Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Kinder- und Neuroorthopädie

Kinderorthopädische Krankheitsbilder können von einfachen Fehlformen der Füße über Knie- und Hüftgelenkserkrankungen zu schweren Deformitäten an der Wirbelsäule reichen.

Wachstum und Entwicklung des Kindes müssen bei Diagnostik und Therapie kinderorthopädischer Erkrankungen unbedingt berücksichtigt werden. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

Arbeit in der Kinderorthopädie ist immer interdisziplinäre Arbeit. Wir arbeiten mit dem Department für konservative und operative Kinder- und Jugendmedizin (Kinderklinik, Kinderchirurgie), dem Muskelzentrum, der Kinderradiologie, dem Humangenetischen Institut und dem Sozialpädiatrischen Zentrum Halle zusammen, um die Wege zum Erkennen einer Erkrankung des Bewegungsapparates und ihrer Behandlung für Kinder und Eltern so kurz wie nötig zu gestalten.

In der Kinder- und Neuroorthopädischen Sprechstunde werden Kinder untersucht und behandelt, die in der Regel vom Orthopäden, Kinderarzt oder Allgemeinmediziner bereits gesehen wurden. Oft besteht die Fragestellung zur weiteren Diagnostik, notwendigen ambulanten oder stationären, konservativen oder operativen Therapie.

Sollte bei Ihrem Kind eine Operation notwendig sein, wird das in der Ambulanz mit Ihnen und Ihrem Kind ausführlich besprochen. Die Mitaufnahme eines Elternteils auf der Station ist unkompliziert möglich.

Bei geplanten funktionsverbessernden Operationen von Kindern mit Zerebralparese oder Spina bifida, die gehen können, wird vor der Operation eine instrumentelle Ganganalyse in unserem Ganglabor durchgeführt.

 

Wichtige kinderorthopädische Erkrankungen sind:

 

»zurück