zum Jahresthema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“. Aus 100 Preisträgern wählte die Fachjury des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ für die Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft jeweils einen herausragenden Preisträger. Im Rahmen eines feierlichen Empfangs in den Türmen der Deutschen Bank in Frankfurt am Main übergaben Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank AG, und Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V., die Auszeichnung. Auch der diesjährige Publikumssieger – die „SmartRegion Pellworm“ – erhielt seinen Preis. In einer bundesweiten Online-Abstimmung wurde er vom Publikum zum beliebtesten Projekt gekürt.

In ländlichen Regionen praktizieren immer weniger Hausärzte. Anlass für die Universität Halle-Wittenberg, ein neues Programm für Medizinstudenten ins Leben zu rufen. Das Besondere daran: Angehende Landärzte bekommen schon zu Beginn ihres Studiums einen Mentor an die Seite gestellt, der selbst als Allgemeinmediziner in einer ländlichen Region praktiziert. Durch den Kontakt und eine Hospitanz in seiner Praxis lernt der Nachwuchs frühzeitig den Arbeitsalltag kennen und profitiert von den Erfahrungen des Älteren. Das Ziel dieser Förderung: Mehr Junge für den vermeintlich unattraktiven Beruf des Landarztes vorbereiten und motivieren.

Ob flächendeckendes Internet für die Kommunen, Ausbildung künftiger Landärzte oder die Belebung der regionalen  Kulturszene – die zentralen Herausforderungen des ländlichen Lebens meistern die Bundessieger auf besonders innovative Art und Weise. „Die Bundessieger überzeugen mit engagierten Innovationen, die wertvolle Impulse für Stadt und Land geben. Ihre Heimatverbundenheit und ihre Kreativität tragen dazu bei, die Vielfalt der Regionen zu beleben“, lobte Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank AG. 

Und auch Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V., zeigte sich begeistert von den Leuchtturmprojekten: „Für den Standort Deutschland brauchen wir gute Ideen aus allen Regionen des Landes. Abseits der urbanen Zentren eine solche Innovationskraft vorzufinden, ist für mich sehr beeindruckend. Die Bundessieger liefern Lösungen für alle gesellschaftlichen Bereiche und sind wegweisenden Leuchtturmprojekte aus dem ländlichen Raum, die das Potenzial haben, unsere Zukunft positiv zu gestalten.“  

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämiert wegweisende Impulse für den Standort Deutschland, in diesem Jahr zu dem Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“. Gefragt waren Lösungsansätze für ländliche Regionen aus allen Bereichen und Regionen.  

Text: Land der Ideen/Deutsche Bank

Frankfurt/Halle, 12. November 2014

Bundessieger im Wettbewerb "Land der Ideen - Innovationen querfeldein"

Die Klasse Allgemeinmedizin ist Bundessieger 2014 in der Kategorie Bildung! Hier geht es zum Imagefilm. 

Wandertag 2014

 

Unser erster Wandertag der „Klasse Allgemeinmedizin“ führte uns am 11. Oktober nach Wernigerode im Harz. Dort besichtigten wir die Hausarztpraxis von Herrn Dr. med. Lippert und konnten die Schönheit und das Historische dieser Stadt in einer Stadtführung kennenlernen. Wir erkundeten das Harz-Klinikum Wernigerode, genossen den Nachmittag bei leckerem Kaffee und Kuchen und erlebten eine Führung durch das Schloss Wernigerode – ganz unter dem Motto. „Leben und arbeiten wo andere Urlaub machen“.

DEGAM-Kongress 2014 in Hamburg

Die Klasse Allgemeinmedizin wurde auf dem diesjährigen DEGAM-Kongress in Hamburg vorgestellt.

Das Poster "Klasse Allgemeinmedizin: Ein Rezept für mehr Nachwuchs auf dem Land?" wurde von Franziska-Antonia Samos und Susanne Schnell präsentiert. Der Fokus lag dabei auf der Evaluation des Projektes.

  • Franziska-Antonia Samos und Susanne Schnell mit dem Siegerprojekt "Klasse Allgemeinmedizin"

"Deutschland - Land der Ideen"

Die Klasse Allgemeinmedizin wurde als diesjähriger Preisträger für den Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte 2014: Innovationen querfeldein" ausgezeichnet.


Interview mit Franziska-Antonia Samos über das Preisträgerprojekt "Klasse Allgemeinmedizin". 

Grillen 2014

Gemeinsam haben Studierende der Klasse Allgemeinmedizin und die Klassenlehrer am 16. April das Sommersemester 2014 in geselliger Runde eröffnet. 

 

Stipendium soll Landärzte anziehen

Neues Stipendium für Studierende der Klasse Allgemeinmedizin

Gestern stelle Herr Dr. John, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA), im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Klasse Allgemeinmedizin 2013 ein neues Stipendienprogramm vor. Die KVSA fördert Studierenden der Klasse Allgemeinmedizin mit einem Stipendium in Höhe von 800 Euro monatlich über 6 Jahre, wenn diese sich dazu bereit erklären nach ihrem Studium als Allgemeinmediziner in Sachsen-Anhalt für die Länge des geförderten Zeitraums tätig zu werden.

Näheres dazu hier:

http://www.kvsa.de/praxis/vertragsaerztliche_taetigkeit/medizinstudierende/stipendienprogramm.html

Klasse Allgemeinmedizin 2013

Gestern wurde der 3. Jahrgang der Klasse Allgemeinmedizin feierlich begrüßt. Wieder haben sich 20 motivierte Studierende gefunden, die sich für eine spätere Tätigkeit als Landarzt interessieren.  Auf dem Weg dorthin werden sie nun von ihrem eigenen Mentor und den drei Klassenlehrern der Klasse Allgemeinmedizin begleitet. Unser Dank gilt vor allem den 20 engagierten Landärzten, die sich bereit erklärt haben einem Studierenden eine praxisnahe Ausbildung in ihrer Praxis zu ermöglichen und so die Zukunft der Allgemeinmedizin in Sachsen-Anhalt unterstützen.