Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Ihr Aufenthalt im Herzzentrum Halle - kompetente und individuelle Betreuung ist unser Anspruch

Unser Ziel ist es, dass Sie sich während Ihres notwendigen Krankenhausaufenthalts so wohl wie möglich fühlen. Hierbei stehen Einfühlsamkeit und menschliche Wärme neben selbstverständlicher fachlicher Kompetenz und Professionalität an erster Stelle. Im Gegensatz zu den großen Kliniken Deutschlands, können wir Ihnen eine individuelle Betreuung in nahezu familiärem Umfeld bieten. Während Ihres stationären Aufenthaltes kümmert sich ein professionelles Team aus Ärzten, Schwestern und Pflegern sowie Physiotherapeuten um Ihr Wohlbefinden. 

Neben der Betreuung durch feste Stationsärzte, ist uns das Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Operateur besonders wichtig. Daher wird Ihr Operateur im Bedarfsfall stets für Sie ansprechbar sein.

Ihr Aufenthalt in unserer Klinik beginnt üblicherweise mit der Aufnahme entweder auf der Normalpflegestation HCH-2 oder, sollte ein höherer Überwachungsaufwand erforderlich sein, in der Intensivbehandlungseinheit (IBE 22/23). Nachdem Sie Ihr Patientenzimmer zugewiesen bekommen haben, erfolgen das pflegerische Aufnahmegespräch durch die Sie betreuende Pflegekraft sowie im Anschluss ausführliche ärztliche Aufnahme- und Aufklärungsgespräche durch das Sie betreuende Ärzteteam. Hierzu gehört neben einer vollständigen körperlichen Untersuchung auch die Erhebung der Anamnese – Ihrer Krankengeschichte. Zusätzlich werden die vorhandenen Untersuchungsbefunde geprüft und die erforderliche Diagnostik gegebenenfalls noch weiter vervollständigt. Ihr Operateur wird Sie umfassend und individuell über den bevorstehenden Eingriff aufklären und Ihre Fragen rund die Operation beantworten.

Medikamente müssen Sie in der Regel nicht von zu Hause mitbringen – die üblichen Medikamente sind in unserer Klinik vorrätig.Lediglich für Sie individuell zubereitete Medikamente (z.B. Augentropfen) können Sie gern mitbringen. Sollten Fragen diesbezüglich auftauchen, ist selbstverständlich im Vorfeld die Abstimmung mit uns möglich. Zur Vorbereitung auf Ihren stationären Aufenthalt finden Sie weitere Hinweise hier.

Sobald die präoperativen Untersuchungen und Laborentnahmen vollständig sind, werden alle Befunde interdisziplinär im Herzteam besprochen. Abschließend wird auf Sie persönlich zugeschnitten die beste Behandlungsstrategie festgelegt und die Operation geplant.

In der Regel findet die Operation innerhalb weniger Tage nach Ihrer Aufnahme statt. Je nach Umfang dauert der Eingriff um drei bis vier Stunden. Während des Eingriffs kümmert sich neben Ihrem Operateur ein multiprofessionales Team von Operationsassistenten, Narkoseärzten, spezialisierten OP-Pflegekräften und selbstverständlich Herz-Lungen-Maschinen-Techniker um Ihre Sicherheit. Während des gesamten Eingriffs werden sämtliche Ihrer Kreislauf- und Körperfunktionen engmaschig überwacht. 

Nach erfolgreicher Operation gelangen Sie zur Weiterbetreuung auf die herzchirurgische Intensivbehandlungseinheit (IBE 22/23, PG 1). Hier werden Sie nach der Operation zunächst noch in Narkose belassen. Während der ersten Stunden überwachen wir, dass alle Organe normal funktionieren und keine Nachblutungen auftreten. Üblicherweise lassen wir Sie innerhalb der ersten sechs Stunden nach Ihrem Eingriff langsam wach werden. In der Regel beginnen wir am ersten Morgen nach der Operation mit der Physiotherapie und sorgen durch eine individuelle Schmerztherapie für Ihr Wohlbefinden. Gern können Sie Besuch von Ihren Angehörigen ab dem ersten Tag nach der Operation empfangen. Normalerweise erholen Sie sich innerhalb von 12 bis 24 Stunden von dem Eingriff, sodass wir Sie ein bis zwei Tage nach der Operation zur Weiterbehandlung in die Pflegegruppe 1 der Intensivbehandlungseinheit (IBE 22/23, PG 1) verlegen.

Hier werden Sie weiterhin engmaschig überwacht. Wundschläuche und Katheter werden entfernt und die Physiotherapeutinnen und -therapeutenüben  täglich mit Ihnen. Im Anschluss werden Sie auf die Normalpflegestation HCH-2 verlegt. Hier liegt der Schwerpunkt auf der physiotherapeutischen Behandlung mit dem Sie einen Mobilisationsgrad bis in Selbständigkeit auf Stationsebene zu erlangen. 

Parallel hierzu bereitet unser Sozialdienst mit Ihnen die Beantragung der Anschlussheilbehandlung vor und füllt mit Ihnen gemeinsam die notwendigen Formulare aus. Nach Erhalt der Kostenübernahme durch den zuständigen Kostenträger folgt die Verlegung in die Klinik Ihrer Wahl. Sollten Sie es wünschen, ist auch eine zwischenzeitliche Entlassung in die Häuslichkeit möglich. 

Bei Ihrer Entlassung erhalten Sie einen Arztbrief, in dem alle Informationen über die durchgeführte Operation und Ihren stationären Aufenthalt sowie die Entlassungsmedikation enthalten sind. Die Weiterbetreuung findet durch Ihren gewohnten niedergelassenen Kardiologen und Hausarzt statt. Jederzeit ist jedoch Rücksprache mit unserer Klinik möglich.

Direktor:

Prof. Dr. med. H. Treede

 

Sekretariat: 

Frau Sandra Butterling

 

Hausanschrift:

Mitteldeutsches Herzzentrum am

Universitätsklinikum Halle (Saale)

Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie

Ernst-Grube-Str. 40

06120 Halle (Saale) 

 

Kontakt:

Telefon: +49 (345) 557 2719 
Telefax: +49 (345) 557 2782
E-Mail: 
herzchirurgie(at)uk-halle.de

 

Kooperationspartner der Deutschen Herzstiftung

 

Deutsche Herzstiftung