Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Hormonstörungen beim Mann

Hypogonadismus des alternden Mannes

Im Gegensatz zu der Frau, bei der es mit der Menopause zu einer deutlichen hormonellen Umstellung kommt, sind die hormonellen Veränderungen beim Mann mit zunehmendem Alter deutlich geringer. Ein ausreichender Testosteronspiegel ist für das körperliche und seelische Wohlbefinden und die Gesundheit des Mannes wichtig. Zahlreiche Beschwerden werden als alterstypisch gewertet, dabei kann aber auch ein Zusammenhang zu einem Testosteronmangel bestehen.

 

Testosterontherapie beim alternden Mann

Nur bei einem messbar erniedrigten Testosteronspiegel im Blut und dem gleichzeitigen Vorliegen von typischen Testosteron-Mangel-Beschwerden liegt das Krankheitsbild Hypogonadismus vor. Nur bei der gesicherten Diagnose eines Hypogonadismus sollte nach ausführlicher Aufklärung eine Testosterontherapie durchgeführt werden, nachdem durch ärztliche Untersuchungen mögliche Kontraindikationen ausgeschlossen wurden.

Die Testosterontherapie ist nur unter ständiger ärztlicher Betreuung anzuraten, da u. a. regelmäßige Kontrollen der Blutwerte (Testosteron, rote Blutkörperchen, PSA) sowie Prostatakontrolluntersuchungen durchgeführt werden sollten.