Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Physiotherapie schaut auf Bewegung, Bewegungsfähigkeit und auf die Balance zwischen Sensorik und Motorik 

 

Physiotherapie wird in der Prävention, Therapie, Rehabilitation und im Palliativwesen eingesetzt.

 

Physiotherapie begleitet im Rahmen ganzheitlicher Therapiekonzepte operative und konservative Behandlungen in nahezu allen Kliniken am UKH. Dies setzt ein hohes und breitgefächertes Fachwissen als Grundlage voraus. Jede Klinik hat spezifische Therapiekonzepte und oftmals werden spezielle Behandlungsmethoden bevorzugt. Die Spezialisierung der Therapeutinnen und Therapeuten ist dafür eine Grundvoraussetzung, um die Patientenversorgung auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau zu halten.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit Physiotherapeut und Patient bezieht auch Angehörige, andere Gesundheitsberufe und das soziokulturelle Umfeld ein.

 

 

Team Chirurgie/Neurochirurgie

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v. l. n. r.: Frau Feige, Frau Dietzel, Frau Knöchel, Frau Wolf, Frau Thal, Frau Kapitza, Frau Möller, Frau Lehm,  Frau Fiedler)

 

Teamleiter: Frau Wolf, Frau Thal   

                                                                                                                

Unser Team betreut die Intensivpflegeeinheit 2223. Intensivpflichtige herzchirurgische Patienten werden in den Pflegegruppen und später auf Normalstation weiter betreut. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung auf den neurochirurgischen Stationen. Außerdem werden die Patienten der Viszeralen, Gefäß- und Endokrinen Chirurgie, der Urologie, des Nierentransplantationszentrums und der Strahlenklinik behandelt. Besonders wichtig ist bei diesen Patienten die Frühmobilisation, diese wird auf den Intensivstationen begonnen und auf den IMC- Stationen und Normalstationen fortgeführt. Spezielle Behandlungskonzepte gibt es für Kunstherzpatienten, Schwindelpatienten, für urologische und onkologische Patienten.                      


Leistungsspektrum:

  • Atemtherapie,
  • Bewegungstherapie,
  • neurophysiologische Behandlungen (Bobath, PNF),
  • Beckenbodenschulung,
  • Gehtraining,
  • Lymphdrainage,
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens.

 

Team Innere Medizin, Neurologie 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v. l. n. r.: Frau Thormann, Herr Plutz, Frau Heimbach gen. Göthe, Frau Oelschläger, Frau Kittler, Frau Gottschalk, Frau Rikirsch, Frau Pietsch)

 
Teamleiter: Frau Oelschläger 

Wir betreuen in diesem Team die Intensivstationen der Anästhesie und Neurologie, das Department für Innere Medizin, die Neurologie, die Dermatologie und Venerologie und die Gynäkologie und Geburtshilfe. 

Besonders hervorzuheben sind die speziellen Behandlungsmethoden zur Behandlung von internistischen Erkrankungen, besonders die des rheumatischen Formenkreises, von neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen, onkologischen und gynäkologischen Erkrankungen. Eine spezielle Atemtherapie ist für die Behandlung von Patienten mit Mukoviszidose und COPD erforderlich.                                              

 

Leistungsspektrum:

  • Bewegungstherapie,
  • Atemtherapie,
  • neurophysiologische Behandlungstechniken (Bobath, PNF),
  • Gehtraining,
  • Manuelle Therapie,
  • Lymphdrainage,
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens.                               

 

Team Traumatologie/ Orthopädie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

(v. l. n. r.: Frau Zander, Frau Hahnemann, Frau Vogt, Herr Schewe, Frau Rösler, Frau Woehe, Frau Link)                                                                                                                                                                                    

 

Teamleiter: Herr Schewe       

 

Unser Team betreut die Stationen des Departments für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (DOUW). Der besondere Schwerpunkt ist die Behandlung von operativen und konservativen Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems. Spezielle Konzepte werden in der Unfall- und Wiederherstellungsmedizin und auf allen operativen und konservativen Stationen der Orthopädie umgesetzt. Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit in den interdisziplinären Teams der zertifizierten Zentren und der multimodalen Schmerz- und Komplextherapie.                                                                            


Leistungsspektrum:

  • Bewegungstherapie,
  • Atemtherapie,
  • neurophysiologische Behandlungstechnik (PNF),
  • Manuelle Therapie,
  • Gangschulung,
  • Manuelle Lymphdrainage,
  • Medizinische Trainingstherapie,
  • Skoliosebehandlung nach Schroth,
  • Segmentale Stabilisation nach Richardson,
  • Faszienbehandlung,
  • Myofasziales Release,
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens.

 

Team Pädiatrie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(v.l.n.r.: Frau Rikirsch, Frau Kittler, Frau Epperlein)

 

Eine ganz besondere Aufgabe ist der Einsatz im Department für operative und konservative Kinder- und Jugendmedizin. Im Mittelpunkt steht die Gesundheitsförderung des Kindes. Entwicklungsdefizite, Gelenkfehlhaltungen und Muskeldysbalancen müssen rechtzeitig erkannt und vorausschauend therapiert werden. Weitere Schwerpunkte sind die Unter-stützung der Atmung und die Förderung der Körperwahrnehmung. Die Behandlungen beginnen auf der Pädiatrischen Intensivstation und begleiten die Kinder auf allen Kinder-stationen des Departments. Sehr frühzeitig werden auch die Eltern in die Behandlung einbezogen. In unseren pädiatrischen Spezialambulanzen können die Behandlungen fortgeführt werden.

 

Therapieangebote:                                                                                                                        

 

Bobath-Konzept                                                                                                                           

Kinder und Jugendliche mit angeborenen Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen können nach dem Bobath-Konzept therapiert werden. Schon im Säuglingsalter wird die Gesamtentwicklung gesehen und gefördert. Dem Kind wird Bewegungskoordination und Bewegungsentwicklung nahe gebracht. 

 

Vojta-Prinzip                                                                                                                                        

Mit der Vojta-Therapie lassen sich Bewegungsstörungen in der Frühphase der Entwicklung erfolgreich behandeln. Therapiert werden Kinder mit zentralen Koordinationsstörungen, mit neurologischen und orthopädischen Erkrankungen. Besonders spezialisiert sind wir auf die Behandlung von Frühgeborenen.   

 

Behandlung von Kindern mit juveniler rheumatoider Arthritis          
Die Kinder werden nach einem speziellen, gelenkentlastenden Behandlungskonzept therapiert. Dieses beinhaltet einen exakten Gelenk- und Muskelstatus. Anschließend erfolgt eine befundgerechte Therapie, Empfehlungen zum Gelenkschutz und zur Gelenkent-lastung.        

 

Atemtherapie bei Mukoviszidose   
Eine spezielle Atemtherapie muss erlernt werden. Diese umfasst die Sekretmobilisation, Atem- und Inhalationstechniken, die autogene Drainage und Entspannungstechniken. 

  

 

 

 

 

 

 
Team Psychiatrie

Die Bewegungstherapie ist seit jeher ein wichtiger Bestandteil in der Behandlung psychischer Leiden. Psychisches Erleben findet Ausdruck auf der körperlichen Ebene, umgekehrt wirkt sich körperliches Erleben auf die Psyche aus. Diese Verbindung und die Wechselwirkungen zwischen Körper und Psyche können Patienten in der Bewegungstherapie erfahren und erleben, im Spiel Freude an der Bewegung wiederentdecken, sich verbunden mit den anderen Spielern erleben.

Zur Behandlung steht eine breite Palette an sport- und physiotherapeutischen Verfahren zur Verfügung, die teils in der Halle, teils in der Natur Anwendung finden: Morgensport, Achtsamkeitsyoga, Atemübungen, Aerobic, Walking/Einführung ins Jogging, Konditionstraining, Rückenschule, Kleine Spiele, Progressive Muskelrelaxation, Wassertreten nach Kneipp, Klassische Physiotherapie.