Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Erxleben-Ehrung 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir - die Universitätsmedizin Halle (Saale) und die Ärztekammer Sachsen-Anhalt - laden Sie herzlich ein zu unserer Erxleben-Ehrung am Freitag, 13. November 2015.

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg verfügt über eine mehr als 500-jährige Geschichte und gehört damit zu den ältesten deutschsprachigen Universitäten. Hier wurde insbesondere auch Medizingeschichte geschrieben, wie zum Beispiel von Johann Friedrich Meckel d. J. (1781-1833) - das war der berühmteste Vertreter der Ärztefamilie Meckel, der an unserer Universität lehrte. Das Meckelsche Divertikel kennt weltweit jeder Medizinstudent.

Die Medizinische Fakultät der Universität und die Ärztekammer Sachsen-Anhalt möchten in diesem Jahr einen besonderen Geburtstag würdigen, den 300. Geburtstag von Dorothea Erxleben.

Dorothea Christiane Erxleben (geb. Leporin) war die erste promovierte deutsche Ärztin und eine Pionierin des Frauenstudiums. Ihr Vater wandte sich persönlich an Friedrich den Großen, der 1741 die Universität Halle (Saale) anwies, Dorothea Leporin zur Promotion zuzulassen. Sie hat damit einen beschwerlichen Weg beschritten und mit dazu beigetragen, dass dieser Weg heutzutage erfreulicherweise vielen Frauen selbstverständlich offen steht.

Im Januar 1754 reichte sie ihre Dissertation mit dem Titel „Quod nimis cito ac iucunde curare saepius fiat caussa minus tutae curationis“ - 1755 auf Deutsch unter dem Titel „Academische Abhandlung von der gar zu geschwinden und angenehmen, aber deswegen öfters unsichern Heilung der Krankheiten“ erschienen - ein und trat am 6. Mai desselben Jahres an der Universität Halle zum Promotionsexamen an, das sie mit großem Erfolg ablegte.

Dorothea Erxleben bekennt am Ende ihrer glänzenden Dissertation, dass Vieles noch unbekannt ist und dass der Mensch wissen muss, dass sich jede Erkenntnis in der Retrospektive relativiert.

Die Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Ärztekammer Sachsen-Anhalt werden im Herbst 2015 anlässlich des 300. Geburtstages eine „Dorothea Erxleben Lecture“ ins Leben rufen, zu der einmal im Jahr ausgewählte Referentinnen oder Referenten geladen und damit ausgezeichnet werden sollen. Diese Lecture-Serie soll durch die Präsentation von Vorbildern zur Förderung der Karrierewege von Frauen beitragen. Die Erxleben-Lecture steht unter der Schirmherrschaft von Nobelpreisträgerin Prof. Christiane Nüsslein-Volhard.

Für die Auftaktveranstaltung und die erste Lecture haben wir den 13. November 2015, den 300. Geburtstag von Dorothea Erxleben, ausgewählt. Diese Terminierung ermöglicht die Einbettung der Eröffnung der Erxleben-Lecture in andere Angebote, bspw. der Stadt Halle (Saale) und der hiesigen Universität, anlässlich des Jubiläums.

Als Ehrengast wird der ehemalige bundesdeutsche Außen- und Innenminister, Herr Dr. h. c. mult. Hans-Dietrich Genscher, der seiner Heimatstadt Halle (Saale) auch heute noch sehr eng verbunden ist, teilnehmen.

Das Programm finden Sie hier.

Wir freuen uns, dass wir mit Frau Prof. Christiane Nüsslein-Volhard und Frau Prof. Elke Lütjen-Drecoll zwei namhafte Wissenschaftlerinnen gewinnen konnten, die dazu beitragen, diesem Tag eine besondere, nach vorn gerichtete Sicht zu geben.

Lassen Sie sich von der Erxleben-Lecture und der Podiumsdiskussion inspirieren…

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Michael Gekle
Dekan der Medizinischen Fakultät

Dr. Simone Heinemann-Meerz
Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt