Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Palliativversorgung

Die spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) richtet sich an Patienten mit einer lebenslimitierenden Erkrankung im fortgeschrittenen Stadium. Durch diese spezialisierte Versorgung soll unter Einbeziehung ambulanter Partner (Hausarzt, Pflegedienst, ambulanter Hospizdienst, u. a.) und der Angehörigen die Versorgung bis zum Tod im häuslichen Umfeld unter Vermeidung belastender Krankenhausaufenthalte ermöglicht werden. Seit 2007 ist die SAPV gesetzlich verankert (SGB V, §37b (1)). Die Versorgung erfolgt über das Kinderpalliativnetz Sachsen-Anhalt.

Die SAPV  ermöglicht die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit einer lebenslimitierenden Erkrankung zu Hause. Die betroffenen Kinder können so die ihnen verbleibende Zeit gemeinsam mit ihren Eltern, Geschwistern und Verwandten in der vertrauten häuslichen Umgebung verbringen.

Im Bedarfsfall nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Kinderpalliativnetz Sachsen-Anhalt auf. Das zentrale Case Management des Netzes steht Ihnen als Angehöriger eines erkrankten Kindes oder als betreuender Arzt telefonisch zur Verfügung: 

  • 0391 8505-708 (Montag bis Freitag von 8 - 17 Uhr)  

In einem Erstgespräch machen wir uns ein Bild von der aktuellen Situation Ihres Kindes. Die Krankenkassen übernehmen nach Prüfung des Anspruches die Finanzierung der SAPV. Hierzu ist eine Verordnung (Muster 63) notwendig.

Ansprechpartner: Dr. med. Toralf Bernig, Dr. med. Caspar Kühnöl