Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Kryokonservierung von Gameten

  • Tieffrieren von imprägnierten Eizellen (Pronucleus-Stadium) nach erfolgreicher In-vitro-Fertilisation
     
  • Kryokonservierung von Spermien bei mangelhaftem Ausgangsbefund vor einer geplanten IVF- oder ICSI-Therapie
     
  • Tieffrieren und Einlagern von Spermien als Fertilitätsreserve vor notwendige Strahlen und/oder Chemotherapie im Falle einer Tumorerkrankung 
  • Kryokonservierung von Hodengewebe vor einer Kinderwunschbehandlung mittels testikulärer Spermienextraktion (TESE) und ICSI bei vorliegender Azoospermie (keine Spermien im Ejakulat)
     
  • Kryokonservierung von Ovarien oder Eizellen bei Tumorerkrankungen von Frauen mit bestehendem Kinderwunsch 

Weiterführende Informationen: 
http://www.fertiprotekt.de/  Deutsches Netzwerk für fertilitätsprotektive Maßnahmen bei Chemo- & Strahlentherapie 

Hotline Kryokonservierung

 

Reproduktionsbiologisches Labor 

Fr. Moosdorf

Fr. Wiener

0345 557 2318  (7:00 - 15:30 Uhr)

 

0345 557 0 (außerhalb der Arbeitszeiten)