Umfrage zur Nutzung unserer Internetseite
Sehr geehrte/r Besucher/in unseres Internetauftrittes,

wir, das Universitätsklinikum Halle (Saale), führen im Moment eine Umfrage über die Nutzung unserer Internetseite durch. Mit den Ergebnissen dieser völlig anonymen und freiwilligen Umfrage wollen wir unsere Seite für Sie attraktiver und besser nutzbar machen. Wir würden uns deshalb sehr über Ihre Teilnahme freuen. Das Beantworten der Fragen dauert auch nur wenige Minuten.

Unsere Datenschutzinformationen finden Sie unter Datenschutzerklärung
Teilnehmen
Ich möchte nicht teilnehmen
Notfälle
Blutspende
Karriere
Presse
Forschung
Lehre
Patienten
Zuweiser

Supportive Cardiac Care

 „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“
Satzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), 22. Juli 1946

Wir begreifen die Behandlung von Herzerkrankungen als ganzheitliche Aufgabe, bei der wir neben der kausalen Therapie der Erkrankung auf höchstem medizinischen und technischen Niveau eine bestmögliche Symptomkontrolle ebenso wie die psychologischen und sozialen Probleme unserer schwerstkranken Patientinnen und Patienten in interdisziplinären und multiprofessionellen Teams in den Blick nehmen. 

Als erste deutsche Universitätskardiologie haben wir daher einen Leistungsschwerpunkt „Supportive and Palliative Cardiac Care“ gegründet, in dem Palliativmedizinerinnen und Palliativmediziner der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin III eng mit den Kolleginnen und Kollegen der Abteilung für Palliativmedizin (Leitung: OÄ Dr. L. Flöther) der Universitätsklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin zusammenarbeiten. 

Ergänzend zur allgemeinen supportiven und palliativen Therapie, die in der originären Tätigkeit einer jeden Ärztin und eines jeden Arztes liegt, werden bei uns spezielle Supportiv- und Palliativkonzepte für Patientinnen und Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen angeboten. Dabei kann eine Supportiv- und Palliativtherapie im Sinne einer sogenannten „frühen Integration“ bei jeder und jedem kardiovaskulär erkrankten Patientin und Patienten mit hoher Symptomlast stattfinden, auch ergänzend zur kausalen Therapie. Die Vorteile einer ganzheitlichen und symptomorientierten Behandlung können so allen schwerstkranken Patientinnen und Patienten zugutekommen und nicht erst jenen, die sich im unmittelbaren Sterbeprozess befinden.

Wir unterstützen daneben auch Patientinnen und Patienten mit unserer Expertise bei der Verfassung von Patientenverfügungen, insbesondere wenn es um spezielle Fragestellungen wie den verantwortlichen Umgang mit implantierbaren Devices am Lebensende geht. Mitarbeiter unserer Klinik haben an den entsprechenden Stellungnahmen der Fachgesellschaften mitgewirkt. 

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Abteilung für Palliativmedizin (Leitung: OÄ Dr. L. Flöther) und des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin (Leitung: Prof. Dr. med. J. Schildmann, M.A.) sind wir neben der Entwicklung von Supportiv- und Palliativkonzepten speziell im Rahmen kardiovaskulärer Erkrankungen an der Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Studien beteiligt (z.B. HAllenser PAlliative Care in Cardiology Trial, kurz: HAPACC).

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Jochen Dutzmann
Facharzt für Innere Medizin
Notfallmedizin
Palliativmedizin


 


Facharzt für Innere Medizin
Notfallmedizin
Palliativmedizin

jochen.dutzmann(at)uk-halle.de