Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Gastrointestinale Tumoren

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 440.000 Menschen an Krebs. Etwa 30 % davon sind bösartige Tumoren des Magen-Darm-Traktes (Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallensystem, Dünndarm, Dickdarm/Enddarm).
An unserer Klinik schöpfen wir das volle Spektrum der zur Verfügung stehenden medikamentösen Therapien aus. Nahezu alle Therapien können ambulant verabreicht werden. Darüber hinaus managen wir für unsere Patienten die multidisziplinäre Therapie, indem wir eng mit den anderen Fachdisziplinen zusammenarbeiten. Für fast alle Tumoren des Magen-/Darmtraktes bieten wir auch klinische Studien an. Im gemeinsamen Gespräch mit dem Patienten wird überprüft, ob die Teilnahme an solch einer Studie sinnvoll sein kann.


Spezialfall Dickdarmkrebs (kolorektales Karzinom): 

Viele Patienten leiden an einer zu spät entdeckten, weit fortgeschrittenen Erkrankung. Die Operation ist das Mittel der Wahl für Tumoren, die noch nicht in entfernte Organe metastasiert haben. Im Falle einer  nicht mehr operablen Erkrankung oder Metastasen wird heutzutage auf eine individuell zusammengestellte Therapie gesetzt, die aus medikamentösen (klassische Chemotherapie, neue Substanzen wie Antikörper), strahlentherapeutischen, nuklearmedizinischen und z. T. auch operativen Maßnahmen besteht. Hierdurch hat sich das statistische Überleben der Patienten im letzten Jahrzehnt nahezu verdoppelt. Die Wirksamkeit der Maßnahmen ist durch zahlreiche Studien wissenschaftlich belegt. Viele hoffnungsvolle Substanzen werden derzeit in klinischen Prüfungen getestet Es ist unser Ziel, auch fortgeschrittenen und metastasierten Dickdarmkrebs über viele Jahre bei guter Lebensqualität erfolgreich behandeln zu können und damit aus der schweren Akuterkrankung eine milde verlaufende, chronische Erkrankung zu machen.

Kontakt

PD Dr. med. Lutz P. Müller
Komm. Direktor

Universitätsklinikum Halle
Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon:(0345) 557 2924
Telefax:(0345) 557 2950
innere4(at)uk-halle.de