Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Promotionsstipendium

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg fördert unter dem Dach des Hallenser Promotionskollegs Medizin jährlich vier Human-/Zahnmedizinstudierende mit hervorragenden Studienleistungen, die im Rahmen einer 12-monatigen Freistellung vom Studium unter exzellenter und strukturierter Betreuung eine hochwertige Promotionsarbeit erstellen. 

 Voraussetzungen

  • Human-/Zahnmedizinstudierende mit hervorragenden Studienleistungen 

- Studierende vor dem Physikum (M1) müssen alle die bis zur Bewerbung um das Roux-Modul absolvierten Fächer des vorklinischen Abschnitts mindestens mit der Note "gut" abgeschlossen haben.

- Studierende mit absolviertem Physikum (M1) müssen die M1-Prüfung mindestens mit der schriftlichen Note "gut" abgeschlossen haben.

  • Promotionsthema in einem der beiden Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät (Molekularen Medizin der Signaltransduktion bzw. Epidemiologie und Pflegeforschung)

 Art und Dauer der Förderung

  • 650 €/Monat über ein Jahr
  • einmalige Projektpauschale von 2.000 €
  • bis zu 500 € pro Jahr für den aktiven Besuch von wissenschaftlichen Fachtagungen

 Antragstellung

  • Deadline 15. Juni bzw. 15. Dezember
  • Projektantrag (max. 5 Din A4-Seiten, Arial 11 Punkt, Zeilenabstand 1.5) mit folgender Gliederung
  1. Antragsteller/in (Name, Geburtsdatum, Anschrift, Tel., Fax, E-mail)
  2. Betreuender Doktorvater/betreuende Doktormutter (Name, Einrichtung, Anschrift, Tel., Fax, E-mail)
  3. Bewerbungszeitraum
  4. Thema der Promotionsarbeit
  5.  Hintergrund des Themas
  6.  Projekt-Zeitplan
  7. Technische Voraussetzungen für das Gelingen des Projekts
  8. Kooperationspartner (soweit vorgesehen)
  9. Finanzielle Voraussetzungen (Sachmittel/Investive Mittel) für das Gelingen des Projekts
  10. Beiträge der Einrichtung des Doktorvaters/der Doktormutter
  11. Unterschriften (Bewerber, Doktorvater/mutter)
  12. Schreiben des Erstbetreuers, dass er die Mitgliedschaft unterstützt
  13. Schreiben des/der Doktorandin, dass er/sie zusichert, für ein Jahr das Human-/Zahnmedizinstudium zu unterbrechen
  14. Erklärung des/der Doktorandin, ob er/sie BaFÖG erhält
  15. Unterzeichneter Doktorandenvertrag
  16.  Anlagen (Curriculum vitae, max. 2 Seiten sowie Allgemeines Hochschulzeugnis, Leistungsnachweise bzw. M1-Zeugnis)

Die Förderung erfolgt gemäß der Ordnung des Promotionskollegs Medizin

Pro Einrichtung kann zeitgleich nur eine Person gefördert werden. BaFöG-Empfänger müssen sich für die 2 Semester beurlauben lassen. 

Prodekan für Nachwuchsförderung

Univ.-Prof. Dr. med. 
Michael Bucher
 

Ansprechpartner:
Herr Marquardt

Tel.: 0345/557-3563
E-Mail: Prodekanat Nachwuchsförderung
 

Hausanschrift 

Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)