Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Informationen zum Programm

Damit die Universitätsmedizin ihre besonderen Aufgaben in Forschung, Lehre und
Krankenversorgung auch in Zukunft erfüllen kann, muss die Vereinbarkeit von klinischer Versorgung und wissenschaftlicher Tätigkeit in der Universitätsmedizin in jeder Karrierestufe der forschenden Ärztinnen und Ärzte sichergestellt sein. Um dies zu garantieren, müssen sichtbare, verlässliche und attraktive Karrierewege, berufliche Perspektiven sowie langfristige eigenständige Positionen für forschende Ärztinnen und Ärzte entwickelt und implementiert werden. Auch für Ärztinnen und Ärzte nach der Facharztqualifikation müssen geschützte Zeiten für Forschung verbindlich zugesichert werden, die im Zusammenhang mit einer i.d.R. spezialisierten klinischen
Tätigkeit stehen.

Als Instrument zur Realisierung möchte die Medizinische Fakultät der MLU das Pilotprojekt Advanced Clinician Scientist (ACS) starten.

1. Es soll eine wissenschaftsorientierte und strukturierte Personalentwicklung sowie Personalakquise an der Universitätsmedizin Halle, die Forschungszeiten und -räume auch nach der Facharztqualifikation schützt, weiter ausgebaut werden.

 

2. Mit dem zusätzlichen Instrument des ACS soll die Akquise wissenschaftlich aktiven, externen fachärztlichen Personals unterstützt werden.

 

3. Im Bereich der Krankenversorgung müssen diese Personen eigenständige Leitungspositionen für Bereiche- bzw. Arbeitsgruppen innehaben (OA-Stelle). Dies wird durch die zunehmende Subspezialisierung zunehmend möglich und nötig.

 

4. Zur Unterstützung der eigenständigen Forschung wird von der Fakultät ein am Dekanat angesiedeltes Paket (120 T€ pro Jahr, inkl. 35% des eigenen Gehaltes) befristet (für zunächst 3 Jahre) zur Verfügung gestellt. 

 

6. Die Stelle wird zu 65% aus der Krankenversorgung und zu 35% aus dem ACS-Paket der Fakultät finanziert.

 

7. Es handelt sich um ein Antrags-basiertes Verfahren unter der Regie des PDNW. Der Antrag wird gemeinsam von der/dem Kandidatin/en und der jeweiligen Einrichtungsleitung gestellt. Das Konzept unter Punkt 3 wird von der Einrichtung, das Forschungskonzept, das zur Weiterentwicklung der Forschungsschwerpunkte der Universitätsmedizin Halle beiträgt, vom Kandidaten erstellt.

Rückmeldung bei Interesse bitte an prodekanat.nachwuchsfoerderung(at)medizin.uni-halle.de