Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Zentrales Knochenmarkspenderegister für Deutschland

Eines der wichtigsten Kriterien für den Erfolg einer Blutstammzelltransplantation ist eine nahezu vollständige Übereinstimmung der Humanen Leukozyten Antigene (HLA) zwischen Empfänger und Spender. Ist dich nicht der Fall kommt es in der Regel zu Abstoßungsreaktionen. Allerdings gibt es fünf Haupt HLA-Merkmale und innerhalb dieser wiederum bis zu 100 Varianten und somit eine vielzahl von verschiedenen Kombinationen. Dies macht die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass zwei Personen die selben Merkmale besitzen. Daher kommen in erster Linie Geschister als geeignetete Spender in Frage. Die Chance geeignete Spender bei den bei Eltern und anderen nahen Verwandten zu finden ist wesentlich geringer.


Für den Fall, dass sich kein Verwandter als passender Spender findet, ist der Patient auf die Blutstammzell- oder Knochenmarkspende eines Fremden angewiesen. Da es wie bereits erwähnt Millionen verschiedener Kombinationen dieser Merkmale gibt, ist eine riesige Anzahl an registrierten potentiellen Spendern nötig, um möglichst vielen Leukämie-Patienten die Chance auf eine Transplantation zu geben. Diese Suche nach dem passenden Spender wird in Deutschland vom ZKRD durchgeführt, das auch auf die internationalen Spenderdaten Zugriff hat. Bis jetzt sind bereits mehrere Millionen Menschen im „Zentralen Knochenmarkspenderegister für Deutschland“ (ZKRD) registriert. Aber auch das ist immer noch zu wenig. Um noch mehr Leukämiekranken helfen zu können, muss das Register ständig erweitert werden. 

Auch am Uniklinikum Halle können sich Spender registrieren lassen. Über die Einrichtung für Transfusionsmedizin können sich Spender in dem Zentralen Knochenmarkspenderegister für Deutschland registrieren lassen. Weitere Informationen finden sie hier.

Durch beide Kliniken werden in den Gewebemerkmalen passende Spender in nationalen bzw. weltweit arbeitenden Spenderregistern und Nabelschnurblutbanken identifiziert. Die Koordinatoren beider Kliniken organisieren gemeinsam mit den nationalen und internationalen Registern die Entnahme und den Transport der Stammzellen - teilweise aus außereuropäischen Ländern. 

Kontakt

Direktor:
Prof. Dr. med. Carsten Müller-Tidow 

Universitätsklinikum Halle (Saale)
Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin IV
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 557-2924
Fax: (0345) 557-2950