Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Spendenaufruf: Behandlung unter Erlösverzicht

Bitte unterstützen Sie uns bei der Behandlung bedürftiger Kinder und Erwachsener!

Eine Behandlung unter Erlösverzicht ist eine medizinische Behandlung, die von Patienten, Angehörigen oder Krankenkassen nicht oder nicht vollständig bezahlt werden kann. Das Universitätsklinikum Halle (Saale) führt die Behandlung durch und verzichtet dabei auf die Bezahlung. Betroffen sind in den meisten Fällen Kinder, deren Behandlung dringend notwendig ist, in ihrer Heimat aber nicht durchgeführt werden kann. Dem UKH steht nur ein kleines Budget für die Behandlung unter Erlösverzicht zur Verfügung – etwa 50.000 Euro pro Jahr –, das reicht nur für wenige Behandlungen pro Jahr aus. Daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung! Ihre Spende fliest vollständig in die Behandlung schwer erkrankter Menschen, die nicht mit anderen Mitteln finanziert werden kann. 

 

Am UKH wurden unter Erlösverzicht beispielsweise behandelt: ein Mädchen aus Afghanistan, dass sich durch die Explosion einer Landmine Hautdefekte zugezogen hatte, ein Junge aus dem Kosovo, der zur Folgebehandlung einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte zu uns kam, ein Jugendlicher aus der Mongolei, dessen Mittelgesichts- und Oberkieferstellung chirurgisch korrigiert wurden und Aisine, ein junges Mädchen aus Kirgisien. 

 

 

 

Seltene Darmerkrankung: Kinderchirurgen behandeln kleines Mädchen aus Kirgisien kostenlos 

Für die 3-jährige Aisine war es ein weiter Weg nach Deutschland. Aus Kirgisien kam das kleine Mädchen nach Deutschland, um sich hier medizinisch behandeln zu lassen. Sie litt an einer so genannten Analatresie. Dabei handelt es sich um eine angeborene und seltene Fehlbildung des Enddarms. In ihrer asiatischen Heimat konnte das Mädchen nicht erfolgversprechend operiert werden. „Wir kennen die Vorgeschichte des

Mädchens nicht genau, allerdings hat sie in ihrer Heimat bereits nach ihrer Geburt einen künstlichen Darmausgang erhalten“, erklärt Oberarzt Dr. Gunter Klohs, der das Kind in der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinderchirurgie behandelt hat. Allerdings ist die Versorgung eines künstlichen Darmausgangs schwierig. Daher wurde Aisine im UKH operativ ein Anus angelegt. In einer weiteren Operation konnten die halleschen Kinderchirurgen den künstlichen Darmausgang zurücklegen und verschließen, so dass Aisine nun ein normales Leben führen kann. 

 

Das Mädchen kam auf Vermittlung des Friedensdorf International e.V. nach Halle. Die Behandlung erfolgte für sie kostenlos. Die Kosten in Höhe von etwa 15.000 Euro übernahm das Universitätsklinikum Halle (Saale).

 

Die Kinderchirurgie hat bereits mehrfach Kinder durch Vermittlung des Friedensdorf International operiert und ihnen damit ihr Leben erleichtert.

 

Spendenkonto
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Kreditinstitut: Deutsche Bundesbank
IBAN: DE 37 8100 0000 0080 0015 30
BIC-Code: MARKDEF1810
Verwendungszweck: 610006 KV – Behandlung unter Erlösverzicht

 

Für die steuerliche Geltendmachung einer Spende bis zur Höhe von 200 € ist eine Buchungsbestätigung der Überweisung oder der Bankauszug ausreichend. Zur Ausstellung einer Spendenannahmebestätigung für eine höhere Spende wenden Sie sich bitte an: justiziariat(at)uk-halle.de